Rechtsprechung
   BFH, 18.03.1988 - VI R 49/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,6019
BFH, 18.03.1988 - VI R 49/85 (https://dejure.org/1988,6019)
BFH, Entscheidung vom 18.03.1988 - VI R 49/85 (https://dejure.org/1988,6019)
BFH, Entscheidung vom 18. März 1988 - VI R 49/85 (https://dejure.org/1988,6019)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,6019) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Würdigung eines Raumes als steuerlich anzuerkennendes Arbeitszimmer - Steuerliche Bewertung von Ausgaben als solce der privaten Lebensführung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BFH, 19.09.2002 - VI R 70/01

    Begriff des häuslichen Arbeitszimmers

    Einzelne "bürofremde" Gegenstände --wie eine Couch (BFH-Urteile vom 8. November 1956 IV 309/55 U, BFHE 64, 147, BStBl III 1957, 56; vom 26. April 1985 VI R 68/82, BFHE 144, 31, BStBl II 1985, 467), ein Klappbett (BFH-Urteil vom 14. August 1981 VI R 190/78, nicht veröffentlicht), Jagdwaffen und -trophäen (BFH-Urteil vom 18. März 1988 VI R 49/85, BFH/NV 1988, 556) oder Musikinstrumente (BFH-Urteile vom 21. Oktober 1988 VI R 18/86, BFHE 155, 310, BStBl II 1989, 356; vom 30. April 1993 VI R 99/89, BFH/NV 1993, 722)-- hinderten die grundsätzliche Einordnung des Raumes als häusliches Arbeitszimmer nicht, auch wenn sie im Einzelfall als Anhaltspunkte für eine nicht nur untergeordnete private Mitbenutzung gewertet werden konnten.
  • FG Baden-Württemberg, 02.02.2011 - 7 K 2005/08

    Kein Abzug von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer bei einem

    e) Diese Rechtsprechung gilt entsprechend für ein Durchgangszimmer, das den alleinigen Zugang zu Garten und Terrasse bildet (s. BFH-Urteil vom 18. März 1988 VI R 49/85, BFH/NV 1988, 556).
  • BFH, 14.05.1991 - VI R 119/88

    Aufwendungen für die Ausschmückung eines behördlichen Dienstzimmers mit Postern

    Von gleichen Grundsätzen ist der Senat im Urteil vom 18. März 1988 VI R 49/85 (BFH/NV 1988, 556) bei der Beurteilung von Geweihen und Jagdwaffen ausgegangen, die an der Wand eines häuslichen Arbeitszimmers hängen.
  • FG Rheinland-Pfalz, 01.02.1995 - 1 K 2180/94
    Eine private Mitbenutzung ist lediglich dann unschädlich, wenn sie von untergeordneter Bedeutung ist (vgl. BFH BStBl 1992 II S. 304, 305 li.Sp.; BFH/NV 1988 S. 556, 557 Sp. 1).

    Hierbei ist als Beweisanzeichen u. a. zu würdigen, ob die Wohnung so groß ist, daß für das Wohnbedürfnis des Arbeitnehmers und seiner Familie genügend Raum zur Verfügung bleibt und deshalb eine gewisse Vermutung dafür spricht, daß das Arbeitszimmer privat nicht benutzt wird, und ob das Arbeitszimmer wie ein Wohnraum eingerichtet ist und damit offenbar auch eine private Benutzung ermöglicht und gefördert werden soll (vgl. BFH BStBl 1992 II S. 304, 305 li.Sp.; BFH/NV 1988 S. 556, 557 Sp. 2).

  • FG Köln, 04.12.2002 - 10 K 5858/98

    Abzug von Aufwendungen für Gebrauchskunst bei den Arbeitszimmerkosten

    Während er Aufwendungen für die beiden erstgenannten Einrichtungsgegenstände zum Werbungskosten- bzw. Betriebsausgabenabzug zuließ, lehnte er bei den Gegenständen, die vorwiegend zur Ausschmückung des Arbeitszimmers dienten, eine steuermindernde Berücksichtigung ab (vgl. Urteile vom 18. März 1988 VI R 49/85, BFH/NV 1988, 556; vom 30. Oktober 1990 VIII R 42/87, BFHE 163, 424, Bundessteuerblatt - BStBl - II 1991, 340; vom 14. Mai 1991 VI R 119/88, BFHE 165, 51, BStBl II 1991, 837 und vom 12. März 1993 VI R 92/92, BFHE 170, 443, BStBl II 1993, 506).
  • BFH, 19.10.1995 - XI B 153/94

    Klärungsbedürftigkeit der Rechtsfrage, ob das Durchgangszimmer als Arbeitszimmer

    Danach ist anhand bestimmter Beweisanzeichen nach den Umständen des Einzelfalls zu gewichten, ob das Durchgangszimmer so gut wie ausschließlich beruflich genutzt wird (vgl. BFH-Urteile vom 18. Oktober 1983 VI R 180/82, BFHE 139, 518, BStBl II 1984, 110; vom 18. März 1988 VI R 49/85, BFH/NV 1988, 556; vom 19. August 1988 VI R 69/85, BFHE 154, 128, BStBl II 1988, 1000; vom 24. Januar 1992 VI R 127/88, BFH/NV 1992, 459, und vom 31. Januar 1992 VI R 139/88, BFH/NV 1992, 460).
  • BFH, 16.02.1990 - VI R 144/86

    Voraussetzungen für die Anerkennung der Aufwendungen für ein häusliches

    Die Beantwortung der Frage, ob Gegenstände des privaten Gebrauchs der steuerlichen Anerkennung eines Arbeitszimmers entgegenstehen, erfordert eine Gewichtung der Intensität einerseits der beruflichen Nutzung des Zimmers und andererseits des von den Gegenständen ausgehenden Eindrucks auch privater Nutzung dieses Zimmers (vgl. auch BFH-Urteil vom 18. März 1988 VI R 49/85, BFH / NV 1988, 556).
  • FG Rheinland-Pfalz, 25.01.1995 - 1 K 1108/94
    Als Beweisanzeichen spielt u. a. eine Rolle, ob das Arbeitszimmer wie ein Wohnraum eingerichtet ist und damit offenbar auch eine private Benutzung ermöglicht und gefördert werden soll ( BFH-Urteil vom 18. März 1988 VI R 49/85 , BFH/NV 1988, 556).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht