Rechtsprechung
   BFH, 19.04.2012 - VI R 53/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,17542
BFH, 19.04.2012 - VI R 53/11 (https://dejure.org/2012,17542)
BFH, Entscheidung vom 19.04.2012 - VI R 53/11 (https://dejure.org/2012,17542)
BFH, Entscheidung vom 19. April 2012 - VI R 53/11 (https://dejure.org/2012,17542)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,17542) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    Offensichtlich verkehrsgünstigere" Straßenverbindung und Fährverbindung

  • IWW
  • openjur.de

    "Offensichtlich verkehrsgünstigere" Straßenverbindung und Fährverbindung

  • Bundesfinanzhof

    "Offensichtlich verkehrsgünstigere" Straßenverbindung und Fährverbindung

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 9 Abs 1 S 3 Nr 4 S 4 EStG 2002
    "Offensichtlich verkehrsgünstigere" Straßenverbindung und Fährverbindung

  • Betriebs-Berater

    "Offensichtlich verkehrsgünstigere" Straßen-/Fährverbindung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 4 S. 4
    Einbeziehung einer Fährverbindung i.R.d. Bestimmung der kürzesten Straßenverbindung nach § 9 Abs. S. 3 Nr. 4 S. 4 EStG

  • datenbank.nwb.de

    "Offensichtlich verkehrsgünstigere" Straßenverbindung und Fährverbindung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die "offensichtlich verkehrsgünstigere" Fährverbindung

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Einbeziehung einer Fährverbindung i.R.d. Bestimmung der kürzesten Straßenverbindung nach § 9 Abs. S. 3 Nr. 4 S. 4 EStG

  • beck.de (Kurzmitteilung)

    "Offensichtlich verkehrsgünstigere" Straßenverbindung und Fährverbindung

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Einbeziehung einer Fährverbindung in die Entfernungspauschale

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Offensichtlich verkehrsgünstigere" Straßen-/Fährverbindung

  • deloitte-tax-news.de (Kurzinformation)

    Offensichtlich verkehrsgünstigere Straßenverbindung

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Günstigere Verkehrsverbindung als über eine Fähre

In Nachschlagewerken

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 237, 446
  • BB 2012, 1761
  • DB 2012, 1546
  • BStBl II 2012, 802
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG Sachsen, 05.11.2012 - 6 K 204/12

    Zur Vermeidung eines beschrankten Bahnübergangs gewählte Umwegstrecke kann

    Verkehrsgünstiger als die kürzeste Straßenverbindung kann eine andere Route dann sein, wenn eine Zeitersparnis erzielt wird (vgl. BFH, DStR 2012, 1382; BFH, BFH/NV 2007, 1309 ).

    Die Frage, ob eine Straßenverbindung als "offensichtlich verkehrsgünstiger" als die kürzeste Route angesehen werden kann, ist vielmehr nach den Umständen des Einzelfalls zu bestimmen (vgl. BFH, DStR 2012, 1382; BFH, BFHE 236, 57 und 65).

    Da das Merkmal der Verkehrsgünstigkeit auch andere Umstände als eine Zeitersparnis beinhaltet (vgl. BFH, DStR 2012, 1382; BFH, BFHE 236, 65), kann eine Straßenverbindung auch dann "offensichtlich verkehrsgünstiger" sein als die kürzeste Verbindung, wenn sich dies aus Besonderheiten der im Rahmen der kürzesten Straßenverbindung bestehenden Streckenführung ergibt (vgl. BFH, DStR 2012, 1382 für eine Fährverbindung wie langen Wartezeiten, häufig auftretenden technischen Schwierigkeiten oder Auswirkungen der Witterungsbedingungen auf den Fährbetrieb).

    Führen solche Umstände dazu, dass sich der Steuerpflichtige auf die Verkehrsgünstigkeit der Streckenführung im Rahmen der Planung von Arbeitszeiten und Terminen nicht hinreichend verlassen kann, so ist dies im Rahmen der Beurteilung der Verkehrsgünstigkeit einer Straßenverbindung zu berücksichtigen (vgl. BFH, DStR 2012, 1382).

  • BFH, 28.01.2014 - III B 20/13

    Revisionszulassung wegen fehlerhafter Kostenentscheidung - Divergenzrüge

    dd) Soweit gerügt wird, das FG sei bei der Anerkennung von Fahrtaufwendungen mit dem Rechtssatz, wonach "stets die kürzeste, nicht aber die verkehrsgünstigste Verbindung anzusetzen ist", von der höchstrichterlichen Rechtsprechung (BFH-Urteile vom 16. November 2011 VI R 19/11, BFHE 236, 65, BStBl II 2012, 520; vom 21. März 2013 VI R 46/11, BFHE 241, 175, BStBl II 2013, 1044; vom 19. April 2012 VI R 53/11, BFHE 237, 446, BStBl II 2012, 802) abgewichen, kann offenbleiben, ob das FG seinem Urteil diesen Rechtssatz überhaupt zugrunde gelegt hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht