Rechtsprechung
   BFH, 21.05.2010 - IV R 35/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,6541
BFH, 21.05.2010 - IV R 35/09 (https://dejure.org/2010,6541)
BFH, Entscheidung vom 21.05.2010 - IV R 35/09 (https://dejure.org/2010,6541)
BFH, Entscheidung vom 21. Mai 2010 - IV R 35/09 (https://dejure.org/2010,6541)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,6541) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    Zuständigkeit für Urteilsberichtigung - Urteilsberichtigung gemäß § 107 FGO nur bei offenbaren Unrichtigkeiten

  • openjur.de

    Zuständigkeit für Urteilsberichtigung; Urteilsberichtigung gemäß § 107 FGO nur bei offenbaren Unrichtigkeiten

  • Bundesfinanzhof

    FGO § 107 Abs 1
    Zuständigkeit für Urteilsberichtigung - Urteilsberichtigung gemäß § 107 FGO nur bei offenbaren Unrichtigkeiten

  • Bundesfinanzhof

    Zuständigkeit für Urteilsberichtigung - Urteilsberichtigung gemäß § 107 FGO nur bei offenbaren Unrichtigkeiten

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 107 Abs 1 FGO
    Zuständigkeit für Urteilsberichtigung - Urteilsberichtigung gemäß § 107 FGO nur bei offenbaren Unrichtigkeiten

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 107
    Voraussetzungen für eine Berichtigung nach § 107 Finanzgerichtsordnung ( FGO )

  • datenbank.nwb.de

    BFH für die Entscheidung über den Antrag auf Urteilsberichtigung zuständig

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG München, 04.05.2011 - 3 K 2253/08

    Vorsteuerabzugsberechtigung eines Vereins, der neben unternehmerischen auch

    Voraussetzung für eine Berichtigung ist, dass es sich bei dem Fehler um ein Versehen (Verschreiben, Verrechnen, Vergreifen usw.) und damit um einen "mechanischen" Fehler handelt, der ohne weitere Prüfung erkannt und korrigiert werden kann (vgl. BFH-Beschluss vom 21. Mai 2010 IV R 35/09, BFH/NV 2010, 1649).
  • BFH, 14.03.2011 - I B 65/10

    Voraussetzungen für Berichtigung eines FG-Urteils

    Besteht die nicht nur theoretische Möglichkeit, dass dem FA bzw. dem FG ein Fehler der zuletzt genannten Art unterlaufen ist, so ist für eine Berichtigung kein Raum (BFH-Beschluss vom 21. Mai 2010 IV R 35/09, BFH/NV 2010, 1649).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht