Rechtsprechung
   BGH, 13.07.1979 - I ZR 153/77   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1979,1917
BGH, 13.07.1979 - I ZR 153/77 (https://dejure.org/1979,1917)
BGH, Entscheidung vom 13.07.1979 - I ZR 153/77 (https://dejure.org/1979,1917)
BGH, Entscheidung vom 13. Juli 1979 - I ZR 153/77 (https://dejure.org/1979,1917)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,1917) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Beweislast bei behaupteter Unrichtigkeit von Beweismitteln - Anforderungen an ordnungsgemäße Quittung - Unterscheidung Vorausquittung und Empfangsbekenntnis

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • WM 1979, 1157
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BAG, 20.11.2003 - 8 AZR 580/02

    Schadensersatz wegen Betruges

    Dagegen unterliegt der materielle Inhalt der Erklärung der freien tatrichterlichen Beweiswürdigung, weil insoweit voller Beweis durch die Privaturkunde nicht erbracht wird (BGH 24. Juni 1993 - IX ZR 96/92 - ZIP 1993, 1170 mwN; 13. Juli 1979 - I ZR 153/77 - WM 1979, 1157).
  • BGH, 22.05.2014 - I ZR 109/13

    Frachtführerhaftung im internationalen Straßengüterverkehr bei Sendungsverlust:

    Der Beweis des Gegenteils ist nicht erforderlich (BGH, Urteil vom 13. Juli 1979 - I ZR 153/77, WM 1979, 1157).
  • BGH, 24.06.1993 - IX ZR 96/92

    Beweiskraft öffentlicher und privater Urkunden - Anfechtbarkeit unentgeltlicher

    Indem sie selbst vorgetragen haben, der Kaufpreis sei nicht bezahlt, sondern mit einer Gegenforderung verrechnet worden, wurde die Überzeugungskraft der Zahlungsquittung in der Vertragsurkunde zumindest erschüttert, so daß die Beklagten wieder die Schuldtilgung zu beweisen haben (vgl. RGZ 108, 50 f; BGH, Urt. v. 14. April 1978 - V ZR 10/77, WM 1978, 849 f; v. 13. Juli 1979 - I ZR 153/77, WM 1979, 1157, 1158; v. 28. September 1987 - II ZR 35/87, NJW-RR 1988, 881 [BGH 28.09.1987 - II ZR 35/87]).
  • BGH, 28.09.1987 - II ZR 35/87

    Beweiskraft einer Bankquittung

    Sie unterliegt der freien richterlichen Beweiswürdigung und kann durch jeden Gegenbeweis entkräftet werden (BGH, Urt. v. 14. April 1978 - V ZR 10/77, LM ZPO § 286 [B] Nr. 39 = WM 1978, 849; BGH, Urt. v. 13. Juli 1979 - I ZR 153/77, WM 1979, 1157).
  • BGH, 23.05.1989 - IVa ZR 72/88

    Beweislast des Versicherers für eine Anzeigeobliegenheitsverletzung; Ausfüllung

    Schriftliche rechtsgeschäftliche Erklärungen und bloße Erklärungen über Tatsachen haben aber eine unterschiedliche Beweiskraft (vgl. zur rechtsgeschäftlichen Erklärung die Urteile des Bundesgerichtshofes vom 14. April 1978 - V ZR 10/77 - WM 1978, 849 unter II und vom 13. Juli 1979 - I ZR 153/77 - WM 1979, 1157 unter I 1 und zur Quittung als einer Erklärung über Tatsachen die Urteile des Bundesgerichtshofes vom 14. Juli 1960 - II ZR 268/58 - VersR 1960, 812 und vom 19. März 1980 - VIII ZR 183/79 - NJW 1980, 1680 in Verbindung mit dem Urteil vom 18. November 1974 - VIII ZR 125/73 - NJW 1975, 206).
  • OLG Frankfurt, 24.05.2013 - 5 U 138/12

    Frachtrecht: Vorausetzungen des Ar. 17 I CMR (Zeitpunkt der Obhutsübernahme)

    Die Abzeichnung hat - hier - aber keine Beweiskraft iSd. § 286 ZPO, ist also nicht in der Lage den tatsächlichen Vorgang weiter aufzuklären, wie dies auch bei einer Vorausquittung der Fall ist (vgl. BGH vom 13.7.1979, I ZR 153/77 - WM 1979, 1157; Palandt/Grüneberg, wie oben, § 368 Rz.5; Staudinger/Olzen, wie oben, § 368 Rz.19).
  • BGH, 20.05.2010 - IX ZR 101/07

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtsfrage bzgl. einer Anwendbarkeit der

    Die ansonsten zur Beweiskraft einer Quittung aufgestellten Grundsätze (vgl. BGH, Urt. v. 14. April 1978 - V ZR 10/77, WM 1978, 849; v. 13. Juli 1979 - I ZR 153/77, WM 1979, 1157, 1158; v. 23. März 1983 - IVa ZR 120/81, LM ZPO § 286 (B) Nr. 50; v. 10. Juni 1985 - III ZR 178/84, WM 1985, 1206, 1207 unter I. 3. a); v. 15. November 2006 - IV ZR 122/05, WM 2007, 426, 428 Rn. 14) hat das Berufungsgericht beachtet.
  • OLG Brandenburg, 30.08.2006 - 3 U 210/05

    Rückzahlungsanspruch bzgl. eines Geldbetrages bei Vorliegen einer

    aa) Die vom Beklagten vorgelegten Originalquittungen begründen zwar - nachdem der Kläger die Echtheit seiner Unterschrift im Termin der mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht am 06. September 2005 zugestanden hat (GA I 119, 120) und die gesetzliche Vermutung der Echtheit der darüber stehenden Schrift, die aus § 442 Abs. 2 ZPO folgt, von ihm nicht durch den Beweis des Gegenteils gemäß § 292 Satz 1 ZPO widerlegt worden ist - zunächst nur vollen Beweis dafür, dass die in den Urkunden enthaltenen Erklärungen vom Kläger abgegeben worden sind (sog. formelle oder äußere Beweiskraft); ob sie inhaltlich zutreffen, unterliegt indes der freien richterlichen Beweiswürdigung nach § 286 Abs. 1 ZPO (sog. materielle oder innere Beweiskraft; vgl. dazu BGH, Urt. v. 13.07.1979 - I ZR 153/77, WM 1979, 1157 = HFR 1980, 161; Urt. v. 28.09.1987 - II ZR 35/87, WM 1988, 524 = NJW-RR 1988, 881; Urt. v. 21.12.2004 - XI ZR 17/03, juris Rdn. 16).
  • BGH, 02.03.2000 - III ZR 103/99

    Beweiswürdigung hinsichtlich der Hingabe eines Darlehens und der Vereinbarung

    Solche Quittungen hätten nicht die Bedeutung eines Empfangsbekenntnisses (RGZ 108, 50, 56; BGH, Urteil vom 13. Juli 1979 - I ZR 153/77 - WM 1979, 1157, 1158).
  • LAG Bremen, 28.09.2016 - 3 Sa 62/16

    Eingruppierung eines Hafenarbeiters der Deutschen Seehafenbetriebe; Begriff der

    Dagegen unterliegt der materielle Inhalt der Erklärung der freien tatrichterlichen Beweiswürdigung, weil insoweit voller Beweis durch die Privaturkunde nicht erbracht wird (BGH 24. Juni 1993 - IX ZR 96/92 - ZIP 1993, 1170 mwN; 13. Juli 1979 - I ZR 153/77 - WM 1979, 1157 ; BAG 20. November 2003 - 8 AZR 580/02 -, Rn. 53, juris).
  • OLG Köln, 21.12.1992 - 2 U 106/92

    Beweis Zahlungsquittung Quittung Rechtsanwalt

  • OLG Dresden, 12.04.1995 - 8 U 1233/94

    BGB §§ 765, 766, 305

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht