Rechtsprechung
   BGH, 28.04.2008 - II ZR 11/07   

Volltextveröffentlichungen (17)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut PDF
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Entsprechende Anwendbarkeit des § 74c Handelsgesetzbuch (HGB) auf den Anspruch des Geschäftsführers einer GmbH auf Zahlung einer Karenzentschädigung für ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot; Gewährung einer Karenzentschädigung zur Abgeltung beruflicher Nachteile; Freie Vereinbarkeit einer Entschädigung und deren Anrechnung und Ausmaß der Anrechnung eines anderweitigen Verdienstes bei einem GmbH-Geschäftsführer für ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Anrechnung eines anderweitigen Verdienstes auf die Karenzentschädigung eines GmbH-Geschäftsführers

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Karenzentschädigung für GmbH-Geschäftsführer bei Wettbewerbsverbot

  • Deutsches Notarinstitut

    HGB § 74 c; GmbHG § 35
    Keine Anrechnung anderweitigen Erwerbs auf Karenzentschädigung eines GmbH-Geschäftsführers

  • Betriebs-Berater

    Keine entsprechende Anwendung des § 74c Abs. 1 HGB auf GmbH-Geschäftsführer

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Keine entsprechende Anwendung des § 74c HGB auf den Karenzentschädigungsanspruch des GmbH-Geschäftsführers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HGB § 74c
    Anspruch des ausscheidenden Geschäftsführers auf Zahlung einer Karenzentschädigung für ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Karenzentschädigung für ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Geschäftsführer, Karenzentschädigung, Wettbewerbsverbot

  • it-rechtsinfo.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbsverbot: GF ist bei Karenzentschädigung nicht an HGB gebunden

  • pwclegal.de (Kurzinformation)

    Entschädigung für nachvertragliches Wettbewerbsverbot

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Vorschriften über Entschädigungen für Handlungsgehilfen gelten nicht für ausgeschiedene Geschäftsführer

  • rechtsanwaelte-klose.com (Kurzinformation)

    Karenzentschädigung für nachvertragliches Wettbewerbsverbot eines GmbH-Geschäftsführers

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zur Entscheidung des BGH v. 28.04.2008, Az.: II ZR 11/07 (Geschäftsführer: Nachvertragliches Wettbewerbsverbot)" von RA Dr. Daniela Heise, original erschienen in: GmbH-StB 2008, 234.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 28.04.2008, Az.: II ZR 11/07 (Geschäftsführer: Nachvertragliches Wettbewerbsverbot)" von RAin Dr. Daniela Heise, original erschienen in: GmbH-StB 2008, 258 - 259.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 1421
  • ZIP 2008, 1379
  • MDR 2008, 867
  • WM 2008, 1226
  • BB 2008, 1349
  • DB 2008, 1558
  • NZG 2008, 664



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • BGH, 07.07.2008 - II ZR 81/07  

    Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung in Geschäftsführeranstellungsvertrag

    Nach ständiger Rechtsprechung des Senats gelten die an dem arbeitsrechtlichen Schutz von Handlungsgehilfen orientierten Vorschriften der §§ 74 ff. HGB grundsätzlich nicht für den Geschäftsführer einer GmbH (vgl. BGHZ 91, 1; Urteil vom 4. März 2002 - II ZR 77/00, ZIP 2002, 709 f. zu b sowie zuletzt Urteil vom 28. April 2008 - II ZR 11/07, BB 2008, 1349).
  • BAG, 14.09.2011 - 10 AZR 198/10  

    Karenzentschädigung - Anrechnung von Arbeitslosengeld

    In diesem Fall ist der anderweitige Verdienst allerdings nach § 74c Abs. 1 Satz 1 HGB anzurechnen; hierdurch wird eine Übersicherung des Arbeitnehmers durch den Bezug von Karenzentschädigung, obwohl er wegen des Wettbewerbsverbots keine beruflichen Nachteile erleidet, vermieden (vgl. BGH 28. April 2008 - II ZR 11/07 - Rn. 5, DB 2008, 1558; MünchKommHGB/von Hoyningen-Huene § 74c Rn. 2) .

    Nach dem Schutzzweck von § 74c Abs. 1 Satz 1 HGB dient die Anrechenbarkeit anderweitigen Erwerbs auch nicht der Entlastung des Arbeitgebers; diese ist bloßer Reflex der Regelung (BGH 28. April 2008 - II ZR 11/07 - Rn. 5, DB 2008, 1558) .

  • OLG Nürnberg, 25.11.2009 - 12 U 681/09  

    Wirksamkeit eines nachvertraglichen vertragsstrafenbewehrten Wettbewerbsverbots:

    a) Die Wirksamkeit einer derartigen Vereinbarung ist nicht an §§ 74ff. HGB zu messen, da diese Vorschriften für Organmitglieder, insbesondere Fremdgeschäftsführer einer GmbH, [jedenfalls beim Fehlen einer wirtschaftlichen Abhängigkeit] grundsätzlich nicht anwendbar sind (BGH, Urteil vom 26.03.1984 - II ZR 229/83, BGHZ 91, 1; Urteil vom 28.04.2008- II ZR 11/07, WM 2008, 1226; Beschluss vom 07.07.2008 - II ZR 81/07, WM 2008, 1744; Scholz/Uwe K Schneider, GmbHG 10. Aufl. § 43 Rn. 175; Zöllner/Noack in: Baumbach/Hueck, GmbHG 18. Aufl. § 35 Rn. 197; vgl. BGH, Urteil vom 10.04.2003 - III ZR 196/02, ZIP 2003, 998).
  • LAG Düsseldorf, 21.09.2015 - 9 Sa 152/15  

    Umfang der Auskunftspflicht des Arbeitnehmers hinsichtlich erhaltener Vergütungen

    In diesem Fall ist der anderweitige Verdienst allerdings nach § 74c Abs. 1 Satz 1 HGB anzurechnen; hierdurch wird eine Übersicherung des Arbeitnehmers durch den Bezug von Karenzentschädigung, obwohl er wegen des Wettbewerbsverbots keine beruflichen Nachteile erleidet, vermieden (vgl. BGH 28. April 2008 - II ZR 11/07 - Rn. 5, DB 2008, 1558; MünchKommHGB/von Hoyningen-Huene § 74c Rn. 2).".
  • OLG München, 02.08.2018 - 7 U 2107/18  

    Gesellschaft, Rechtsmittel, Wirksamkeit, Wettbewerbsverbot, Klausel, Verbot,

    Dies ergibt sich daraus, dass grundsätzlich ein Wettbewerbsverbot auch ohne Karenzentschädigung zulässig wäre (BGH vom 26.3.1984, a.a.O. Rz. 8; Urteil vom 17.2.1992 - II ZR 140/91, Rz. 7; besonders deutlich Urteil vom 28.4.2008 - II ZR 11/07, Rz. 6; Beschluss vom 7.7.2008, a.a.O. Rz. 5).
  • LAG Köln, 30.01.2014 - 13 Sa 744/13  

    Anrechnung Arbeitslosengeld auf Karenzentschädigung

    In diesem Fall ist der anderweitige Verdienst allerdings nach § 74c Abs. 1 Satz 1 HGB anzurechnen; hierdurch wird eine Übersicherung des Arbeitnehmers durch den Bezug von Karenzentschädigung, obwohl er wegen des Wettbewerbsverbots keine beruflichen Nachteile erleidet, vermieden (vgl. BGH 28. April 2008 - II ZR 11/07 - Rn. 5, DB 2008, 1558; MünchKommHGB/von Hoyningen-Huene§ 74c Rn. 2).
  • OLG München, 19.11.2008 - 7 U 1882/08  

    Anstellungs- und Aufhebungsvertrag des Geschäftsführers einer GmbH: Anspruch

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs gelten die an dem arbeitsrechtlichen Schutz von Handlungsgehilfen orientierten Vorschriften der §§ 74 ff. HGB grundsätzlich nicht für den Geschäftsführer einer GmbH (vgl. BGHZ 91, 1; BGH ZIP 2002, 709 f. zu b; BGH BB 2008, 1349).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht