Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 12.03.2018 - 2 ME 1/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,6379
OVG Niedersachsen, 12.03.2018 - 2 ME 1/18 (https://dejure.org/2018,6379)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 12.03.2018 - 2 ME 1/18 (https://dejure.org/2018,6379)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 12. März 2018 - 2 ME 1/18 (https://dejure.org/2018,6379)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,6379) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Notenschutz wegen Lese-Rechtschreibstörung; Beschwerde im Verfahren des vorl. Rechtsschutzes

  • rechtsportal.de

    Gewährung eines Nachteilsausgleich in Gestalt einer Zeitverlängerung wegen einer Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie); Änderung des Maßstabs der Leistungsbewertung (sog. Notenschutz) im Fall einer Lese- und Rechtschreibstörung; Notenschutz auf der Grundlage einer ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2018, 618
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Niedersachsen, 12.05.2021 - 2 MC 73/21

    Sonstiges Prüfungsrecht- einstweilige Anordnung

    Führen als Nachteilsausgleich beantragte Ausgleichsmaßnahmen tatsächlich zu einer Veränderung der in der Prüfung gestellten Leistungsanforderungen (hier: Hausarbeit in deutscher Sprache anstelle einer Englischklausur), handelte es sich um die Beantragung eines Notenschutzes, auf den grundsätzlich kein Anspruch besteht (Fortführung der ständigen Senatsrechtsprechung, vgl. Beschl. v. 12.3.2018 - 2 ME 1/18 -, juris Rn. 23 m.w.N.).

    Auf Maßnahmen des Notenschutzes besteht grundsätzlich kein Anspruch (std. Senatsrspr., Beschl. v. 12.3.2018 - 2 ME 1/18 -, juris Rn. 23; v. 10.10.2017 - 2 ME 1547/17 -, juris Rn. 6; v. 20.2.2017 - 2 PA 46/17 -, juris Rn. 15; v. 10.3.2015 - 2 ME 7/15 -, juris Rn. 9 ff., u. v. 10.7.2008 - 2 ME 309/08 -, juris Rn. 19; vgl. auch Niehues/Fischer/Jeremias, Prüfungsrecht, 7. Aufl. 2018, Rn. 260).

  • OVG Niedersachsen, 12.05.2021 - 2 LA 212/20

    Modulprüfung (Bachelor) Nachteilsausgleich bei Legasthenie- Antrag auf Zulassung

    Auf Notenschutz besteht grundsätzlich kein Anspruch (std. Rspr. d. Sen., Beschl. v. 12.3.2018 - 2 ME 1/18 -, juris Rn. 23; v. 10.10.2017 - 2 ME 1547/17, juris Rn. 6; v. 20.2.2017 - 2 PA 46/17 -, juris Rn. 15; v. 10.3.2015 - 2 ME 7/15 -, juris Rn. 9 ff.; u. v. 10.7.2008 - 2 ME 309/08 -, juris Rn. 19; vgl. auch Niehues/Fischer/Jeremias, Prüfungsrecht, 7. Aufl. 2018, Rn. 260).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 03.03.2021 - 3 S 5.21
    Auch in einem solchen Fall bleibt es trotz der Einheitlichkeit der Kostenentscheidung grundsätzlich dabei, dass die Kostenentscheidung bezüglich des für erledigt erklärten Teils unanfechtbar ist (vgl. BVerwG, Urteil vom 3. November 2011 - 7 C 3.11 -, juris Rn. 32; OVG Lüneburg, Beschluss vom 12. März 2018 - 2 ME 1/18 -, juris Rn. 13 ff.; Hug in: Kopp/Schenke, VwGO, 26. Aufl. 2020, § 158 Rn. 5).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht