Rechtsprechung
   VGH Bayern, 05.12.2012 - 12 BV 12.526   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,45440
VGH Bayern, 05.12.2012 - 12 BV 12.526 (https://dejure.org/2012,45440)
VGH Bayern, Entscheidung vom 05.12.2012 - 12 BV 12.526 (https://dejure.org/2012,45440)
VGH Bayern, Entscheidung vom 05. Dezember 2012 - 12 BV 12.526 (https://dejure.org/2012,45440)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,45440) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    § 43, § 62, § 72a SGB VIII, § 20, § 21, § 32, § 33 SGB X, Art. 40, Art. 48 BayPAG
    Kinder- und Jugendhilferecht: Einholung eines "Leumundszeugnisses" bei der Polizei | Kinder- und Jugendhilferecht; Erlaubnis zur Kindertagespflege; Eignung; Einholung eines "Leumundszeugnisses" bei der Polizei; Rechtsgrundlage für Datenübermittlungsersuchen; Wegfall der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Leumdungsauskunft für Bewerber um Kindertagespflege - Stadtjugendamt darf nur erweitertes Führungszeugnis von Bewerbern verlangen

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Würzburg, 17.01.2019 - W 3 K 18.67

    Anspruch auf Aufnahme in eine Liste von Pflegeelternbewerbern

    Denn übermittelt eine Behörde bei ihr gespeicherte personenbezogene Daten an eine andere öffentliche Stelle, liegt in der Übermittlung ein Eingriff in das Grundrecht des Betroffenen auf informationelle Selbstbestimmung, der seinerseits einer normklaren und bereichsspezifischen gesetzlichen Grundlage bedarf (BayVGH, B.v. 5.12.2012 - 12 BV 12.526 - juris Rn. 36 m.w.N.).
  • VG Lüneburg, 17.01.2018 - 1 A 334/15

    Weitergabe von Daten an das Landeskriminalamt und Verfassungsschutzbehörde des

    Übermittelt eine Behörde bei ihr gespeicherte personenbezogene Daten an eine andere öffentliche Stelle, liegt in der Übermittlung, zumal wenn damit eine Änderung des Verwendungszwecks einhergeht, ein Eingriff in das Grundrecht des Betroffenen auf informationelle Selbstbestimmung, der seinerseits einer normenklaren und bereichsspezifischen gesetzlichen Grundlage bedarf (vgl. Bay. VGH, Beschl. v. 5.12.2012 - 12 BV 12.526 -, juris Rn. 36 unter Verweis auf BVerfG, Beschl. v. 13.6.2007 - 1 BvR 1550/03 -, juris Rn. 93 ff. und Beschl. v. 23.2.2007 - 1 BvR 2368/06 -, juris Rn. 46 ff.; vgl. auch Söllner in: Pewestorf/Söllner/Tölle, Polizei- und Ordnungsrecht, Kommentar, 2. Aufl. 2017, § 44 Rn. 1).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.07.2015 - 12 B 606/15

    Antrag auf Erteilung einer einstweiligen Erlaubnis zur Kindertagespflege;

    Der Verweis auf einen "Verhältnismäßigkeitsvorbehalt" und den Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 5. Dezember 2010 - 12 BV 12.526 - verhilft der Beschwerde ebenfalls nicht zum Erfolg, denn der in jenem Beschluss entschiedene Fall, der u.a. die Datenerhebung nach § 62 Abs. 3 SGB VIII betraf, ist nicht einmal ansatzweise mit dem vorliegenden Fall vergleichbar.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht