Rechtsprechung
   VGH Bayern, 28.04.2016 - 9 CS 15.2118   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,9158
VGH Bayern, 28.04.2016 - 9 CS 15.2118 (https://dejure.org/2016,9158)
VGH Bayern, Entscheidung vom 28.04.2016 - 9 CS 15.2118 (https://dejure.org/2016,9158)
VGH Bayern, Entscheidung vom 28. April 2016 - 9 CS 15.2118 (https://dejure.org/2016,9158)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,9158) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • openjur.de
  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    Art. 76 Satz 2 BayBO, § 34 Abs. 2 BauGB, § 14 Abs. 1 Satz 2 BauNVO
    Bauplanungsrecht: Kleintierhaltung im allgemeinen Wohngebiet | Verbot der Haltung von mehr als 40 Stück Geflügel im allgemeinen Wohngebiet; Nutzungsuntersagung; Kleintierhaltung; Kleintierhaltungszucht

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF (Entscheidungsbesprechung und Volltext)

    Art. 76 Satz 2 BayBO, § 34 Abs. 2 BauGB, § 14 Abs. 1 Satz 2 BauNVO
    Bauplanungsrecht: Kleintierhaltung im allgemeinen Wohngebiet | Verbot der Haltung von mehr als 40 Stück Geflügel im allgemeinen Wohngebiet; Nutzungsuntersagung; Kleintierhaltung; Kleintierhaltungszucht

  • rewis.io

    Verbot der Geflügelhaltung im allgemeinen Wohngebiet

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Nutzungsuntersagung; Geflügelhaltung; allgemeines Wohngebiet; Kleintierhaltung; Kleintiererhaltungszucht; Wohnnutzung

  • rechtsportal.de

    Beschränkung der Geflügelhaltung im allgemeinen Wohngebiet im Wege der Nutzungsuntersagung; Prägung des bodenrechtlichen Charakters eines zu Wohnzwecken genutzten Grundstücks abschließend durch die umgebenden Wohngebäude und die Wohnnutzung; Nutzung von Anlagen im ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wie viele Hühner darf man in einem allgemeinem Wohngebiet halten?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Wie viele Hühner dürfen in einem allgemeinen Wohngebiet gehalten werden?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Beschränkung der Geflügelhaltung im allgemeinen Wohngebiet im Wege der Nutzungsuntersagung; Prägung des bodenrechtlichen Charakters eines zu Wohnzwecken genutzten Grundstücks abschließend durch die umgebenden Wohngebäude und die Wohnnutzung; Nutzung von Anlagen im ...

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Geflügelzucht im Wohngebiet

Besprechungen u.ä.

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF (Entscheidungsbesprechung und Volltext)

    Art. 76 Satz 2 BayBO, § 34 Abs. 2 BauGB, § 14 Abs. 1 Satz 2 BauNVO
    Bauplanungsrecht: Kleintierhaltung im allgemeinen Wohngebiet | Verbot der Haltung von mehr als 40 Stück Geflügel im allgemeinen Wohngebiet; Nutzungsuntersagung; Kleintierhaltung; Kleintierhaltungszucht

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2016, 572
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Baden-Württemberg, 17.12.2019 - 8 S 2711/19

    Bauaufsichtsrechtliches Einschreiten gegen nicht gewerbliche Kleintierhaltung auf

    Nach der obergerichtlichen Rechtsprechung ermöglicht die Vorschrift als Annex zum Wohnen eine Kleintierhaltung allerdings nur, wenn sie in dem betreffenden Gebiet üblich und ungefährlich ist und den Rahmen der für eine Wohnnutzung typischen Freizeitbetätigung nicht sprengt(vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 05.03.1984 - 4 B 20.84 -, Buchholz 406.11 § 34 BauGB Nr. 99 und vom 15.10.1993 - 4 B 165.93 -, BRS 55 Nr. 51, juris Rn. 3; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 17.11.1998 - 5 S 989/96 -, BRS 60 Nr. 65; OVG NRW, Beschluss vom 08.01.2014 - 2 B 1196/13 -, NVwZ-RR 2014, 376, juris Rn. 10; BayVGH, Beschluss vom 28.04.2016 - 9 CS 15.2118 -, NVwZ-RR 2016, 572, juris Rn. 17 f.).

    Auch die Zahl des gehaltenen Geflügels liegt mit derzeit 20 Tieren noch im Rahmen einer in einem Wohngebiet typischen Freizeitbetätigung (ebenso für 20 Hühner: BayVGH, Beschluss vom 28.04.2016, a.a.O., juris Rn. 19, m. w. N.).

  • VGH Bayern, 06.12.2017 - 9 ZB 15.2234

    Bauaufsichtliche Untersagung von Geflügelhaltung im Wohngebiet -

    Der Senat hat bereits im Eilverfahren ausgeführt, dass sich die im Rahmen einer typischen Freizeitbetätigung ausgeübte Haltung von Geflügel im Wohngebiet insbesondere im Freien auch unter Berücksichtigung der klarstellenden Aufnahme der Kleintiererhaltungszucht in den Kreis der zulassungsfähigen Nebenanlagen (vgl. BauGB-Änderungsgesetz 2013, BGBl I S. 1548) nach wie vor auf einige wenige Stück zu beschränken hat, um den Wohnerwartungen der Wohnbevölkerung in einem vorwiegend dem Wohnen dienenden Gebiet gerecht zu werden und dass eine Zahl von 20 Stück Geflügel als obere Grenze in Wohngebieten jedenfalls nicht zu gering bemessen ist (vgl. BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 9 CS 15.2118 - NVwZ-RR 2016, 572 = juris Rn. 19 ff.; vgl. auch Stock in Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, BauGB, Stand Mai 2017, § 14 BauNVO Rn. 61, jeweils m.w.N.).

    Auch sind die Kläger weder "aus tierseuchenrechtlichen Gründen gezwungen, neben ihren Enten auch Hühner zu halten" (vgl. BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 9 CS 15.2118 - NVwZ-RR 2016, 572 = juris Rn. 28), noch folgt aus der Zulässigkeit von Kleintiererhaltungszuchten, dass auch eine Entenerhaltungszucht in allen Baugebieten möglich sein muss oder dass ein Anspruch darauf bestünde, in Wohngebieten "sehr rassetypische Tiere" zu züchten, "die auf den größten Ausstellungen bestehen können".

  • VGH Bayern, 22.03.2017 - 9 CS 17.269

    Zwangsgeldandrohung zur Durchsetzung einer zahlenmäßigen Begrenzung privater

    Ihr Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung ihrer Klage gegen diese Anordnung blieb ohne Erfolg (vgl. VG Ansbach, B.v. 30.7.2015, Az. AN 3 S 15.696, nachfolgend BayVGH, B.v. 28.4.2016, Az. 9 CS 15.2118); ihre Klage wies das Verwaltungsgericht mit Urteil vom 30. Juli 2015 ab (Az. AN 3 K 15.580).
  • VG Ansbach, 23.01.2017 - AN 3 S 16.02216

    Weitere Zwangsgeldandrohung wegen unterlassener Beschränkung der zulässigen

    Die hiergegen von den Antragstellern erhobenen Beschwerden wurden mit Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 28. April 2016 zurückgewiesen (9 CS 15.2118).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht