Rechtsprechung
   LG Berlin, 31.08.2010 - 103 O 34/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,6775
LG Berlin, 31.08.2010 - 103 O 34/10 (https://dejure.org/2010,6775)
LG Berlin, Entscheidung vom 31.08.2010 - 103 O 34/10 (https://dejure.org/2010,6775)
LG Berlin, Entscheidung vom 31. August 2010 - 103 O 34/10 (https://dejure.org/2010,6775)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,6775) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Fehlende Angaben im Impressum mangels Relevanz nicht abmahnfähig

  • openjur.de

    §§ 3 Abs. 1, 12 Abs. 1 Satz 2 UWG; § 5 TMG
    Abmahnung wegen fehlender UStID-Nr. und HR-Nummer scheitert an Befugnis, da Interessen von Mitbewerbern, Verbrauchern oder sonstigen Martkteilnehmern nicht spürbar beeinträchtigt; Bagatellklausel

  • Telemedicus

    Fehlende Angabe von Handelsregistereintrag und USt-IdNr. im Impressum

  • webshoprecht.de

    Fehlende Handelsregisterangaben und fehlende Umsatzsteuer-Identifikationsnummer sind Begatellverstöße

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (15)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Impressum und Abmahnung: Fehlende Umsatzsteuer-ID im Impressum keine Bagatelle

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Fehlende Handelsregisterangaben im Impressum stellen nur einen Bagatellverstoß dar

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Abmahnung wegen fehlender Angabe von Umsatzsteuer - ID im Impressum des Betreibers

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Unzureichendes Impressum nur Bagatellverstoß

  • heise.de (Pressemeldung, 27.01.2012)

    Unvollständiges Impressum ist wettbewerbswidrig und abmahnfähig

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Unzureichendes Impressum nur Bagatellverstoß

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Nicht abmahnfähige Bagatelle bei fehlender Umsatzsteuer-Identifikationsnummer im Impressum

  • antiquariatsrecht.de (Kurzinformation)

    Fehlende Handelsregisterangaben im Impressum stellen nur einen Bagatellverstoß dar

  • it-recht-kanzlei.de (Kurzinformation)

    Fehlende USt-IdNr. und Handelsregistereintrag im Impressum - Keine Abmahnung ohne Relevanz!

  • onlinehaendler-news.de (Kurzinformation)

    Fehlen der Umsatzsteuer-ID in Impressum nicht als Wettbewerbsverstoß abmahnfähig

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Fehlende Angaben im Impressum Bagatell-Verstoß?

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Admiral Deutscher Handelskontor GmbH verliert Klage gegen Autohändler

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Notwendige Angaben im Impressum

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Admiral Deutscher Handelskontor GmbH verliert Klage gegen Autohändler

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Impressumspflicht: Kein Wettbewerbsverstoß bei fehlender Angabe des Handelsregisters, der Registernummer und der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer - Recht zur Abmahnung besteht wegen mangelnder spürbarer Beeinträchtigung der Verbraucherinteressen nicht

Besprechungen u.ä. (2)

  • wbs-law.de (Entscheidungsbesprechung)

    Impressumspflicht für Online-Händler: Fehlende Handelsregisterdaten sind Bagatelle

  • shopbetreiber-blog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Fehlende Handelsregister-Angaben stellen Bagatell-Verstoß dar

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Essen, 13.11.2014 - 4 O 97/14

    Fehlende Anbieterkennzeichnung im Impressum einer Internetseite für die

    Sinn und Zweck des § 5 TMG ist es, dem Verbraucher die Geltendmachung von Rechten zu ermöglichen (vgl. LG Berlin, Urteil vom 31.08.2010, 103 O 34/10, zitiert nach juris).
  • LG Neuruppin, 09.12.2014 - 5 O 199/14

    Wettbewerbsverstoß: Unterhalten einer Webseite unter Verstoß gegen die

    Auch dieser verbietet nach seinem Zweck eine wertende Anwendung von § 3 UWG, der eine Erheblichkeit der Beeinträchtigung verlangt, aber nicht absolut (vgl. LG Berlin, Urteil vom 31. August 2010 - 103 O 34/10, juris Rn. 22 mwN).
  • LG Essen, 23.08.2012 - 4 O 95/12
    Sinn und Zweck des § 5 TMG ist es, dem Verbraucher die Geltendmachung von Rechten zu ermöglichen (vgl. LG Berlin, Urteil vom 31.08.2010, 103 O 34/10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht