Rechtsprechung
   LG Itzehoe, 18.03.2014 - 11 S 101/12   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 1004 BGB, § 14 Nr 1 WoEigG, § 15 Abs 3 WoEigG
    Wohnungseigentum: Maßgeblicher Trittschallwert bei Errichtung des Gebäudes; höheres Trittschallniveau bei besonderem Gepräge der Wohnungseigentumsanlage; Verlust der Prägung durch erheblichen Zeitablauf; Erkennbarkeit des höheren Trittschallniveaus für spätere Eigentümer

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wie ist der Trittschallwert im Wohnungseigentum zu ermitteln?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Trittschallschutz im Wohnungseigentum bei Wechsel des Bodenbelags - Parkettboden statt Teppichboden?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Kein Anspruch auf Trittschallschutz nach Austausch des Teppichbodens durch Parkett durch Nachbarn - Abzustellen ist auf Trittschallgrenze der zum Zeitpunkt der Errichtung des Hauses geltenden DIN 4109

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Trittschallwert: Wie ist er im Wohnungseigentum zu ermitteln? (IMR 2014, 432)

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 27.02.2015 - V ZR 73/14  

    Wechsel des Bodenbelags und Schallschutz in der Wohnungseigentümergemeinschaft

    Das Berufungsgericht, dessen Urteil unter anderem in ZWE 2014, 319 ff. veröffentlicht ist, legt den durch das sachverständig beratene Amtsgericht ermittelten Trittschallpegel in der Wohnung der Kläger von 59 dB zugrunde.
  • LG Karlsruhe, 21.07.2015 - 11 S 118/14  

    Wohnungseigentümerversammlung: Teilnahme eines Wohnungseigentümers im Beisein

    Die Kausalität wird widerleglich vermutet; sie fehlt nur, wenn feststeht, dass der betreffende Beschluss bei ordnungsgemäßer Einladung aller Mitglieder ebenso gefasst worden wäre, wobei die materielle Feststellungslast bei den Mitgliedern liegt, die den Beschluss verteidigen und für gültig halten, also beim Beklagten (LG München I, Urteil vom 28. Juni 2012 - 36 S 17241/11 - ZMR 2012, 819 und Urteil vom 6. November 2014 - 36 S 25536/13 WEG -, juris; Urteil der Kammer vom 15. Juli 2014 - 11 S 101/12).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht