Rechtsprechung
   BGH, 05.07.1978 - 2 StR 201/78   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1978,2944
BGH, 05.07.1978 - 2 StR 201/78 (https://dejure.org/1978,2944)
BGH, Entscheidung vom 05.07.1978 - 2 StR 201/78 (https://dejure.org/1978,2944)
BGH, Entscheidung vom 05. Juli 1978 - 2 StR 201/78 (https://dejure.org/1978,2944)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1978,2944) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Zubilligung eines eingeschränkten Rechts zur Notwehr - Herbeiführung einer Notwehrlage in vorwerfbarer Weise - Merkmale des Notwehrrechts

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 12.02.2003 - 1 StR 403/02

    Urteil wegen Heimtückemordes an Erpresser aufgehoben

    Dieses Verhalten mochte dann zwar in hohem Maße den Geboten der Vorsicht und der Lebensklugheit zuwiderlaufen; es nahm dem Angeklagten jedoch nichts von seinem Recht, sich gegen den Angriff mit den nach Maßgabe der Situation erforderlichen und gebotenen Mitteln zu verteidigen (BGH, Urteil vom 20. Juli 1983 - 2 StR 43/83 - S. 12, aber auch Urteil vom 5. Juli 1978 - 2 StR 201/78 - S. 5 f.).
  • BGH, 26.10.1993 - 5 StR 493/93

    Einschränkung des Notwehrrechts bei vorsätzlicher Provokation der Notwehrlage;

    Das Vorverhalten des Angeklagten wiegt nach dem Grade des Unrechts und der Gefährlichkeit schwerer als das Vorverhalten, das dem Bundesgerichtshof sonst Anlaß zu Einschränkungen der Notwehrbefugnisse gegeben hat (vgl. BGHSt 24, 356; 26, 143; 26, 256; BGHR StGB § 32 Abs. 2 Verteidigung 1, 2, 3, 4, 8, 9, Erforderlichkeit 6; BGH Urteil vom 5. Juli 1978 - 2 StR 201/78).
  • BGH, 19.03.1986 - 2 StR 38/86

    Einsatz einer Schußwaffe zum Zweck der Verteidigung

    Eine Absichtsprovokation, d.h. das Herausfordern zum Angriff, um den Gegner unter dem Deckmantel einer äußerlich gegebenen Notwehrlage an seinen Rechtsgutem zu verletzen (vgl. BGH, Urteile vom 7. Juni 1983 - 4 StR 703/82 - [= Strafverteidiger 1983, 455] und vom 5. Juli 1978 - 2 StR 201/78 - jeweils mit Nachweisen), kann den Urteilsfeststellungen nicht entnommen werden.
  • BGH, 20.07.1983 - 3 StR 288/83

    Voraussetzungen der Einschränkung des Notwehrrechts mit der Folge der

    Nach der feststehenden Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs schränkt aber nur ein von Rechts wegen vorwerfbares Verhalten das Notwehrrecht mit der Folge ein, daß der zur Notwehr Berechtigte zunächst dem Angriff nach Möglichkeit ausweichen muß (BGHSt 24, 356, 359; 26, 143; BGH, Urteil vom 5. Juli 1978 - 2 StR 201/78 -).
  • BGH, 15.04.1981 - 2 StR 658/80

    Vorliegen der Voraussetzungen der Notwehr - Zumutbarkeit des Ausweichens auf ein

    Diese rechtliche Folgerung versteht sich indessen nicht von selbst (vgl. BGH, Urteil vom 5. Juli 1978 - 2 StR 201/78).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht