Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 17.12.2002 - 2-19 O 233/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,3219
LG Frankfurt/Main, 17.12.2002 - 2-19 O 233/02 (https://dejure.org/2002,3219)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 17.12.2002 - 2-19 O 233/02 (https://dejure.org/2002,3219)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 17. Dezember 2002 - 2-19 O 233/02 (https://dejure.org/2002,3219)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,3219) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Für einen vertanen Urlaubstag gibt es 72,00

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    72 EUR/Tag Schadensersatz wenn die gebuchte Rundreise einfach gekürzt wird

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Australien-Busreise "gecancelt" Frankfurter Urlauber waren bereits nach Sydney geflogen

  • archive.org (Pressemitteilung)

    Ein vertaner Urlaubstag ist € 72,00 wert

  • fuehrich.de (Leitsatz)

    Neue Pauschale 72 € /Kündigung einer Australienreise

  • recht-gehabt.de (Kurzinformation)

    Welche Rechte habe ich, wenn die Reise mangelhaft ist?

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Für einen vertanen Urlaubstag gibt es 72,00

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Für einen vertanen Urlaubstag gibt es 72 €

  • 123recht.net (Pressemeldung)

    Nutzloser Urlaubstag kostet 72 Euro // Reiseveranstalter muss Kunden entschädigen

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2003, 640
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • AG Frankfurt/Main, 05.09.2005 - 30 C 1259/05

    Wenn es nachts im Schiff dröhnt

    Die mit einer jeweils 50%igen Minderung erhebliche Beeinträchtigung des Reisegenusses für die drei betroffenen Tage gibt dem Kl. die Berechtigung, von der Bekl. auch wegen seiner insoweit nutzlos aufgewendeten Urlaubszeit eine angemessene Entschädigung in Geld zu verlangen, die das Gericht im Anschluss an die Rechtsprechung des LG Frankfurt a. M. (vgl. NJW-RR 2003, 640), ausgehend von einem Tagessatz von 72 Euro bei 100%iger Minderung hier mit reisetäglich 36 Euro (= 50%) bemisst, so dass dem Kl. für sich und seine Reisebegleiterin, die ihre Ansprüche insoweit an den Kl. abgetreten hat, ein Betrag von 2 x 3 x 36 Euro = 216 Euro zuzusprechen ist.
  • AG Bergisch Gladbach, 26.04.2010 - 60 C 42/09

    Reiseroute stark geändert - Kündigung durch konkludentes Verhalten?

    Nach der Rechtsprechung liegt ein Fehler in diesem Sinne vor, wenn, insbesondere bei einer als Expedition bezeichneten Reise, wesentliche Teile des Reiseprogramms nicht durchgeführt werden oder eine erhebliche Abweichung von der im Prospekt darlegten Route eintritt (vgl. nur OLG Karlsruhe, Urteil vom 27.01.1984, Az.: 10 U 11/83; OLG Düsseldorf, Urteil vom 26.05.1993, 18 U 215/93; LG Frankfurt am Main, Urteil vom 17.12.2002, Az.: 2-19 O 233/02; jeweils m. w. N.).
  • LG Hamburg, 28.02.2013 - 316 O 375/12

    Reisevertrag: Voraussetzungen für das Vorliegen eines Mangels im Rahmen einer

    (vgl. AG München, Urteil vom 14.01.2010, Az. 281 C 31292/09, zitiert nach juris-online: von vorgesehenen acht Häfen entfallen drei, BGH, Urteil vom 26.6.1980 - VII ZR 257/79, NJW 1980, 2189, zitiert nach juris-online: ein interessanter Zielpunkt einer Kreuzfahrt bzw. ein wesentlicher Programmteil einer Reise entfällt, LG Bonn, Urteil vom 13.03.2009, Az. 10 O 17/09, zitiert nach beck-online, die Hälfte der vorgesehenen Reiseziele kann nicht angefahren werden, ferner OLG Karlsruhe, Urteil vom 27.01.1984, Az. 10 U 11/83; OLG Düsseldorf, Urteil vom 26.05.1993, Az. 18 U 215/93; LG Frankfurt am Main, Urteil vom 17.12.2002, Az. 2-19 O 233/02; jeweils m. w. N.).
  • LG Köln, 06.02.2007 - 8 O 184/06

    Anspruch auf Rückzahlung des Reisepreises; Auslandsaufenthalt eines Schülers im

    Im vorliegenden Fall eines zur Gänze fehlgeschlagenen Aufenthaltes haben aber auch die Aufwendungen der Reise selbst keinen Wert für den Reisenden, so dass eine Anrechnung zu unterbleiben hat (LG Frankfurt a.M., Urteil vom 17.12.2002 - 2-19 O 233/02 - NJW 2003, 640; Müko-Tonner, 4. Aufl. (2005), § 651e, Rn. 22).
  • LG Hamburg, 07.03.2013 - 301 O 81/12

    Reisevertrag: Voraussetzungen für das Vorliegen eines Mangels im Rahmen einer

    26 Die Änderung der Reiseroute ist eine negative Abweichung der Soll- von der Ist-Beschaffenheit der Reise und somit ein Mangel im Sinne des § 651 c Abs. 1 BGB (vgl. AG München, Urteil vom 14.01.2010, Az. 281 C 31292/09 , juris : von vorgesehenen acht Häfen entfallen drei, BGH, Urteil vom 26.6.1980 - VII ZR 257/79, NJW 1980, 2189, juris: ein interessanter Zielpunkt einer Kreuzfahrt bzw. ein wesentlicher Programmteil einer Reise entfällt, LG Bonn, Urteil vom 13.03.2009, Az. 10 O 17/09, beck-online, Hälfte der vorgesehenen Reiseziele können nicht angefahren werden, ferner OLG Karlsruhe, Urteil vom 27.01.1984, Az. 10 U 11/83; OLG Düsseldorf, Urteil vom 26.05.1993, Az. 18 U 215/93; LG Frankfurt am Main, Urteil vom 17.12.2002, Az. 2-19 O 233/02; jeweils m.w.N. ).
  • LG Frankfurt/Main, 19.07.2005 - 19 O 244/04

    Schmerzensgeld - auf den Reisepreis kommt es an!

    Die Höhe der Entschädigung war nach der bisherigen Rechtsprechung der Kammer (RRa 2003, 25 = NJW-RR 2003, 640) mit 72,- EUR pro Person und Tag zu bemessen, worauf noch der Erholungswert des zu Hause verbrachten Resturlaubes anzurechnen war.
  • AG Frankfurt/Main, 25.03.2011 - 385 C 2455/10

    Bordverweis wegen Whiskey?

    Die entgangene Urlaubsfreude ist mit 72 EUR pro Tag angemessen angesetzt (LG Frankfurt am Main NJW-RR 2003, 640).
  • AG Bad Homburg, 11.07.2006 - 2 C 1264/06

    Ist ein gebuchter Flugzeugtyp einzuhalten?

    Da sich der an diesem Datum geplante Rückflug um einen vollen Tag verzögert hat und zudem entgegen den vertraglichen Vereinbarungen der Parteien nicht als "Non-Stop-Flug", sondern mit einer Zwischenlandung in Kairo durchgeführt wurde, erscheint die Zuerkennung einer pauschalen Entschädigung für den letzten Tag der Reise von 72,- EUR als angemessen (vgl. LG Frankfurt a.M., RRa 2003, 25 = NJW-RR 2003, 640).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht