Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 20.03.2003 - 2/1 S 124/01, 2-01 S 124/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,15326
LG Frankfurt/Main, 20.03.2003 - 2/1 S 124/01, 2-01 S 124/01 (https://dejure.org/2003,15326)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 20.03.2003 - 2/1 S 124/01, 2-01 S 124/01 (https://dejure.org/2003,15326)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 20. März 2003 - 2/1 S 124/01, 2-01 S 124/01 (https://dejure.org/2003,15326)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,15326) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • IWW
  • archive.org

    Erstattung krankengymnastischer Kosten und Beihilfehöchstsatz in der Privaten Krankenversicherung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • IWW (Kurzinformation)

    Bei Privatpatienten ist der Beihilfesatz nicht das Maß für die Kostenerstattung

  • archive.org (Pressemitteilung)

    Erstattung krankengymnastischer Kosten und Beihilfehöchstsatz in der Privaten Krankenversicherung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2003, 232
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • AG Dortmund, 18.07.2017 - 425 C 2687/17

    Umfang der Leistungspflicht einer privaten Krankenkasse bei Erstattung der Kosten

    Für die Angemessenheit spricht bereits eine tatsächliche Vermutung, weil die Behandler die Kosten in dieser Höhe geltend machen (LG Frankfurt VersR 2003, 232).

    Das System der gesetzlichen Krankenversicherung kennt gar keine ortsüblichen Preise, weil diese verordnet bzw. einseitig festgelegt werden (ähnlich auch LG Frankfurt VersR 2003, 232).

  • LG Hamburg, 01.08.2018 - 314 O 69/16

    Krankheitskostenvollversicherung: Erstattung von Kosten für physiotherapeutische

    Der Bereich der Abrechnungspraxis in der gesetzlichen Krankenversicherung hat außer Betracht zu bleiben, weil es dort keine Vergütungsvereinbarung zwischen Behandler und Patient gibt und zum anderen die Abrechnung der Leistung unter Berücksichtigung sozialer Gesichtspunkte unter Beteiligung des Gesetzgebers festgelegt wird (vgl. LG Frankfurt, Urteil vom 20.3.2002, 2/1 S 124/01).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht