Rechtsprechung
   FG Berlin-Brandenburg, 21.10.2013 - 3 K 3137/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,34958
FG Berlin-Brandenburg, 21.10.2013 - 3 K 3137/12 (https://dejure.org/2013,34958)
FG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 21.10.2013 - 3 K 3137/12 (https://dejure.org/2013,34958)
FG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 21. Januar 2013 - 3 K 3137/12 (https://dejure.org/2013,34958)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,34958) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    Art 68 Abs 2 S 3 EGV 883/2004, Art 11 Abs 3a EGV 883/2004, Art 11 Abs 3 EGV 883/2004, Art 68 Abs 3 EGV 883/2004, Art 68 Abs 1 EGV 883/2004
    Neues EU Kindergeldrecht (ab Mai 2010)

  • Wolters Kluwer

    Anspruch eines EU-Ausländers auf Kindergeld bei Leben der Kinder bei der Kindesmutter im EU-Ausland (hier: Polen); Anspruch auf Differenzkindergeld gemäß Art. 68 Abs. 2 GVO

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf volles oder lediglich auf Differenzkindergeld nach neuem EU-Recht Kindergeld-Anspruch eines ALG II-Beziehers für seine in Polen lebenden Kinder

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Anspruch auf volles oder lediglich auf Differenzkindergeld nach neuem EU-Recht - Kindergeld-Anspruch eines ALG II-Beziehers für seine in Polen lebenden Kinder

Papierfundstellen

  • EFG 2014, 214
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 26.07.2017 - III R 18/16

    Konkurrenz von Kindergeldansprüchen zwischen zwei EU-Staaten - Bindungswirkung

    b) Für die Frage, was die Ansprüche i.S. des Art. 68 Abs. 1 der VO Nr. 883/2004 auslöst, ist darauf abzustellen, aufgrund welchen Tatbestands die berechtigte Person den Rechtsvorschriften des betreffenden Mitgliedstaats nach Art. 11 bis 16 der VO Nr. 883/2004 unterstellt ist (Helmke/Bauer, Familienleistungsausgleich, Art. 68 der VO Nr. 883/2004, Fach D Rz 5; FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21. Oktober 2013  3 K 3137/12, EFG 2014, 214, Rz 11, m.w.N.).

    bb) Für die Bezieher von Arbeitslosengeld II ist somit Art. 11 Abs. 2 Buchst. e der VO Nr. 883/2004 einschlägig, nach der jede andere Person, die nicht unter die Buchst. a bis d fällt, den Rechtsvorschriften des Wohnmitgliedstaats unterliegt (vgl. Senatsurteil vom 28. April 2016 III R 40/12, BFH/NV 2016, 1469, Rz 17; FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 16. Mai 2012  12 K 12134/11, Rz 17, 18, juris; FG Niedersachsen, Urteil vom 8. Februar 2012  9 K 353/10, EFG 2012, 1284, Rz 13; vgl. Sozialgericht Dresden, Beschluss vom 18. März 2013 S 18 KR 121/13 ER, Rz 30, juris; a.A. FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 22. April 2015  10 K 10044/12, Rz 20, juris; FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21. Oktober 2013, EFG 2014, 214, Rz 11).

  • FG Berlin-Brandenburg, 22.04.2015 - 10 K 10044/12

    Kindergeldanspruch des in Deutschland Leistungen zur Sicherung des

    Die vom Kläger im Streitzeitraum bezogenen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes für Arbeitssuchende nach dem SGB II sind Leistungen bei Arbeitslosigkeit gemäß Art. 11 Abs. 3 Buchstabe c der VO (EG) Nr. 883/2004 (vgl. FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21. Oktober 2013 - 3 K 3137/12, EFG 2014, 214).

    Für die unionsrechtliche Priorisierung gemäß Art. 68 VO (EG) Nr. 883/2004 steht der Bezug von Leistungen bei Arbeitslosigkeit [Art. 11 Abs. 3 Buchstabe c der VO (EG) Nr. 883/2004] einer Beschäftigung [Art. 11 Abs. 3 Buchstabe a der VO (EG) Nr. 883/2004] gleich, weil Art. 68 VO (EG) Nr. 883/2004 insoweit keine speziellen Bezugnahmen enthält (FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21. Oktober 2013 - 3 K 3137/12, EFG 2014, 214 unter Bezugnahme auf FG Münster, Urteil vom 01. Februar 2013 - 4 K 385/12, EFG 2013, 711, Revision anhängig BFH III R 10/13).

  • FG Nürnberg, 15.02.2017 - 3 K 1601/14

    Kindergeld für N. und T. ab Januar 2013 bis November 2014

    e) So hat der EuGH zum Art. 68 Abs. 1 der VO Nr. 883/2004 im Urteil vom 22.10.2015 C-378/14 "Trapkowski", Rn. 32 (ECLI:EU:C:2015:720, Deutsches Steuerrecht/Entscheidungsdienst 2015, 1501) - unter Verweis auf sein Urteil vom 14.10.2010 C-16/09 "Schwemmer", Rn. 52 (ECLI:EU:C:2010:605, Slg. 2010, I-9717-9762), - darauf hingewiesen, dass es nach seiner ständigen Rechtsprechung für die Annahme, dass in einem bestimmten Fall eine Kumulierung vorliegt, nicht genügt, dass Leistungen in dem Mitgliedstaat, in dem das betreffende Kind wohnt, geschuldet werden und zugleich in einem anderen Mitgliedstaat, in dem ein Elternteil dieses Kindes arbeitet, lediglich potenziell gezahlt werden können (ähnlich auch FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21.10.2013 3 K 3137/12, EFG 2014, 214).
  • FG Sachsen, 06.04.2016 - 2 K 727/14

    Anspruch auf Kindergeld bei durch den anderen Elternteil im Ausland bezogenen

    Für die unionsrechtliche Priorisierung gemäß Art. 68 VO (EG) Nr. 883/2004 steht der Bezug von Leistungen bei Arbeitslosigkeit (Art. 11 Abs. 3 c der VO (EG) Nr. 883/2004) einer Beschäftigung (Art. 11 Abs. 3 a der VO (EG) Nr. 883/2004) gleich, weil Art. 68 VO (EG) Nr. 883/2004 insoweit keine speziellen Bezugnahmen enthält (Urteil des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg vom 22. April 2015 - 10 K 10044/12, zitiert nach [...], Beschluss vom 21. Oktober 2013 - 3 K 3137/12, EFG 2014, 214, Urteil des Finanzgerichts Münster vom 1. Februar 2013 - 4 K 385/12, EFG 2013, 711, Revision anhängig Az. III R 10/13).
  • FG Münster, 05.08.2016 - 4 K 3115/14

    Erfüllung der national-rechtlichen Anforderungen an die Gewährung von Kindergeld

    Zur Anwendbarkeit des Art. 68 Abs. 1 der VO Nr. 883/2004 hat der EuGH allerdings im Urteil vom 22. Oktober 2015 C-378/14 "Trapkowski", Rn. 32 - unter Verweis auf seinUrteil vom 14. Oktober 2010 C-16/09 "Schwemmer", Rn. 52 - darauf hingewiesen, dass es nach seiner ständigen Rechtsprechung für die Annahme, dass in einem bestimmten Fall eine Kumulierung vorliegt, nicht genügt, dass Leistungen in dem Mitgliedstaat, in dem das betreffende Kind wohnt, geschuldet werden und zugleich in einem anderen Mitgliedstaat, in dem ein Elternteil dieses Kindes arbeitet, lediglich potenziell gezahlt werden können (i.d.S. auch FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21. Oktober 20133 K 3137/12, EFG 2014, 214).
  • FG Schleswig-Holstein, 21.06.2017 - 5 K 179/16

    Kein Anspruch auf (Differenz-) Kindergeld eines in Deutschland wohnhaften

    cc) Der Kläger bezog im Streitzeitraum nach Auffassung des Senats mit den erhaltenen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts für Arbeitssuchende nach dem SGB II aber auch nicht Leistungen bei Arbeitslosigkeit gemäß Art. 11 Abs. 3 Buchst. c der VO (EG) Nr. 883/2004 (so auch FG Bremen, Gerichtsbescheid vom 27. Februar 2017 3 K 77/16 (1); a. A.; FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21. Oktober 2013 3 K 3137/12, EFG 2014, 214 ; FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 22. April 2015 10 K 10044/12 zitiert nach [...]; Sächsisches Finanzgericht, Urteil vom 6. April 2016 2 K 727/14 (Kg), Revision beim BFH anhängig unter dem Aktenzeichen III R 18/16).
  • FG Niedersachsen, 29.10.2018 - 2 K 277/17

    Nachträgliche Anrechnung von Kindergeld

    Zur Anwendbarkeit des Art. 68 Abs. 1 der VO Nr. 883/2004 hat der EuGH allerdings im Urteil vom 22. Oktober 2015, C-378/14 "Trapkowski", Rn. 32 - unter Verweis auf sein Urteil vom 14. Oktober 2010, C-16/09 "Schwemmer", Rn. 52 - darauf hingewiesen, dass es nach seiner ständigen Rechtsprechung für die Annahme, dass in einem bestimmten Fall eine Kumulierung vorliegt, nicht genügt, dass Leistungen in dem Mitgliedstaat, in dem das betreffende Kind wohnt, geschuldet werden und zugleich in einem anderen Mitgliedstaat, in dem ein Elternteil dieses Kindes arbeitet, lediglich potenziell gezahlt werden können (in diesem Sinne auch FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21. Oktober 2013, 3 K 3137/12, EFG 2014, 214).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht