Rechtsprechung
   LG Schweinfurt, 02.02.2018 - 33 S 46/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,3361
LG Schweinfurt, 02.02.2018 - 33 S 46/17 (https://dejure.org/2018,3361)
LG Schweinfurt, Entscheidung vom 02.02.2018 - 33 S 46/17 (https://dejure.org/2018,3361)
LG Schweinfurt, Entscheidung vom 02. Februar 2018 - 33 S 46/17 (https://dejure.org/2018,3361)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,3361) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • BAYERN | RECHT

    ZPO § 286
    Kosten im Zusammenhang mit dem Abstellen eines Fahrzeugs auf einem Privatparkplatz

  • verkehrslexikon.de

    Kein Anscheinsbeweis für Haltereigenschaft

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Parken ohne Parkschein auf einem Supermarktparkplatz: Automatische Halterhaftung für Vertragsstrafe?

  • Verkehrsrecht Blog (Kurzinformation und Volltext)

    Keine Halterhaftung oder Anscheinsbeweis bei Parken auf Privatgrundstück

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtstipp24.de (Kurzinformation)

    Halter haftet nicht für Fahrer - kein Anscheinsbeweis, dass der Halter selbst gefahren ist bei Privatparkplatz-Knöllchen

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Arnsberg, 16.01.2019 - 3 S 110/18

    Halterhaftung, Abstellen von Fahrzeugen, erhöhte Parkgebühren

    Wer sich eines Anspruches aus einer vertraglichen Vereinbarung berühmt, muss jedoch grundsätzlich erst einmal selbst dafür Sorge tragen, dass er weiß, mit wem denn diese vertragliche Vereinbarung zustande gekommen sein soll (LG Schweinfurt, Urteil vom 02. Februar 2018 - 33 S 46/17 -, Rn. 13, juris).
  • AG Arnsberg, 01.08.2018 - 12 C 75/18

    Zahlungsanspruch des Betreibers eines Parkplatzes auf erhöhte Parkentgelte durch

    Entgegen der Auffassung der Klägerin greift zulasten der Beklagten auch weder eine Beweislastumkehr aufgrund eines Anscheinsbeweises (AG Ravensburg, Urteil vom 26. März 2013, Az. 5 C 1367/12, Rz. 4 juris) noch finden die Grundsätze der sekundären Darlegungs- und Beweislast zugunsten der Klägerin Anwendung (LG Schweinfurt, Endurteil vom 2. Februar 2018, Az. 33 S 46/17 = BeckRS 2018, 1723; AG Heidelberg, Urteil vom 16. Juni 2011, Az. 26 C 64/11 = BeckRS 2016, 17747).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht