Rechtsprechung
   OLG München, 27.10.2006 - 33 Wx 159/06   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1896 Abs. 3
    Abweichende mündliche Erklärung des Betroffenen zur Bestellung eines Überwachungsbetreuers

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Berücksichtigung des in einer Vorsorgevollmacht ausgedrückten Willens eines Betroffenen durch das Vormundschaftsgericht; Voraussetzungen für eine Überwachungsbetreuung; Manifestierung des freien Willens in einer Vorsorgevollmacht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des OLG München vom 27.10.2006, Az.: 33 Wx 159/06 (Meinungswechsel eines Betroffenen hinsichtlich der Bestellung eines Überwachungsbetreuers)" von Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Schwab, original erschienen in: FamRZ 2007, 584 - 584.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2007, 294
  • DNotZ 2007, 390
  • FamRZ 2007, 582
  • Rpfleger 2007, 142



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BGH, 30.03.2011 - XII ZB 537/10  

    Vorsorgevollmacht: Voraussetzungen einer Kontrollbetreuung

    Eine Kontrollbetreuung darf jedoch wie jede andere Betreuung (vgl. § 1896 Abs. 2 Satz 1 BGB) nur dann errichtet werden, wenn sie erforderlich ist (BayObLG FGPrax 2005, 151, 152; OLG Schleswig FamRZ 2006, 645; OLG München NJW-RR 2007, 294, 295; Prütting/Wegen/Weinreich/Bauer BGB 4. Aufl. § 1896 Rn. 26; Bamberger/Roth/Müller BGB 2. Aufl. § 1896 Rn. 42; Damrau/Zimmermann Betreuungsrecht § 1896 BGB Rn. 91; Kurze NJW 2007, 2220, 2221).
  • OLG Brandenburg, 13.10.2008 - 11 Wx 16/08  

    Rechtsbeschwerde gegen die Bestellung eines Überwachungsbetreuers:

    Zutreffend geht das Landgericht davon aus, dass diese Willensbekundung der Betroffenen zu respektieren ist; nach der Vorschrift des § 1896 Abs. 1 a BGB darf gegen den freien Willen des Volljährigen kein Betreuer, auch nicht ein solcher mit dem Aufgabenkreis nach § 1896 Abs. 3 BGB, bestellt werden (vgl. auch OLG München, FamRZ 2007, 582).
  • LG Regensburg, 14.12.2011 - 7 T 419/11  

    Betreuungsgerichtliche Genehmigung einer Verfügung der Betreuerin: Erfüllung

    Dabei spielt auch die Nähebeziehung zwischen Betroffenen und Bevollmächtigten eine Rolle (vgl. OLG München, Beschluss vom 27.10.2006, Az: 33 Wx 159/06, z.B. abgedruckt in NJW-RR 2007, S. 294 - 296).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht