Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 04.05.2011 - 5 U 502/10 - 76, 5 U 502/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,10999
OLG Saarbrücken, 04.05.2011 - 5 U 502/10 - 76, 5 U 502/10 (https://dejure.org/2011,10999)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 04.05.2011 - 5 U 502/10 - 76, 5 U 502/10 (https://dejure.org/2011,10999)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 04. Mai 2011 - 5 U 502/10 - 76, 5 U 502/10 (https://dejure.org/2011,10999)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,10999) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • IWW
  • Rechtsprechungsdatenbank Saarland

    § 278 BGB, § 61 Abs 1 S 1 VVG, § 61 Abs 1 S 2 VVG, § 10 Abs 1 Nr 26 EStG
    Vermittlung einer Lebensversicherung: Beratungspflicht des Versicherungsmaklers bei Kündigung eines Kapitallebensversicherungsvertrags; Aufklärungspflicht des Versicherers bei Irrtum des Versicherungsnehmers über die Todesfall-Leistungen

  • eear.eu PDF

    VVG n F § 61, BGB § 278

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an die Aufklärung über finanzielle Nachteile bei Kündigung eines bestehenden steuerbegünstigten Kapitallebensversicherungsvertrages als Beratungspflicht eines Versicherungsmaklers

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Beratungspflichten durch Makler sowie Versicherer

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    - LV 1871 -, Haftung des VM für Beratungsfehler, Verlust von Abschlusskosten, Abratepflicht, Kündigung einer Lebensversicherung, Verlust des Steuerprivilegs, steuerbegünstigte Lebensversicherung, Aufklärungspflicht des VM bei der Empfehlung einer Basisrente, ...

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Versicherungsabschluss: Fehlende Dokumentation führt zu Schadensersatzpflicht

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Beratungspflichten durch Makler sowie Versicherer -

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Versicherer haftet für Verschulden des Versicherungsmaklers nach Empfehlung zu Kündigung von steuerlich begünstigter Lebensversicherung und offensichtlich irrtümlichen Neuabschluss

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Makler muss Versicherungsnehmer über Nachteile einer Kündigung von Altverträgen bei Abschluss neuer Versicherungsverträgen aufklären - Maklerfirma und Versicherung haften bei unzureichender Aufklärung über Versicherungsbedingungen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2011, 1441
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BGH, 13.11.2014 - III ZR 544/13

    Haftung des Versicherungsvermittlers: Hinweispflichten bei Wechsel der

    Der Versicherungsvermittler (hier: Versicherungsvertreter) muss seinen Kunden insbesondere auf die Folgen und Risiken der vorzeitigen Kündigung einer bestehenden und des Abschlusses einer neuen Lebensversicherung hinweisen (vgl. OLG Stuttgart, BeckRS 2011, 02562 mwN; OLG Karlsruhe aaO S. 858 mwN [für Versicherungsmakler]; OLG Saarbrücken, VersR 2011, 1441, 1443 [für Versicherungsmakler]; OLG München, VersR 2012, 1292, 1293 [für Krankenversicherung]; Prölss/Martin/Dörner aaO § 61 Rn. 27 mwN; MünchKommVVG/Reiff, § 61 Rn. 11).

    Ist ein erforderlicher Hinweis von wesentlicher Bedeutung - wie er auch hier in Rede steht - nicht, auch nicht im Ansatz, dokumentiert worden, so muss grundsätzlich der Versicherungsvermittler beweisen, dass dieser Hinweis erteilt worden ist (vgl. OLG München, VersR 2012, 1292, 1293; OLG Saarbrücken, VersR 2011, 1441, 1443 und VersR 2010, 1181, 1182; MünchKommVVG/Reiff, § 63 Rn. 49).

  • OLG Saarbrücken, 26.02.2014 - 5 U 64/13

    Versicherungsvermittlung: Beweislast für Beratung über die Nachteile einer

    Wenn Ersatzanspruch und Vorteil nicht gleichartig sind, muss der Geschädigte den Vorteil aber lediglich Zug um Zug gegen Erfüllung des Ersatzanspruchs herausgeben bzw. vorhandene Ansprüche abtreten (BGH, Urt. v. 12.05.1958 - II ZR 103/57 - BGHZ 27, 248; Senat, Urt. v. 04.05.2011 - 5 U 502/10 - VersR 2011, 1441).
  • BGH, 25.09.2014 - III ZR 440/13

    Vermittlung einer Lebensversicherung mit Nettopolice in einem Altfall:

    c) Im Ansatz zutreffend ist das Amtsgericht davon ausgegangen, dass grundsätzlich der den Schadensersatz begehrende Kunde (Versicherungsnehmer) darlegen und beweisen muss, dass der Versicherungsvermittler seine Beratungspflicht verletzt hat, wobei den Versicherungsvermittler allerdings eine sekundäre Darlegungslast trifft (s. etwa OLG Saarbrücken, VersR 2011, 1441, 1442 und VersR 2010, 1181, 1182; LG Saarbrücken, VersR 2013, 759, 761).

    Darüber hinaus können sich aus der Nichtbeachtung der Dokumentationspflicht des Versicherungsvermittlers nach § 42c Abs. 1 Satz 2, § 42d VVG aF (jetzt: § 61 Abs. 2 Satz 2, § 62 VVG) Beweiserleichterungen zugunsten des Versicherungsnehmers bis hin zu einer Beweislastumkehr ergeben (vgl. OLG München, VersR 2012, 1292, 1293; OLG Saarbrücken, VersR 2011, 1441, 1443 und VersR 2010, 1181, 1182; LG Saarbrücken aaO; s. auch Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts, BT-Drucks. 16/1935, S. 26).

  • OLG München, 22.06.2012 - 25 U 3343/11

    Haftung aus Versicherungsberatung und -vermittlung: Feststellungsinteresse bei

    Als Konsequenz daraus muss vorliegend nicht der Kläger beweisen, dass der Beklagte zu 1) bzw. die Beklagte zu 2) ihn unzutreffend beraten haben, sondern diese eine pflichtgemäße Beratung (vgl. OLG Saarbrücken, VersR 2011, 1441, Rz. 26 bei Zitierung nach juris m.w.N.).
  • OLG Saarbrücken, 05.03.2021 - 5 U 37/20

    1. Ein Versicherungsmakler, der nicht angemessen verdeutlicht, dass sich der von

    Deshalb gilt sie uneingeschränkt auch nur in den Fällen, in denen für den Versicherungsnehmer bei zutreffender Beratung eine einzige verständige Entschlussmöglichkeit bestanden hätte (BGH, Urteil vom 30. November 2017 - I ZR 143/16, VersR 2018, 349), nicht jedoch, wenn - wie hier - mehrere alternative, gleichermaßen vorstellbare Verhaltensweisen denkbar sind, zwischen denen sich der Versicherungsnehmer zunächst entscheiden muss (BGH, Urteil vom 19. Juli 2011 - VI ZR 367/09, VersR 2011, 1276; Senat, Urteil vom 4. Mai 2011 - 5 U 502/10-76, VersR 2011, 1441; Urteil vom 14. März 2012 - 5 U 358/11-48, ZfS 2013, 163; Rixecker, in: Langheid/Rixecker, VVG 6. Aufl., § 6 Rn. 40; Gansel/Huth, in: BeckOK-VVG 9. Ed., § 63 Rn. 124; Schneider, RuS 2015, 477, 484; soweit - nicht tragende - Erwägungen in den Senatsentscheidungen vom 26. Februar 2014 - 5 U 64/13, VersR 2015, 1248 und vom 26. April 2017 - 5 U 36/16, VersR 2018, 480 - möglicherweise anders verstanden werden konnten, ist klarstellend anzumerken, dass auch diesen jeweils Fallkonstellationen ohne veritablen Entscheidungskonflikt zugrunde lagen).
  • OLG Frankfurt, 30.01.2014 - 12 U 146/12

    Haftung der Versicherung für fehlerhafte Beratung und deshalb erfolgtem

    Eine lückenhafte oder unzutreffende Dokumentation kann zu Beweiserleichterungen im Sinne einer Beweislastumkehr führen (OLG München, 25 U 3343/11, VersR 2012, 1292, Juris RN 34, 37; OLG Saarbrücken, 5 U 502/10, VersR 2011, 1441, Juris RN 26, Prölls/Martin, 28. Aufl., § 63 RN 12).
  • OLG Hamm, 24.06.2015 - 20 U 116/13

    Pflichten eines selbständigen Versicherungsmaklers bei Wechsel des

    Bei nicht ordnungsgemäßer Dokumentation kann sich die Beweislast jedoch umkehren, so dass dem Versicherer bzw. dem Versicherungsvertreter die Beweislast für eine ordnungsgemäße Beratung (vgl. BGH, III ZR 544/13, Urteil vom 13.11.2014 -juris-; OLG München, Urteil vom 22.06.2012, 25 U 3343/11- juris-, OLG Saarbrücken, Urteil vom 04.05.2011, 5 U 502/10 -jurisjeweils m.w.N.) zukommt.
  • OLG Saarbrücken, 26.06.2019 - 5 U 89/18

    1. Gibt der Versicherungsnehmer auf Nachfrage an, einige Jahre vor Antragstellung

    Wird ein im Rahmen der Beratung geschuldeter Hinweis entgegen § 6 Abs. 1 Satz 2 VVG nicht, auch nicht im Ansatz dokumentiert, so muss der Versicherer beweisen, dass dieser Hinweis erteilt worden ist (vgl. BGH, Urteil vom 13. November 2014 - III ZR 544/13, BGHZ 203, 174; Senat, Urteil vom 4. Mai 2011 - 5 U 502/10-76, VersR 2011, 1441).
  • OLG Celle, 02.10.2019 - 8 U 26/19

    Haftung des VV, Rürup-Vertrag, Aufklärungspflicht über Nachteile informieren,

    Weil über die Höhe des Schadens unter Würdigung aller Umstände des Einzelfalls nach freier Überzeugung zu entscheiden ist (§ 287 Abs. 1 ZPO) und eine exakte Errechnung von Steuervorteilen unter Gegenüberstellung der tatsächlichen mit der hypothetischen Vermögenslage häufig einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert, muss eine nähere Berechnung nur dann erfolgen, wenn Anhaltspunkte dafür bestehen, dass dem Geschädigten auch unter Berücksichtigung steuerlicher Nachteile derart außergewöhnlich hohe Steuervorteile verbleiben, dass es unbillig wäre, ihm diese zu belassen (vgl. BGH, WM 2014, 460, 461 f.; WM 2010, 1641, 1648; OLG Saarbrücken, VersR 2011, 1441, 1444).
  • OLG Köln, 30.05.2017 - 9 U 129/15

    Schadensersatzansprüche des Versicherungsnehmers in der Hausratversicherung gegen

    § 254 BGB ist auf einen Schadensersatzanspruch gegen den Versicherungsmakler wegen fehlerhafter oder unzureichender Beratung grundsätzlich anwendbar (Dörner, in Prölss/Martin, VVG, 29. Aufl., § 63, Rn. 15; Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken, Urteil vom 04. Mai 2011 - 5 U 502/10 - 76 -, Rn. 36, juris).
  • OLG Hamm, 28.06.2019 - 20 U 70/19

    Ansprüche aus einem Rentenversicherungsvertrag

  • LG Essen, 08.07.2016 - 19 O 303/15

    Schadensersatz wegen Falschberatung bei Abschuss eines neuen

  • OLG Brandenburg, 18.09.2018 - 3 U 88/17

    Haftung eines Versicherungsvermittlers bei Falschberatung im Zusammenhang mit der

  • OLG Naumburg, 01.09.2016 - 41 U 36/16

    Wechsel von der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche

  • KG, 13.04.2012 - 6 U 52/11

    Kapitalanlage: Schadensersatzanspruch eines Versicherungsnehmers gegen einen

  • KG, 13.04.2012 - 6 U 104/11

    Kapitallebensversicherung: Haftung des Versicherers für Verletzung der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht