Rechtsprechung
   BFH, 17.09.2007 - I B 30/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,12193
BFH, 17.09.2007 - I B 30/07 (https://dejure.org/2007,12193)
BFH, Entscheidung vom 17.09.2007 - I B 30/07 (https://dejure.org/2007,12193)
BFH, Entscheidung vom 17. September 2007 - I B 30/07 (https://dejure.org/2007,12193)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,12193) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BFH vom 17.09.2007, Az.: I B 30/07 (DBA-USA: Zur Zulässigkeit einer Spontanauskunft an die US-amerikanische Steuerverwaltung)" von RA/StB Dr. Michael Hendricks, original erschienen in: IStR 2008, 33 - 35.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2008, 51
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • FG Köln, 07.09.2015 - 2 V 1375/15

    Untersagung des Auskunftsaustauschs zur Untersuchung der Ursachen für die

    Die Grundlage für den geltend gemachten Unterlassungsanspruch bildet § 1004 Abs. 1 Satz 1 BGB analog i.V.m. § 30 AO (vgl. BFH-Beschlüsse vom 17. September 2007 - I B 30/07, BFH/NV 2008/51; vom 29. April 1992 - I B 12/92, BFHE 167, 11; BStBl II 1992, 645).

    (b) Eine Auskunftserteilung ist "erforderlich", wenn die ernstliche Möglichkeit besteht, dass der andere Vertragsstaat abkommensrechtlich ein Besteuerungsrecht hat und ohne die Auskunft von dem Gegenstand dieses Besteuerungsrechts keine Kenntnis erlangt (BFH-Beschluss vom 10. Mai 2005 - I B 218/04, BFH/NV 2005, 1503; vom 13. Januar 2006 - I B 35/05, BFH/NV 2006, 922; vom 17. September 2007 - I B 30/07, BFH/NV 2008, 51 (jeweils im Zusammenhang mit einer Spontanauskunft); Hendricks, IStR 2008, 31, 33 f.; vgl. Seer , in Tipke/Kruse, § 117 AO, Tz. 18).

  • FG Köln, 23.02.2018 - 2 V 814/17

    Berechtigung eines Betriebsprüfungsfinanzamts zur Mitwirkung an einer

    Der inländischen Behörde obliegt insoweit lediglich eine Schlüssigkeitsprüfung (vgl. BFH-Beschlüsse vom 10. Mai 2005 I B 218/04, BFH/NV 2005, 1503; vom 17. September 2007 I B 30/07, BFH/NV 2008, 51; ebenso etwa Seer, IWB 2014, 87, 90).
  • FG Düsseldorf, 12.06.2013 - 4 K 2138/12

    Präferenznachweis aufgrund buchmäßiger Trennung - Ablehnung der ergänzenden

    Der öffentlich-rechtliche Unterlassungsanspruch ist auch im Bereich des Steuer- und Zollrechts als Teil des öffentlichen Rechts anwendbar (so im Ergebnis BFH, Beschluss vom 15. Februar 2006 I B 87/05, BFHE 212, 4, BStBl II 2006, 616; BFH, Beschluss vom 17. September 2007 I B 30/07, BFH/NV 2008, 51).

    Auch dabei kommt es nur auf die ernstliche Möglichkeit eines Besteuerungsrechts an (dazu u.a. BFH, Beschluss vom 17. September 2007 I B 30/07, BFH/NV 2008, 51).

  • FG Köln, 12.09.2018 - 2 K 814/18

    EU-Amtshilfe bei koordinierter Eugrenzüberschreitender Konzern-Betriebsprüfung

    Der inländischen Behörde obliegt insoweit lediglich eine Schlüssigkeitsprüfung (vgl. BFH-Beschlüsse vom 10. Mai 2005 I B 218/04, BFH/NV 2005, 1503; vom 17. September 2007 I B 30/07, BFH/NV 2008, 51; ebenso etwa Seer, IWB 2014, 87, 90).
  • FG Berlin-Brandenburg, 14.01.2013 - 7 V 7076/11

    Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung (§ 114 Abs. 2 Satz 2 FGO)

    Jedenfalls gehen mit der angegriffenen Maßnahme des Antragsgegners keine unmittelbaren Beeinträchtigungen einher wie bei einer Spontanauskunft an eine ausländische Steuerbehörde (vgl. BFH, Beschluss vom 17.09.2007 I B 30/07, BFH/NV 2008, 51) oder bei einschneidenden, nicht rückgängig zu machenden wirtschaftlichen Belastungen (vgl. BFH, Beschluss vom 10.09.1991 VII B  208/90, BFH/NV 1992, 398).
  • FG Köln, 14.03.2017 - 2 K 2733/13
    cc) Hinsichtlich der beabsichtigten Auskunftserteilung hat die inländische Finanzbehörde im Hinblick auf die Erforderlichkeit der begehrten Auskunft (lediglich) eine Schlüssigkeitsprüfung durchzuführen und auf dieser Basis eine Prognoseentscheidung zu treffen (vgl. BFH-Beschluss vom 10. Mai 2005 I B 218/04, BFH/NV 2005, 1503; vom 17. September 2007 I B 30/07, BFH/NV 2008, 51).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht