Rechtsprechung
   BGH, 14.03.1995 - VI ZR 122/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,810
BGH, 14.03.1995 - VI ZR 122/94 (https://dejure.org/1995,810)
BGH, Entscheidung vom 14.03.1995 - VI ZR 122/94 (https://dejure.org/1995,810)
BGH, Entscheidung vom 14. März 1995 - VI ZR 122/94 (https://dejure.org/1995,810)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,810) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Eisglatte Treppe

§§ 445, 453 Abs. 1 ZPO, Parteiaussage ist kein Geständnis i.S.v. § 288 ZPO

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Erklärungen innerhalb der Parteivernehmung - Geständnis

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO §§ 288, 445
    Geständniswirkung von Erklärungen einer Partei im Rahmen der Parteivernehmung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 129, 108
  • NJW 1995, 1432
  • NJW-RR 1995, 889 (Ls.)
  • MDR 1995, 518
  • ZMR 1995, 364
  • VersR 1995, 678
  • BB 1995, 900
  • JR 1996, 65
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • BGH, 07.02.2006 - VI ZR 20/05

    Haftung der Beteiligten an einem "Rempeltanz"

    Ob eine Parteierklärung im Rahmen einer Anhörung gemäß § 141 ZPO ein Geständnis enthalten kann, ist streitig (vgl. Zöller/Greger, ZPO, 25. Aufl., § 288 Rn. 3c m.w.N.; offen gelassen in Senatsurteil BGHZ 129, 108, 112).

    Für Parteierklärungen im Rahmen einer Parteivernehmung gemäß § 445 ZPO hat der erkennende Senat die Annahme eines Geständnisses verneint (Senatsurteil BGHZ 129, 108, 109 ff.).

  • BGH, 04.11.2002 - II ZR 210/00

    Geltendmachung von Ansprüchen der Gesellschafter einer BGB -Gesellschaft

    Ob einer Äußerung einer Partei im Rahmen ihrer Anhörung eine Geständniswirkung zukommen kann (BGHZ 129, 108, 112), kann offenbleiben.
  • BGH, 11.02.2009 - IV ZR 4/07

    Rechtsnatur von Angaben einer Partei im Rahmen der Anhörung nach § 141 ZPO

    Das Vorgehen des Berufungsgerichts stehe in Divergenz zu Urteilen des Bundesgerichtshofs vom 7. Februar 2006 (VI ZR 20/05 - VersR 2006, 663 Tz. 7) und des Oberlandesgerichts Hamm vom 28. Dezember 1995 (31 U 117/94 - NJW-RR 1997, 999 unter II 1) und widerspreche auch den vom Bundesgerichtshof in der Entscheidung BGHZ 129, 108, 109 ff. aufgestellten Grundsätzen.
  • BGH, 06.04.2017 - IX ZB 19/16

    Anerkennung einer ausländischen Entscheidung: Verstoß gegen den ordre public bei

    Auch im deutschen Recht habe erst die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 14. März 1995 (VI ZR 122/94, BGHZ 129, 108 ff) dazu geführt, dass bei einer Parteivernehmung eine freie Beweiswürdigung hinsichtlich der gesamten Aussage zu erfolgen habe.
  • OLG Düsseldorf, 26.01.2016 - 1 U 36/15

    Begriff des Geständnisses i.S. von § 288 Abs. 1 ZPO

    Einerseits trifft es zu, dass Erklärungen einer Partei im Rahmen der Parteivernehmung kein Geständnis im Sinne des § 288 Abs. 1 ZPO enthalten (BGH, Urteil vom 14. März 1995, Az.: VI ZR 12/94, BGHZ 129, 108; Leitsatz - zitiert nach juris).

    Diese können sogar dann als Geständnis gewertet werden, wenn ihr Prozessbevollmächtigter sie sich nicht zu eigen macht (BGH Urteil vom 11. Januar 1966, Az: VI ZR 150/64, Leitsatz 1- zitiert nach juris - mit Hinweis auf BGHZ 8, 235; offengelassen in BGHZ 129, 108).

  • OLG Celle, 29.11.2001 - 14 U 70/01

    Haftung bei Kfz-Unfall: Anforderungen für die Annahme eines gestellten Unfalls;

    Nach der jüngeren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs stellen Erklärungen einer Partei im Rahmen einer Parteivernehmung nach § 445 ZPO kein Geständnis im Sinne von § 288 ZPO dar (vgl. BGH NJW 1995, 1432, 1433 m. w. N.).

    Dies hat zur Folge, dass auch ein unbewusst unwahres Geständnis grundsätzlich wirksam ist, es sei denn, es liegt ein betrügerisches Zusammenwirken der Parteien zum Nachteil eines Dritten vor (vgl. zum Vorstehenden insgesamt BGH NJW 1995, 1432, 1433; VersR 1978, 862, 865; 1970, 826; Zöller/Greger a. a. O., § 288 Rn. 3 b und 7).

    Keiner Entscheidung bedarf darüber hinaus die Frage, ob tatsächliche Erklärungen der Parteien bei ihrer Anhörung nach § 137 Abs. 4 ZPO oder § 141 ZPO als Geständnis angesehen werden können (ausdrücklich offen gelassen von BGH NJW 1995, 1432, 1433).

  • OLG Stuttgart, 28.03.2014 - 6 U 29/13

    Keine Einbeziehung in "fremden" Vertrag bei eigenen Ansprüchen!

    Ob eine Parteierklärung im Rahmen einer Anhörung gemäß § 141 ZPO ein Geständnis enthalten kann, ist streitig (vgl. Zöller/Greger, ZPO, 30. Aufl., § 288 Rn. 3c m.w.N.; offen gelassen in BGHZ 129, 108, 112).

    Für Parteierklärungen im Rahmen einer Parteivernehmung gemäß § 445 ZPO hat der BGH die Annahme eines Geständnisses verneint (BGHZ 129, 108, 109 ff.).

  • OLG Stuttgart, 10.10.2002 - 7 U 101/02

    Bauvertrag: Einbeziehung Allgemeiner Geschäftsbedingungen; Bindung des

    Mit diesen Äußerungen hat der Beklagten die anders lautenden Behauptungen der Klägerin bestritten (vgl. BGH, Urt. v. 14. März 1995 - VI ZR 122/94, BGHR ZPO § 288 Parteivernehmung 1).
  • BGH, 26.02.2009 - I ZR 155/07

    Rechtsfolgen der Erklärung einer Partei in der mündlichen Anhörung im

    Eine solche Erklärung hat keine weiterreichende Wirkung als eine Parteierklärung bei einer Parteivernehmung gemäß § 445 ZPO, die nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs nicht als Geständnis gewertet werden kann (BGHZ 129, 108, 109 ff.).
  • BFH, 01.04.2003 - X B 105/02

    Nicht mit Gründen versehene Entscheidung

    Aufgrund der Regelung des § 137 Abs. 4 ZPO bleibt die Partei auch im Anwaltsprozess --um einen solchen handelt es sich im Verfahren vor dem FG noch nicht einmal-- Herr des Verfahrens (Urteil des Bundesgerichtshofs vom 14. März 1995 VI ZR 122/94, BGHZ 129, 108).
  • OLG Düsseldorf, 29.03.2004 - 1 U 161/03

    Berechtigtes Interesse des Kfz-Haftpflichtversicherers am Beitritt auf Seiten des

  • OLG Stuttgart, 26.09.2002 - 7 U 101/02

    Wann ist VOB/B wirksam einbezogen?

  • OLG Brandenburg, 18.02.2010 - 5 U 123/09

    Beweis der Kaufpreiszahlung mittels Privaturkunde, Beweiskraft der vorgelegten

  • BAG, 19.05.1998 - 9 AZR 362/97
  • OLG Brandenburg, 15.02.2012 - 4 U 146/11

    Übertragung des mittelbaren Besitzes durch Abtretung des schuldrechtlichen

  • OLG Koblenz, 20.06.2005 - 12 U 16/04

    Parteivernehmung des Klägers bezüglich einer streitigen telefonischen

  • KG, 30.09.2002 - 12 U 52/01

    Einzuhaltender Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug im Tunnel einer

  • OLG Köln, 12.01.1999 - 3 U 28/98

    Prozeßhandlung des Versicherers als Streithelfer des Schädigers

  • OLG München, 15.02.2016 - 25 W 1915/15

    Erfolglose Rechtsbeschwerde- Erteilung einer Vollstreckungsklausel

  • BGH, 05.02.2009 - I ZR 155/07
  • OVG Sachsen, 26.04.2012 - 5 A 211/12

    Geltendmachung und Glaubhaftmachung der Tatsachen zur Begründung des Antrags auf

  • OLG Köln, 22.01.2002 - 3 U 142/01

    Begrenzte deliktische Überprüfungspflichten beim Erwerb gebrauchter Kfz-Reifen

  • OLG Brandenburg, 23.01.2009 - 7 U 164/07

    Rechtsanwaltsvergütung: Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich der

  • LG Arnsberg, 13.05.2003 - 3 S 33/03

    Zulässigkeit der Wertung von im Rahmen einer Parteianhörung von einer Partei

  • OLG Hamm, 28.06.1999 - 18 U 17/97
  • OLG Hamm, 28.12.1995 - 31 U 117/94
  • OLG Düsseldorf, 29.03.2004 - 1 U 1613/03

    Berechtigtes Interesse des Kfz-Haftpflichtversicherers am Beitritt auf Seiten des

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht