Rechtsprechung
   BGH, 11.07.1955 - III ZR 178/53   

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BGHZ 18, 110
  • NJW 1955, 1316
  • MDR 1956, 24
  • DB 1955, 796



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)  

  • BGH, 05.04.2018 - III ZR 211/17  
    c) Zu Unrecht beruft sich der Beklagte für seine gegenteilige Rechtsauffassung auf die Senatsurteile vom 11. Juli 1955 (III ZR 178/53, BGHZ 18, 110) und vom 26. November 1981 (III ZR 123/80, NJW 1982, 2188).
  • BGH, 30.09.2004 - III ZR 194/04  

    Drittbezogenheit der Amtspflichten des amtlichen Sachverständigen für den

    Im Falle des § 21 StVZO handelt der amtlich anerkannte Sachverständige für den Kraftfahrzeugverkehr, der in dem vorzulegenden Kfz-Brief bescheinigen muß, daß das Fahrzeug richtig beschrieben ist und den geltenden Vorschriften entspricht, zwar in Ausübung hoheitlicher Befugnisse, jedoch verletzt er keine ihm gegenüber einem späteren Erwerber des Fahrzeugs obliegende Amtspflicht, wenn er fahrlässig Mängel übersieht oder unrichtige technische Angaben in dem Brief als richtig bescheinigt und der Erwerber dadurch einen Vermögensschaden erleidet; denn die Bescheinigung dient nicht dazu, allgemein im rechtsgeschäftlichen Verkehr das Vertrauen auf die Richtigkeit der Beschreibung in dem Brief zu schützen und dem Erwerber eine eigene Prüfung des fahrtechnischen Zustandes des Fahrzeugs abzunehmen (BGHZ 18, 110; BGH, Urteil vom 11. Januar 1973 - III ZR 32/71 - NJW 1973, 458, 459 f).
  • BGH, 30.11.1967 - VII ZR 34/65  

    Haftung für Amtspflichtverletzungen eines amtlich anerkannten Sachverständigen im

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 06.06.2013 - III ZR 196/12  

    Amtshaftung: Unterbliebene Unterrichtung des Eigentümers über die Feststellung

    Da im Übrigen eine Person, der gegenüber eine Amtspflicht zu erfüllen ist, nicht in allen ihren Belangen immer als Dritter anzusehen sein muss, ist jeweils zu prüfen, ob gerade das im Einzelfall berührte Interesse nach dem Zweck und der rechtlichen Bestimmung des Amtsgeschäfts geschützt sein soll (ständige Senatsrechtsprechung, vgl. Urteile vom 11. Juli 1955 - III ZR 178/53, BGHZ 18, 110, 113; vom 12. Juni 1986 - III ZR 146/85, NJW 1987, 585, 586; vom 26. Oktober 1989 - III ZR 147/88, BGHZ 109, 163, 167 f; vom 6. Mai 1993 - III ZR 2/92, BGHZ 122, 317, 320 f; vom 13. Oktober 2011 - III ZR 126/10, BGHZ 191, 173, 179 Rn. 14 mwN und vom 8. November 2012 - III ZR 151/12, NJW 2013, 604, 605 Rn. 15 mwN, zur Veröffentlichung in BGHZ vorgesehen).

    Diese müssen in eigener Verantwortung überprüfen, ob die in § 2 Abs. 1 DSchG genannten Voraussetzungen vorliegen und hiernach das Risiko besteht, dass es künftig durch behördliche Verfügungen zu Einschränkungen in der Nutzung oder Veränderung des Objekts kommen könnte (vgl. zum fehlenden Schutz der Belange späterer Erwerber des Kraftfahrzeugs bei Bescheinigungen nach § 21 StVZO: Senat, Urteil vom 11. Juli 1955 aaO S. 114 ff, 116 f und Beschluss vom 30. September 2004 - III ZR 194/04, NJW 2004, 3484 mwN).

  • OLG Karlsruhe, 25.08.2004 - 2 Ss 80/04  

    Ordnungswidrige Überschreitung der Autobahnhöchstgeschwindigkeit für

    Seine Einführung erfolgte durch die Verordnung über den Kraftfahrzeugverkehr vom 11.04.1934 (RGBl. 1934, 303), wobei er nach der Ausführungsanweisung zur Reichs-Straßenverkehrsordnung vom 29.09.1934 (RGBl. 1934, 869, 874) Handhaben zur Sicherung des Eigentums an Kraftfahrzeugen schaffen und statistische Unterlagen für Maßnahmen der Wirtschafts- und Verkehrspolitik liefern sollte (vgl. BGH WM 1982, 213 m.w.N.; BGHZ 10, 122; 18, 110; BGH LM Nr. 8 zu § 267 StGB).

    Hinzu kommt, dass der im Fahrzeugbrief beschriebene und der tatsächliche Zustand eines Fahrzeuges bereits am Tag nach der Ausstellung überholt und unrichtig geworden sein kann (vgl. BGHZ 18, 110, 116).

  • BGH, 11.01.1973 - III ZR 32/71  

    Drittbezogenheit von Amtspflichten eines Sachverständigen bei der

    An anderen Stellen hat die Straßenverkehrszulassungsordnung bestimmte Pflichten ausdrücklich als solche zu Gunsten gewisser Personenkreise bezeichnet, so bei der Behandlung von Kraftfahrzeugbriefen zu Gunsten der Eigentümer und dinglich Berechtigten (BGHZ 10, 121 [BGH 19.06.1953 - V ZR 170/52] ; 18, 110) [BGH 09.07.1955 - VI ZR 116/54] .

    Der Senat bleibt also bei der Auffassung (BGHZ 18, 110), daß der anerkannte Sachverständige im Bereich des § 21 StVZO keine Amtspflichten erfüllt, die ihm gegenüber dem Käufer eines geprüften Fahrzeugs obliegen, der einen Vermögensschaden dadurch erleidet, daß das Fahrzeug Mängel hat, die der Sachverständige übersehen hat.

  • BGH, 21.12.1959 - III ZR 138/58  

    Rechtsnatur des Rechtskraftzeugnisses

    Nach der Rechtsprechung des Reichsgerichts (RGZ 140, 424, 427; 147, 142, 143), der sich der erkennende Senat angeschlossen hat (BGHZ 1, 388, 394; 10, 389; 18, 110, 113; 20, 53, 55), ist die Frage, ob eine Amtspflicht lediglich im Interesse der Allgemeinheit oder ob sie auch im Interesse von einzelnen Personen und gegebenenfalls welchen Personen gegenüber sie begründet worden ist, unter Berücksichtigung des Amtskreises des Beamten und der Art des Amtsgeschäftes, das er verrichtet, zu beurteilen.
  • OLG München, 26.01.2017 - 9 W 69/17  

    Wechsel des Beitritts eines Streithelfers im selbstständigen Beweisverfahren

  • BGH, 09.02.1956 - III ZR 196/54  

    Amtspflicht der Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle

  • OLG Dresden, 09.02.2005 - 8 U 2037/04  

    Anwendung der Grundsätze zum unternehmensbezogenen Geschäft

  • OLG Stuttgart, 21.07.2004 - 3 U 19/04  

    Werkmängelhaftung: Gesamtschuldnerische Haftung von Vor- und Nachunternehmer;

  • OLG München, 30.01.2017 - 9 W 2172/16  

    Zum Vorliegen des Obsiegens im selbständigen Beweisverfahren

  • BGH, 18.10.1957 - VI ZR 99/56  
  • OLG München, 03.02.2017 - 9 W 153/17  

    Sofortige Beschwerde- Unzulässiger Wechsel als Streithelfer auf die

  • BayObLG, 21.08.2002 - 1Z AR 82/02  

    Gerichtsstandsbestimmung für selbständiges Beweisverfahren bei

  • OLG München, 26.01.2017 - 9 W 118/17  

    Interesse am Obsiegen als Nebenintervenient

  • OLG München, 17.01.2017 - 9 W 2077/16  

    Sofortige Beschwerde - Unzulässige Beitritt der Streithelferin auf Seiten von

  • BGH, 31.03.1960 - III ZR 36/59  

    Kausalität zwischen Amtspflichtverletzung und Schaden - Urkundeneigenschaft eines

  • OLG München, 26.01.2017 - 9 W 68/17  

    Beschwerde, Haftung, Rechtsbeschwerde, Rechtsanwalt, Feststellung, Widerspruch,

  • OLG München, 25.01.2017 - 9 W 2093/16  

    Wechsel des Streithelfers auf andere Seite

  • OLG München, 18.09.2008 - 1 U 5118/06  

    Arzthaftung: Behandlungsfehler wegen des Absetzens von Medikamenten bei

  • BGH, 17.10.1978 - VI ZR 236/75  

    Voraussetzungen für das Vorliegen eines Schutzgesetzes - Objektive und subjektive

  • BGH, 15.06.1959 - III ZR 45/58  
  • BGH, 23.02.1959 - III ZR 208/57  
  • BGH, 17.11.1958 - III ZR 123/57  
  • BGH, 15.06.1959 - III ZR 65/58  

    Rechtsmittel

  • BGH, 15.09.1955 - 1 StR 329/55  

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht