Rechtsprechung
   OLG Köln, 04.09.2001 - Ss 356/01 - 176   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,9554
OLG Köln, 04.09.2001 - Ss 356/01 - 176 (https://dejure.org/2001,9554)
OLG Köln, Entscheidung vom 04.09.2001 - Ss 356/01 - 176 (https://dejure.org/2001,9554)
OLG Köln, Entscheidung vom 04. September 2001 - Ss 356/01 - 176 (https://dejure.org/2001,9554)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,9554) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • NZV 2001, 526
  • DAR 2002, 88
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • KG, 08.07.2015 - 121 Ss 69/15

    Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort: Anforderungen an die tatrichterlichen

    Damit ist kein (bedingter) Vorsatz, sondern lediglich Fahrlässigkeit erwiesen (Thüringer OLG a.a.O.; OLG Köln DAR 2002, 88).
  • OLG Köln, 03.05.2011 - 1 RVs 80/11

    Strafrecht - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort; Erforderlichkeit der Mitteilung

    Für den subjektiven Tatbestand des § 142 Abs. 1 StGB ist Vorsatz erforderlich, wobei bedingter genügt (SenE v. 04.09.2001 - Ss 356/01 - = VRS 101, 275-276 = NZV 2001, 526 = zfs 2001, 565 = DAR 2002, 88; SenE v. 01.03.2011 - III-1 RVs 38/11 - Fischer, StGB, 58. Aufl., § 142 Rn. 38 mit Nachweisen).
  • KG, 20.04.2012 - 6 U 14/12

    Leistungsfreiheit des Kfz-Fahrzeugversicherers nach unerlaubtem Entfernen vom

    Darauf, dass dem Kläger der konkrete Wert eines Laternenmastes nicht bekannt war, kommt es entscheidungserheblich nicht an, denn notwendig und ausreichend im Sinne des § 142 StGB ist allein, dass ihm -wovon schon wegen des Schadensausmaßes an seinem PKW ausgegangen werden muss- bewusst war, dass es sich nicht mehr um eine bloße Bagatellbeschädigung handelte (vgl. dazu OLG Hamm NstRZ-RR 1997, 90 - 91; Köln NZV 2001, 526 , zitiert nach juris, dort Rdz. 8); zudem schließt das Nichterkennen infolge nachlässiger Nachschau die Annahme eines bedingten Vorsatzes nicht aus (OLG Köln aaO.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht