Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 28.06.2005 - 17 K 1731/03 E   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,5557
FG Düsseldorf, 28.06.2005 - 17 K 1731/03 E (https://dejure.org/2005,5557)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 28.06.2005 - 17 K 1731/03 E (https://dejure.org/2005,5557)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 28. Juni 2005 - 17 K 1731/03 E (https://dejure.org/2005,5557)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,5557) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Geltendmachung von Unterhaltszahlungen als außergewöhnliche Belastung ; Abziehbarkeit von Unterhaltszahlungen an die Kinder; Abzug von Unterhaltsaufwendungen im Falle des Verfügens der unterhaltenen Person über nicht nur geringes Vermögen ; Folgen des Vorliegens von ...

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Unterhaltszahlungen an vermögende Kinder sind keine außergewöhnliche Belastung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Berücksichtigung von Unterhaltszahlungen an eine Tochter mit erheblichem Vermögen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    EStG § 33a Abs. 1
    Außergewöhnliche Belastung; Zwangsläufigkeit; Unterhaltsaufwendungen; nicht verwertbares Vermögen; Verfügbarkeit von Einkünften - Keine Zwangsläufigkeit von Unterhaltszahlungen bei erheblichem, aber ertraglosem und nicht verwertbarem Vermögen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DB 2005, 2382
  • EFG 2005, 1441
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BFH, 29.05.2008 - III R 48/05

    Eigenes Vermögen bei fehlender Verwertbarkeit durch Nießbrauchsvorbehalt und

    Es entschied mit Urteil vom 28. Juni 2005 17 K 1731/03 E (Entscheidungen der Finanzgerichte 2005, 1441), die Unterhaltszahlungen könnten nicht nach § 33a Abs. 1 EStG als außergewöhnliche Belastung abgezogen werden, da die Tochter über ein nicht geringes Vermögen verfüge.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht