Rechtsprechung
   BFH, 22.12.2008 - III B 154/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,8294
BFH, 22.12.2008 - III B 154/07 (https://dejure.org/2008,8294)
BFH, Entscheidung vom 22.12.2008 - III B 154/07 (https://dejure.org/2008,8294)
BFH, Entscheidung vom 22. Dezember 2008 - III B 154/07 (https://dejure.org/2008,8294)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,8294) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 4 Abs. 3; EStG § 4 Abs. 5; EStG § 12
    Ausnahme vom Abzugsverbot i.S.d. Einkommensteuergesetzes ( EStG ) bei Verdrängung privater Neigungen des Unternehmers durch betriebliche Interessen

  • datenbank.nwb.de

    Unterhaltung eines Rennwagens keine Betriebsausgaben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Ausnahme vom Abzugsverbot i.S.d. Einkommensteuergesetzes (EStG) bei Verdrängung privater Neigungen des Unternehmers durch betriebliche Interessen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • FG Baden-Württemberg, 28.02.2011 - 6 K 2473/09

    Abzugsverbot der AfA eines betrieblich genutzten Oldtimers

    c) Eine Ausnahme vom Abzugsverbot käme selbst dann nicht in Betracht, wenn die Aufwendungen zwar (typisierend) der Repräsentation, Unterhaltung, Freizeitgestaltung oder sportlichen Betätigung dienen, aber private Neigungen des Unternehmers durch betriebliche Interessen in den Hintergrund gedrängt werden (BFH-Beschluss vom 22. Dezember 2008 III B 154/07, BFH/NV 2009, 579).
  • FG Hamburg, 11.10.2018 - 2 K 116/18

    Umsatzsteuer: Kein Vorsteuerabzug für Lamborghini Aventador

    Hiervon werden auch Kraftahrzeuge erfasst, weil auch sie der Repräsentation des Unternehmens, der sportlichen Betätigung oder den privaten Neigungen des Unternehmers oder Gesellschafters dienen können (Finanzgericht -FG- Baden-Württemberg 6 K 2473/09, EFG 2011, 1508; BFH-Beschlüsse vom 10. August 2011 I B 42/11, BFH/NV 2011, 2097; vom 22. Dezember 2008 III B 154/07, BFH/NV 2009, 83).

    Jedenfalls kommt eine Ausnahme vom Abzugsverbot selbst dann nicht in Betracht, wenn die Aufwendungen zwar typisierend der Repräsentation, Unterhaltung, Freizeitgestaltung oder sportlichen Betätigung dienen, die privaten Neigungen des Unternehmers aber durch betriebliche Interessen in den Hintergrund gedrängt werden (BFH-Urteil vom 22. Dezember 2008 III B 154/07, BFH/NV 2009, 579; FG Baden-Württemberg Urteil vom 28. Februar 2011, EFG 2011, 1508).

  • FG Hamburg, 27.09.2018 - 3 K 96/17

    Umsatzsteuer: Vorsteuerabzug aus Anschaffungskosten für einen Ferrari

    Als ähnliche Zwecke in diesem Sinne eingestuft wurden Fahrzeuge bisher nur, wenn es sich um  Oldtimer (vgl. BFH-Beschluss vom 10.08.2011 I B 42/11, BFH/NV 2011, 2097) oder Rennwagen handelte (vgl. BFH-Beschluss vom 22.12.2008 III B 154/07, BFH/NV 2009, 579).
  • FG Baden-Württemberg, 22.12.2014 - 6 K 238/14

    Betriebsausgabenabzug für Leasingaufwendungen für einen "Supersportwagen" - kein

    a) Zutreffend ist zwar die Annahme des Beklagten, dass auch der Unterhalt eines Liebhaberfahrzeugs wie etwa eines Oldtimers (Senatsurteil vom 28. Februar 2011 - 6 K 2473/09, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 2011, 1508, dort entschieden für einen Roadster des Typs "Jaguar E-Type" als Prototyp eines im heutigen Straßenbild selten anzutreffenden Sportwagens) oder eines Rennwagens (BFH-Beschluss vom 22. Dezember 2008 - III B 154/07, BFH/NV 2009, 579; Urteil des FG München vom 28. September 2005 - 10 K 1427/03, juris) zu den genannten "ähnlichen Zwecken" gehört (gleicher Ansicht: Stapperfend in Herrmann/Heuer/Raupach - HHR -, EStG/KStG, § 4 EStG Anm. 1320).

    Da sich demzufolge die Anwendbarkeit des Abzugsverbotes nach der konkreten Bestimmung des betreffenden Wirtschaftsgutes richtet, sind bei gemischter Nutzung die auf "unschädliche" Zwecke entfallenden Ausgaben abziehbar (ständige Rechtsprechung; vgl. BFH-Entscheidungen vom 3. Februar 1993 - I R 18/92, BFHE 170, 537, BStBl II 1993, 367, vom 7. Februar 2007 - I R 27-29/05, BFHE 195, 323, BStBl II 2001, 575, und in BFH/NV 2009, 579).

  • FG Niedersachsen, 08.05.2014 - 16 K 376/12

    Kein Vorsteuerabzug für Aufwendungen in Zusammenhang mit dem automobilen

    Auch der automobile Motorsport ist als solch ein ähnlicher Zweck zu werten, da er ähnliche Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung, Unterhaltung, Freizeitgestaltung und Repräsentation bietet wie etwa der Segel-, Reit-, Golf- oder Flugsport (vgl. BFH-Beschluss vom 22. Dezember 2008 III B 154/07, BFH/NV 2009, 579; FG München-Urteil vom 28. September 2005 10 K 1427/03 juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht