Weitere Entscheidungen unten: BVerwG, 16.09.1977 | OVG Berlin, 02.12.1977

Rechtsprechung
   BVerwG, 19.01.1978 - VII A 3.75   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1978,737
BVerwG, 19.01.1978 - VII A 3.75 (https://dejure.org/1978,737)
BVerwG, Entscheidung vom 19.01.1978 - VII A 3.75 (https://dejure.org/1978,737)
BVerwG, Entscheidung vom 19. Januar 1978 - VII A 3.75 (https://dejure.org/1978,737)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1978,737) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Rechtslehrer - Deutsche Hochschule - Rechtsanwalt - Geltendmachung von Gebühren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1978, 1173
  • NJW 1987, 1173
  • DÖV 1978, 338
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BSG, 18.05.2006 - B 9a SB 3/05 R

    Kosten für Bevollmächtigte in einem erfolgreich abgeschlossenen Vorverfahren

    Als überholt und deshalb nicht mehr als tragfähig erscheint die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) vom 19. Januar 1978 (NJW 1978, 1173).
  • BVerwG, 07.06.1984 - 1 WB 30.84

    Erstattungsfähigkeit von durch einen Rechtslehrer an einer deutschen Hochschule

    Das Bundesverwaltungsgericht lege diese Bestimmung dahin aus, daß auch die Gebühren eines Rechtslehrers an einer deutschen Hochschule in der gleichen Höhe erstattungsfähig seien, in der ein Rechtsanwalt Anspruch nach der Rechtsanwaltsgebührenordnung geltend machen könne (BVerwG NJW 1978, 1173).

    E V b; s. auch AG Hagen NJW 1975, 939 [AG Hagen 03.01.1975 - 6 C 699/73] m.w.N.; für die StPO: LG Mönchen-Gladbach RPfleger 1963, 91; Kleinknecht/Meyer, aaO RdNr. 7; KMR-Müller, aaO RdNr. 11; Löwe/Rosenberg, aaO RdNr. 36 m.w.N.; vgl. noch OLG Hamm aaO; LG Frankfurt MDR 1974, 64; anderer Ansicht LG Freiburg NJW 1964, 69, 71 [LG Freiburg 16.09.1963 - II Qs 65/63] mit ablehnender Anmerkung Tschischgale; für die VwGO: BVerwG BayVBl 1978, 315 - MDR 1978, 600 = NJW 1978, 1173; OVG Münster OVGE 21, 12; 26, 144; Eyermann/Fröhler, VwGO 8. Aufl. § 162 RdNr. 10; Klinger, VwGO 2. Aufl. § 162 Anm. C 1 b; Kopp, aaO, Redeker/von Oertzen, aaO RdNr. 14, Schunck/de Clerk, VwGO 3. Aufl. § 162 Anm. 3 c aa; Ule (Herausg.), Verwaltungsgerichtsbarkeit, 2. Aufl. S. 507; Schatte MDR 1960, 983, 985; anderer Ansicht BayVGH, NJW 1964, 315, mit ablehnender Stellungnahme Wilhelm NJW 1964, 835, und BayVGH NJW 1965, 650; für das SGG: Mayer-Ladewig, aaO; für die FGO: Görg/Müller, FGO 1966 § 139 RdNr. 756; für das ArbGG: Grunsky, ArbGG, 4. Aufl. § 12 a RdNr. 13 m.w.N.; für das VwVfG: Stelkens/Bonk/Leonhardt, VwVfG, 2. Aufl. § 80 RdNr. 32; Obermayer, VwVfG § 80 RdNrn.

    Der Ansatz der unverminderten Rechtsanwaltsgebühren ist grundsätzlich gerechtfertigt (vgl. BVerwG NJW 1978, 1173).

  • BSG, 18.05.2006 - B 9a SB 2/05 R
    Als überholt und deshalb nicht mehr als tragfähig erscheint die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) vom 19. Januar 1978 (NJW 1978, 1173).
  • BSG, 18.05.2006 - B 9a SB 6/05 R
    Als überholt und deshalb nicht mehr als tragfähig erscheint die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) vom 19. Januar 1978 (NJW 1978, 1173).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 22.09.2005 - 1 K 118.05

    Kostenfestsetzung, Rechtslehrer an einer deutschen Hochschule; Selbstvertretung

    Zur Begründung legen die Erinnerungsgegner unter Auswertung der einschlägigen Rechtsprechung und Literatur im Einzelnen dar, dass seit der Grundsatzentscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 19. Januar 1978 - 7 A 3.75 - (NJW 1978, 1173) höchstrichterlich geklärt sei, dass die Rechtslehrer an einer deutschen Hochschule den gleichen Gebührenanspruch hätten wie ein Rechtsanwalt, so dass dessen Gebühren und Auslagen stets erstattungsfähig seien, wenn er einen Prozessbeteiligten aufgrund des § 67 Abs. 1 Satz 1 VwGO als Bevollmächtigter vertrete.

    Zwar weisen die Erinnerungsgegner zu Recht darauf hin, dass diese Rechtsfrage durch die genannte Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 19. Januar 1978 (a.a.O.) in ihrem Sinn geklärt sein dürfte, wenngleich an der Begründung (entsprechende Anwendung von § 162 Abs. 2 VwGO, vgl. VGH München, NJW 1992, 853 [864]; Schmidt in Eyermann, VwGO, 11. Aufl. 2000, § 162, Rn. 11 m.w.N.; Mußgnug, Das Recht der Hochschullehrer zur Liquidation nach der BRAGO, NJW 1989, 2037 [2040]), aber auch am Ergebnis (vgl. Schmidt, a.a.O.; Bader in Bader/Funke-Kaiser/Kuntze/von Albedyll, VwGO, 3. Aufl. 2005, § 162 Rn. 14) in der Folgezeit vereinzelt Kritik geäußert worden ist.

  • VGH Bayern, 30.01.2001 - 4 C 00.3536

    Erstattungsfähigkeit der Aufwendungen für die Vertretung durch Bedienstete

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (NJW 1978, 1173) können zwar auch bei einer Vertretung durch Rechtslehrer an einer deutschen Hochschule die Aufwendungen in der Regel in Höhe der einem Rechtsanwalt nach der BRAGO zustehenden Gebühren und Auslagen erstattet werden (so auch BayVGH NJW 1992, 853).
  • OLG München, 26.04.2001 - 11 WF 730/01

    Erstattung der Kosten für die Vertretung durch einen Hochschullehrer nach § 91

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Düsseldorf, 27.09.1994 - 1 Ws 637/94
    Dadurch anfallende Aufwendungen sind mithin notwendige Auslagen im Sinne des § 464 Abs. 2 StPO (Hilger in Löwe-Rosenberg, 24. Aufl., § 464 a Rdnr. 44, Kleinknecht/Meyer-Goßner, StPO , 41. Aufl., § 464 a Rdnr. 7; BVerwG NJW 1978, 1173; Mußgnug, Das Recht der Hochschullehrer zur Liquidation nach der BRAGO , NJW 1989, 2037 ff. LG Göttingen, NdsRpfl 1991, 302).
  • VG Stuttgart, 24.11.2004 - 6 K 4778/03

    Gerichtliche Vertretung durch einen Hochschullehrer und die gebührenrechtlichen

    Die entsprechende Anwendung der BRAGO dürfte auch die überwiegende Meinung in Rechtsprechung und Literatur sein (vgl. BVerwG, Beschluss vom 19.01.1978 - 7 A 3/75 -, NJW 1978, 1173; Bayerischer VGH, Beschluss vom 24.10.1991 aaO; Verwaltungsgericht Weimar, Beschluss vom 16.06.2004 - 6 K 1201/01.
  • VG Gelsenkirchen, 04.01.2019 - 12 L 2885/16

    Erinnerung Kosten Erstattungsfähigkeit Verbandsvertretung

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 19. Januar 1978 - VII A 3.75 - juris Rn. 4 f.
  • LG Göttingen, 10.09.1991 - 1 Qs 89/91

    Bundesgebührenordnung für Rechtsanwälte ; Anwendbarkeit der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 16.09.1977 - VII C 44.75   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1977,934
BVerwG, 16.09.1977 - VII C 44.75 (https://dejure.org/1977,934)
BVerwG, Entscheidung vom 16.09.1977 - VII C 44.75 (https://dejure.org/1977,934)
BVerwG, Entscheidung vom 16. September 1977 - VII C 44.75 (https://dejure.org/1977,934)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,934) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)
  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Nichtvermögensrechtliche Streitigkeiten - Verwaltungsgericht - Örtliche Zuständigkeit

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1978, 1173 (Ls.)
  • MDR 1978, 340
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 18.11.1983 - 9 CB 252.81

    Mängel des Asylverfahrens - Nichtigkeitsfeststellungsklage - Asylantrag -

    Die von ihn aufgeworfene Frage nach der örtlichen Zuständigkeit des Verwaltungsgerichts Berlin würde sich in einem Revisionsverfahren, das die Überprüfung eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts Berlin zum Gegenstand hätte, nicht stellen, da nach § 173 VwGO, § 549 Abs. 2 ZPO das Revisionsgericht im Falle eines vorausgegangenen Berufungsverfahrens nicht prüft, ob das Gericht des ersten Rechtszugs örtlich zuständig war (vgl. Beschluß vom 15. September 1977 - BVerwG 7 C 44.75 - Buchholz 303 § 549 Nr. 1).
  • BVerwG, 04.05.1984 - 2 C 38.82

    Sprungrevision - Revision - Verwaltungsgericht - Örtliche Zuständigkeit

    Dies gilt auch im verwaltungsgerichtlichen Verfahren, da hier § 549 Abs. 2 ZPO gemäß § 173 VwGO entsprechend anzuwenden ist (Beschluß vom 16. September 1977 - BVerwG 7 C 44.75 - [Buchholz 303 § 549 ZPO Nr. 1 = MDR 1978, 340] mit weiteren Nachweisen).
  • BVerwG, 02.10.1989 - 4 B 136.89

    Ausschluss der Rüge der örtlichen Zuständigkeit allgemein für den dritten

    Nach § 549 Abs. 2 ZPO, der gemäß § 173 VwGO auch für das Verfahren vor den Verwaltungsgerichten gilt (vgl. Beschluß vom 16. September 1977 - BVerwG 7 C 44.75 - Buchholz 303 § 549 ZPO Nr. 1 = MDR 1978, 340), prüft das Revisionsgericht nicht, ob das Gericht des ersten Rechtszugs sachlich oder örtlich zuständig war.
  • BVerwG, 15.02.1984 - 9 CB 840.81

    Örtliche Zuständigkeit des Gericht des ersten Rechtszugs - Handlungsfähigkeit

    Die von ihm aufgeworfene Frage nach der örtlichen Zuständigkeit des Verwaltungsgerichts Berlin würde sich in einem Revisionsverfahren, das die Überprüfung eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts Berlin zum Gegenstand hätte, nicht stellen, da nach § 173 VwGO, § 549 Abs. 2 ZPO das Revisionsgericht im Falle eines vorausgegangenen Berufungsverfahrens nicht prüft, ob das Gericht des ersten Rechtszugs örtlich zuständig war (vgl. Beschluß vom 16. September 1977 - BVerwG 7 C 44.75 - Buchholz 303 § 549 ZPO Nr. 1).
  • BVerwG, 07.12.1983 - 9 CB 615.81

    Erfolgsaussichten einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision im

    Die von ihm aufgeworfene Frage nach der örtlichen Zuständigkeit des Verwaltungsgerichts Berlin würde sich in dem erstrebten Revisionsverfahren, das die Überprüfung eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts Berlin zum Gegenstand hätte, nicht stellen, da nach § 173 VwGO, § 549 Abs. 2 ZPO das Revisionsgericht im Falle eines vorausgegangenen Berufungsverfahrens nicht prüft, ob das Gericht des ersten Rechtszugs örtlich zuständig war (vgl. Beschluß vom 16. September 1977 - BVerwG 7 C 44.75 - Buchholz 303 § 549 ZPO Nr. 1).
  • BVerwG, 19.10.1978 - 7 B 188.78

    Zulassung zum Zweitstudium

    Daß die Regelung des § 9 Abs. 3 2. DVO mit Art. 12 GG vereinbar ist, ergibt sich aus der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE 43, 291 [363 ff.]) und des beschließenden Senats (Beschluß vom 16. September 1977 - BVerwG 7 C 44.75 -).
  • BVerwG, 01.10.1981 - 9 B 2952.81

    Prüfung der örtlichen Zuständigkeit des Gerichts des ersten Rechtszuges durch das

    Diese Vorschrift gilt gemäß § 173 VwGO für das Verwaltungsstreitverfahren entsprechend (BVerwG, Beschluß vom 16. September 1977 - BVerwG 7 C 44.75 - Buchholz 303 § 549 ZPO Nr. 1, MDR 1978.340).
  • BVerwG, 19.10.1978 - 7 B 157.78

    Vergabe von Studienplätzen - Zentralstelle - Zulässigkeit eines Zweitstudiums -

    Daß die Regelung des § 9 Abs. 3 VergabeVO mit Art. 12 GG vereinbar ist, ergibt sich aus der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE 43, 291 [363 ff.]) und des beschließenden Senats (Beschluß vom 16. September 1977 - BVerwG 7 C 44.75 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OVG Berlin, 02.12.1977 - II B 65.76   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1977,1619
OVG Berlin, 02.12.1977 - II B 65.76 (https://dejure.org/1977,1619)
OVG Berlin, Entscheidung vom 02.12.1977 - II B 65.76 (https://dejure.org/1977,1619)
OVG Berlin, Entscheidung vom 02. Dezember 1977 - II B 65.76 (https://dejure.org/1977,1619)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,1619) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zugänglichmachen von Beschlüssen und Empfehlungen über Personalangelegenheiten ; Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz (RBerG)

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1978, 1173
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht