Rechtsprechung
   BGH, 15.03.1988 - VI ZR 81/87   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Pflicht des Gerichs zur Beweiserhebung über bestrittene Ausgangstatsachen bzw. Anknüpfungstatsachen auch im Falle der Einholung eines Sachverständigengutachtens zur Schadensschätzung - Ausreichen der Verwendung der Tatsachen im Gutachten eines mit den Schätzungsunterlagen vertrauten Sachverständigen - Berechnung des Erwerbschadens ohne jede Berücksichtigung der konkreten Entwicklung des Unternehmens - Hinnahme der Aufdeckung des Steuergeheimnisses bei der Geltendmachung eines konkreten Schadens - Gewährung eines Ausfallersatzes für die wissenschaftliche Nebentätigkeit

  • RA Kotz

    Beweiserhebungspflicht über bestrittene Ausgangs- bzw. Anknüpfungstatsachen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 3016
  • MDR 1988, 849
  • NZV 1988, 134
  • VersR 1988, 837



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (52)  

  • BGH, 15.12.2015 - VI ZR 6/15  

    Verkehrsunfallhaftung: Unanwendbarkeit des Anscheinsbeweises gegen den

    Das gilt auch, wenn das Gericht von den Feststellungen eines Sachverständigen abweichen will (vgl. Senatsurteil vom 15. März 1988 - VI ZR 81/87, VersR 1988, 837, 838 mwN).
  • BAG, 12.12.2007 - 10 AZR 97/07  

    Bonuszahlung bei unterbliebener Zielvereinbarung

    Über bestrittene Ausgangs- bzw. Anknüpfungstatsachen hat das Gericht Beweis zu erheben (BAG 20. September 2006 - 10 AZR 439/05 - aaO; BGH 15. März 1988 - VI ZR 81/87 - NJW 1988, 3016; 17. April 1997 - X ZR 2/96 - aaO).
  • BGH, 16.03.2004 - VI ZR 138/03  

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung bzw. Haftungsverteilung für die

    Die erleichterte Schadensberechnung nach § 252 Satz 2 BGB in Verbindung mit § 287 Abs. 1 ZPO läßt eine völlig abstrakte Berechnung eines Erwerbsschadens, auch in Form der Schätzung eines "Mindestschadens" nicht zu (vgl. Senatsurteile BGHZ 54, 45, 53 ff.; vom 22. Dezember 1987 - VI ZR 6/87 - VersR 1988, 466, 467; vom 15. März 1988 - VI ZR 81/87 - VersR 1988, 837; vom 16. Oktober 1990 - VI ZR 275/89 - VersR 1991, 179; vom 6. Juli 1993 - VI ZR 228/92 - aaO; vom 17. Januar 1995 - VI ZR 62/94 - VersR 1995, 422, 424; vom 24. Januar 1995 - VI ZR 354/93 - VersR 1995, 469, 470).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht