Rechtsprechung
   BGH, 16.11.2004 - VI ZR 328/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,479
BGH, 16.11.2004 - VI ZR 328/03 (https://dejure.org/2004,479)
BGH, Entscheidung vom 16.11.2004 - VI ZR 328/03 (https://dejure.org/2004,479)
BGH, Entscheidung vom 16. November 2004 - VI ZR 328/03 (https://dejure.org/2004,479)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,479) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Verletzung der Pflicht des behandelnden Augenarztes zur therapeutischen Aufklärung; Auswirkungen des Fehlens eines Hinweises des Arztes auf die Gefährdung der Netzhaut durch eine fortschreitende Glaskörper-Abhebung; Auftreten einer massiven Ablösung der Netzhaut; Umkehr der objektiven Beweislast für den ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Behandlungsfehler und dem Gesundheitsschaden; Ausschluss der Verlagerung der Beweislast auf die Behandlungsseite; Ausdehnung der Beweislastumkehr auf die haftungsausfüllende Kausalität

  • AG Zahngesundheit (Kurzmitteilung und Volltext)

    Beweislast bei Behandlungsfehler

  • anwalt-recht-und-gesetz.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823; ZPO § 286
    Rechtsfolgen einer als grober Behandlungsfehler zu bewertenden Verletzung der Pflicht zur therapeutischen Aufklärung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Kurzinformation)

    Arzthaftung - Bundesgerichtshof verschärft Arzthaftung durch Ausweitung der Beweislastumkehr

  • aerzteblatt.de (Kurzinformation)

    Ablösung der Netzhaut: Ärztin verletzte ihre Aufklärungspflicht

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Augenärztin mahnt nicht zu nötiger Kontrolluntersuchung - BGH: Grober Behandlungsfehler führt zu Beweislastumkehr

  • 123recht.net (Leitsatz, 22.12.2004)

    Verschärfte Haftung bei mangelhafter ärztlicher Aufklärung

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzanmerkung)

    Arzthaftungsprozess - Umkehr der Beweislast bei Behandlungsfehler

Papierfundstellen

  • NJW 2005, 427
  • MDR 2005, 572
  • VersR 2005, 228
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (76)

  • BGH, 10.05.2016 - VI ZR 247/15

    Umkehr der Beweislast bei grobem Behandlungsfehler eines Tierarztes

    a) Im humanmedizinischen Bereich führt ein grober Behandlungsfehler, der geeignet ist, einen Schaden der tatsächlich eingetretenen Art herbeizuführen, regelmäßig zur Umkehr der objektiven Beweislast für den ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Behandlungsfehler und dem Gesundheitsschaden (vgl. etwa Senat, Urteile vom 27. April 2004 - VI ZR 34/03, BGHZ 159, 48, 54; vom 16. November 2004 - VI ZR 328/03, VersR 2005, 228, 229; vom 8. Januar 2008 - VI ZR 118/06, VersR 2008, 490 Rn. 11).
  • BGH, 22.05.2012 - VI ZR 157/11

    Arzthaftung: Einstandspflicht für die Folgen eines notwendigen Zweiteingriffs

    Hingegen bezieht sich die haftungsausfüllende Kausalität auf den ursächlichen Zusammenhang zwischen der Rechtsgutsverletzung und weiteren Gesundheitsschäden des Patienten (vgl. Senatsurteile vom 24. Juni 1986 - VI ZR 21/85, VersR 1986, 1121, 1122 f.; vom 21. Juli 1998 - VI ZR 15/98, VersR 1998, 1153, 1154; vom 16. November 2004 - VI ZR 328/03, VersR 2005, 228, 230; vom 12. Februar 2008 - VI ZR 221/06, VersR 2008, 644 Rn. 10, 13).
  • BGH, 08.01.2008 - VI ZR 118/06

    Darlegungs- und Beweislast im Arzthaftungsprozess nach Feststellung eines groben

    Wie der erkennende Senat mehrfach (vgl. etwa Senat, BGHZ 159, 48, 54; Urteil vom 16. November 2004 - VI ZR 328/03 - VersR 2005, 228, 229) dargelegt hat, führt ein grober Behandlungsfehler - wie ihn das Berufungsgericht unter den Umständen des Streitfalls zu Recht bejaht hat - regelmäßig zur Umkehr der Beweislast für den ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Gesundheitsschaden und dem Behandlungsfehler, wenn dieser geeignet ist, den eingetretenen Schaden zu verursachen.

    c) Entgegen der Ansicht der Revisionserwiderung muss der Kläger auch nicht etwa eine Infektion beweisen; es genügt vielmehr, dass er den ihm entstandenen (Primär-)Schaden und die generelle Eignung des groben Fehlers zur Verursachung dieses Schadens nachweist (vgl. Senat, BGHZ 159, 48, 54; Urteile vom 3. Dezember 1985 - VI ZR 106/84 - aaO; vom 16. November 2004 - VI ZR 328/03 - aaO, jeweils m.w.N.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht