Rechtsprechung
   OLG München, 13.03.2006 - 4St RR 199/05   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 24a Abs. 2
    Einschränkung der Fahrtüchtigkeit durch Amphetamin

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Übertragbarkeit der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes zur Feststellung einer bestimmten Konzentration von Rauschmitteln und einer Strafbarkeit nach § 24a Abs. 2 Straßenverkehrsgesetz (StVG) auf Amphetamine; Voraussetzung des Erreichens bestimmter Grenzwerte an Betäubungsmittelkonzentrationen für eine Ahndnung nach§ 24a Abs. 2 StVG; Bestimmung des für die Feststellung einer Einschränkung der Fahrtüchtigkeit im Sinne der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts einschlägigen analytischen Grenzwertes und Möglichkeit einer Verurteilung nach § 24a Abs. 2 StVG trotz Nichterreichens dieses Grenzwertes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Verstoß gegen § 24a Abs. 2 StVG - Fahren unter der Wirkung von Amphetamin

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Einmaliger Konsum von harten Drogen - Entzug der Fahrerlaubnis

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz)

    § 24a StVG
    Ahndung nach § 24a StVG beim Vorliegen von Ausfallerscheinungen

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Verstoß gegen § 24a Abs. 2 StVG - Fahren unter der Wirkung von Amphetamin

Papierfundstellen

  • NJW 2006, 1606
  • NStZ 2006, 535 (Ls.)
  • NZV 2006, 277
  • StV 2006, 531



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)  

  • OLG Hamm, 19.03.2007 - 2 Ss OWi 91/07  

    Drogenfahrt; Grenzwert; Kokain

    Gleiches gilt auch für die anderen Rauschmittel, so dass § 24a Abs. 2 Satz 2 StVG auch in Bezug auf Kokain/Benzoylecgonin entsprechend verfassungskonform auszulegen ist (für eine entsprechende Anwendung Bönke NZV 2005, 272, 273; Wehowsky BA 2006, 125, 129; Eisenmenger NZV 2006, 24, 27; vgl. dazu z.B. OLG Schleswig VRR 2006, 474; OLG Saarbrücken NJW 2007, 309; OLG Köln DAR 2005, 699 zu Morphin; OLG Zweibrücken VRR 2005, 199 124 zu Amphetamin; OLG München VRR 2006, 276 zu Amphetamin; OLG Bamberg, Beschl. v. 1.12.2006, 2 Ss OWi 1623/05 für Kokain; OLG Karlsruhe, Beschl. v. 29.1.2007, 3 Ss 205/06 für THC).
  • OLG Celle, 30.03.2009 - 322 SsBs 57/09  

    Verkehrsordnungswidrigkeit: Voraussetzungen einer Verurteilung wegen Führens

    Auch wenn diese Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts sich unmittelbar nur auf den Wirkstoff THC bezieht, ist in der obergerichtlichen Rechtsprechung anerkannt, dass die verfassungsgerichtlichen Vorgaben auch für andere Substanzen und insbesondere für den Wirkstoff Amphetamin Geltung beanspruchen (OLG Zweibrücken NZV 2005, 430 f.; OLG Hamm NZV 2005, 428 f.; OLG Köln NStZ-RR 2005, 385; OLG München NZV 2006, 277 ff.; OLG Bamberg ZfSch 2007, 287 ff. = VRS 112, 262 ff.; OLG Koblenz, Beschluss vom 25.08.2008, 1 SsBs 19/08, juris).
  • OLG Karlsruhe, 29.01.2007 - 3 Ss 205/06  

    Feststellung der Fahruntüchtigkeit wegen des Genusses von Cannabis

    Es reicht nach dem gegenwärtigen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis vielmehr aus, wenn bei einer Blutuntersuchung auf Tetrahydrocannabinol im Blutserum, welche den von der Grenzwertkommission vorausgesetzten Qualitätsstandards genügt (vgl. Eisenmenger NZV 2006, 24), ein Messergebnis ermittelt wird, welches den von der Grenzwertkommission in ihren Beschlüssen vom 20.11.2002 (abgedruckt in Blutalkohol 2005, 160) und 24.10.2005 empfohlenen analytischen Grenzwert von 1 ng/ml Tetrahydrocannabinol im Serum erreicht (vgl. Senat B. v. 15.05.2006 - 3 Ss 62/06; OLG Schleswig SchlHA 2006, 367; OLG Saarbrücken B. v. 29.11.2006 - Ss (B) 44/2006; OLG Köln NStZ-RR 2005, 385, 386; DAR 2005, 699 zu Morphin; OLG Zweibrücken NJW 2005, 2168 zu Amphetamin; OLG München NJW 2006, 1606, 1607 zu Amphetamin; OLG Karlsruhe B. v. 05.04.2005 - 2 Ss 57/04; vgl. auch BVerfG NJW 2005, 349 Rdnr. 29).
  • KG, 14.10.2014 - 3 Ws (B) 375/14  

    Führen eines Kraftfahrzeugs unter der Wirkung von Cannabis: Fahrlässige

    So hat etwa das OLG Bremen (NZV 2006, 277) entschieden, an der Fahrlässigkeit könne es zwar bei einem "mehrere Tage zurückliegenden Konsum" fehlen, nicht aber bei einer THC-Konzentration von 44 ng/ml und (nur) einer Nacht zwischen Konsum und Rauschfahrt.
  • OLG Hamm, 11.02.2010 - 3 Ss OWi 319/09  

    Ordnungswidrigkeit des Führens eines Kraftfahrzeugs unter dem Einfluss von THC

    Gleiches gilt auch für die anderen Rauschmittel, so dass § 24a Abs. 2 Satz 2 StVG auch in Bezug auf Kokain und dessen Abbauprodukt Benzoylecgonin (BZE) entsprechend verfassungskonform auszulegen ist (vgl. OLG Bamberg, Beschluss vom 01.12.2006 - 2 Ss OWi 1623/05 - juris; OLG Hamm NZV 2007, 248; König a.a.O., jeweils m.w.N.), ebenso für Amphetamin (vgl. OLG München NJW 2006, 1606; OLG Zweibrücken NJW 2005, 2168).
  • OLG Brandenburg, 30.03.2007 - 1 Ss OWi 291 B/06  

    Fahren unter Einfluss berauschender Mittel: Feststellung des Führens eines Kfz

    Denn diese Amphetaminkonzentration liegt unter dem insoweit geltenden analytischen Grenzwert von 25 ng/ml im Serum und kann daher nach den Grundsätzen der auch für die Substanz Amphetamin geltenden Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts nicht zu einer Verwirklichung des objektiven Bußgeldtatbestandes führen (vgl. OLG München NJW 2006, 1606 f.; OLG Zweibrücken NJW 2005, 2168 f.).
  • OLG Jena, 23.02.2012 - 1 SsBs 92/11  

    Ordnungswidrigkeiten, Fahren unter Drogen, Grenzwert, analytischer, Drogen,

    Bei den analytischen Grenzwerten handelt es sich somit aus wissenschaftlicher Sicht nicht um Wirkungsgrenzwerte, sondern um Qualitätsstandards (vgl. OLG München DAR 2006, 287; OLG Bamberg DAR 2007, 272 und BA 2007, 253).
  • OLG Koblenz, 25.08.2008 - 1 SsBs 19/08  

    Bußgeldverfahren: Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss; Voraussetzungen der

  • OLG Koblenz, 13.06.2014 - 2 SsBs 30/14  

    Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss: Erforderliche Konzentration der

  • OLG Bremen, 02.09.2013 - 2 SsBs 60/13  

    Drogenfahrt, Fahrlässigkeitsvorwurf, Feststellungen

  • VG Würzburg, 25.05.2012 - W 6 K 11.1066  

    Fahrerlaubnisentziehung; Amphetamin; analytischer Grenzwert; rechtskräftiger

  • VG Freiburg, 22.09.2010 - 4 K 1600/10  

    Fahrerlaubnisentziehung bei Drogenkonsum (hier: Amphetamine)

  • OVG Sachsen-Anhalt, 19.10.2010 - 3 M 358/10  

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Drogenkonsum

  • VG Köln, 05.07.2010 - 11 L 904/10  

    Rechtmäßigkeit der Entziehung einer Fahrerlaubnis wegen des Konsums von

  • AG Erfurt, 07.11.2007 - 5 C 16/06  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht