Rechtsprechung
   SG Fulda, 10.02.2010 - S 3 SF 22/09 E   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,7776
SG Fulda, 10.02.2010 - S 3 SF 22/09 E (https://dejure.org/2010,7776)
SG Fulda, Entscheidung vom 10.02.2010 - S 3 SF 22/09 E (https://dejure.org/2010,7776)
SG Fulda, Entscheidung vom 10. Februar 2010 - S 3 SF 22/09 E (https://dejure.org/2010,7776)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,7776) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de
  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 193 SGG, § 197 Abs 2 SGG, Nr 3102 RVG-VV, § 88 SGG, § 18 Abs 1 Nr 3 RVG
    (Sozialgerichtliches Verfahren - Anwaltsvergütung - Verfahrensgebühr bei Untätigkeitsklage - Erinnerungsverfahren - besondere Angelegenheit gem § 18 Abs 1 Nr 3 RVG - notwendige Kostengrundentscheidung)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Maßgeblichkeit des Gebührenrahmens i.S.d. Nr. 3102 VV RVG für eine Verfahrensgebühr anstelle eines (verminderten) Gebührenrahmens i.S.d. Nr. 3103 VV RVG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Vergütung von Anwälten im sozialgerichtlichen Verfahren; Höhe der Verfahrensgebühr bei einer Untätigkeitsklage

Papierfundstellen

  • NZS 2011, 199
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (34)

  • LSG Hessen, 10.02.2014 - L 1 KR 232/13

    Kostenfestsetzung im Beschwerdeverfahren des sozialgerichtlichen Verfahrens;

    Gerichtskosten sind hierfür gemäß § 3 Gerichtskostengesetz (GKG) i.V.m. Teil 7 der Anlage 1 des GKG nicht vorgesehen (vgl. SG Fulda, Beschluss vom 10. Februar 2010, S 3 SF 22/09 E; Münker, a.a.O., § 197 Rn. 16).
  • SG Hamburg, 11.04.2012 - S 27 SF 46/12

    Sozialgerichtliches Verfahren - Kostenfestsetzung - Erstattungsfähigkeit von

    Das Erinnerungsverfahren ist nicht mehr Teil des Hauptsacheverfahrens, sondern eine gesonderte Angelegenheit i.S.d. § 18 Abs. 1 Nr. 3 RVG (so auch SG Fulda, Beschluss vom 10. Februar 2010 - S 3 SF 22/09 E, NZS 2011, 200; SG Hamburg, Beschluss vom 11. August 2011 - S 6 RJ 969/03; SG Berlin, Beschluss vom 27. Juli 2011 - S 165 SF 6502/10 E; Münker, in: Henning, SGG, § 197 Rdn. 16; Leitherer, in: Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 10. Aufl. 2012, § 197 Rdn. 10).

    Anders ließe es sich nämlich nicht erklären, dass er für bestimmte Erinnerungsverfahren, namentlich Erinnerungen nach § 66 Abs. 1 GKG und § 56 Abs. 1 RVG die Kostenerstattung expressis verbis (§ 66 Abs. 8 S. 2 GKG u. § 56 Abs. 2 S. 3 RVG) ausgenommen hat (SG Fulda, Beschluss vom 10. Februar 2010 - S 3 SF 22/09 E, NZS 2011, 200).

  • SG Berlin, 25.08.2010 - S 180 SF 1297/09

    Sozialgerichtliches Verfahren - Höhe der Rechtsanwaltsvergütung bei

    Damit würde man die bei der objektiven Klagehäufung bestehenden Synergieeffekte gänzlich ausblenden (ebenso: SG Fulda, S 3 SF 22/09 E, Beschluss v. 10.02.2010, zitiert nach juris Rn. 60).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht