Rechtsprechung
   BFH, 06.06.2018 - VI R 32/16   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,25030
BFH, 06.06.2018 - VI R 32/16 (https://dejure.org/2018,25030)
BFH, Entscheidung vom 06.06.2018 - VI R 32/16 (https://dejure.org/2018,25030)
BFH, Entscheidung vom 06. Juni 2018 - VI R 32/16 (https://dejure.org/2018,25030)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,25030) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • Bundesfinanzhof

    Berechnung der 44 EUR-Freigrenze bei Sachbezügen

  • Wolters Kluwer

    Ertragsteuerliche Behandlung von den Arbeitnehmern ins Haus gelieferten Sachprämien des Arbeitgebers

  • Betriebs-Berater

    Berechnung der 44 EUR-Freigrenze bei Sachbezügen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ertragsteuerliche Behandlung von den Arbeitnehmern ins Haus gelieferten Sachprämien des Arbeitgebers

  • datenbank.nwb.de

    Berechnung der 44 EUR-Freigrenze bei Sachbezügen

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Sachbezüge - und die Berechnung der 44 EUR-Freigrenze

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Berechnung der 44 EUR-Freigrenze bei Sachbezügen

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Berechnung der 44-Euro-Freigrenze bei Sachbezügen

  • deloitte-tax-news.de (Kurzinformation)

    Berechnung der Sachbezugsfreigrenze

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Berechnung der 44 Euro-Freigrenze bei Sachbezügen

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Steuertipp: Berechnung der 44 Euro Freigrenze bei Sachbezügen

In Nachschlagewerken

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 8 Abs 2, EStG § 8 Abs 1, EStG § 19
    Sachbezug, Bewertung, Endpreis, Versand, Internet, Freigrenze

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 261, 516
  • NZA 2019, 158
  • BB 2018, 2005
  • BB 2018, 2341
  • DB 2018, 2028
  • BStBl II 2018, 764
  • NZA-RR 2019, 52
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 07.06.2018 - VI R 13/16

    Arbeitnehmerbesteuerung: Abgrenzung zwischen Bar- und Sachlohn

    Vielmehr ist es zwischen den Beteiligten unstreitig, dass der um übliche Preisnachlässe geminderte übliche Endpreis am Abgabeort (§ 8 Abs. 2 Satz 1 EStG) im Streitfall den Aufwendungen des Arbeitgebers entspricht und die Bewertung des Versicherungsschutzes auf Grundlage der vom Arbeitgeber gezahlten Beiträge deshalb nicht zu beanstanden ist (Senatsurteil vom 6. Juni 2018 VI R 32/16, Rz 23, zur amtlichen Veröffentlichung bestimmt).
  • BFH, 21.11.2018 - VI R 10/17

    "Sensibilisierungswoche' als Arbeitslohn

    Die Bewertung des geldwerten Vorteils (§ 8 Abs. 2 Satz 1 EStG) anhand der von der Klägerin für die Sensibilisierungswoche getragenen Aufwendungen ist zwischen den Beteiligten unstreitig und von Rechts wegen im Streitfall nicht zu beanstanden (s.a. Senatsurteile in BFHE 210, 420, BStBl II 2006, 30, und vom 6. Juni 2018 VI R 32/16, BFHE 261, 516, BStBl II 2018, 764).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht