Rechtsprechung
   BGH, 24.10.1989 - VI ZR 263/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1989,1445
BGH, 24.10.1989 - VI ZR 263/88 (https://dejure.org/1989,1445)
BGH, Entscheidung vom 24.10.1989 - VI ZR 263/88 (https://dejure.org/1989,1445)
BGH, Entscheidung vom 24. Januar 1989 - VI ZR 263/88 (https://dejure.org/1989,1445)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,1445) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Schadensersatz - Heilbehandlungskosten - Babysitter - Krankenbesuch

Papierfundstellen

  • NJW 1990, 1037
  • NZV 1990, 111
  • VersR 1989, 1308
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BGH, 19.02.1991 - VI ZR 171/90

    Kosten von Besuchen naher Angehöriger bei stationärem Krankenhausaufenthalt des

    Darüber hinaus hat der Bundesgerichtshof in gefestigter Rechtsprechung aufgrund wertender Betrachtung wegen ihrer engen Verbundenheit mit den Heilungskosten des Verletzten ausnahmsweise die Kosten für Besuche nächster Angehöriger am Krankenbett des Verletzten als dessen Gesundheitsschaden für erstattungsfähig angesehen (zuletzt Senatsurteile vom 22. November 1988 - VI ZR 126/88 = BGHZ 106, 28, 30 = VersR 1989, 188 sowie vom 24. Oktober 1989 - VI ZR 263/88 = VersR 1989, 1308, 1309 = NJW 1990, 1037 jeweils m.w.N.).
  • OLG Naumburg, 10.06.2010 - 2 U 7/10

    Kfz-Totalschaden - Ersatzbeschaffung i. S. einer Naturalrestitution

    b) Der Bundesgerichtshof sieht in ständiger Rechtsprechung die Kosten für Besuche nächster Angehöriger am Krankenbett des Verletzten aufgrund wertender Betrachtung wegen ihrer engen Verbundenheit mit den Heilbehandlungskosten als dessen Gesundheitsschaden an (vgl. BGH, Urteil v. 21. Mai 1985, VI ZR 201/83 - VersR 1985, 784 Verdienstausfall eines als selbständiger Handwerker tätigen Vaters durch Besuche bei seinem unfallverletzten 17-jährigen Kind m.w.N.; Urteil v. 24. Oktober 1989, VI ZR 263/88 - VersR 1989, 1308 Babysitterkosten während des Krankenbesuches der Mutter beim verletzten Vater sowie Urteil v. 19. Februar 1991, VI ZR 171/90 - VersR 1991, 559 Fahrtkosten, Übernachtungskosten, Verpflegungsmehraufwand, Verdienstausfall für Besuch des Kindes durch die Eltern ).
  • BGH, 22.06.2004 - VI ZR 112/03

    Umfang des Schadensersatzes bei Tötung eines Angehörigen; Ersatz von

    Bei dieser Sachlage ist dem dortigen Geschädigten mit Recht ein Ersatzanspruch zugebilligt worden (vgl. auch Senatsurteile vom 6. Juni 1989 -VI ZR 66/88 - VersR 1989, 857 m.w.N. und vom 24. Oktober 1989 - VI ZR 263/88 - NJW 1990, 1037).
  • LG Nürnberg-Fürth, 25.03.2010 - 8 O 3107/08

    Schmerzensgeldanspruch nach Unfall mit einem Gabelstapler:

    Der Schaden ist dann messbar an den Lohnkosten einschließlich der Mehrwertsteuer, die für die betreffenden Arbeiten durch Beauftragung fremder Arbeitskräfte aufgewendet worden sind (BGH VersR 1989, 1308).

    Es müssen konkrete Anhaltspunkte dargelegt werden, dass es ohne den Verkehrsunfall tatsächlich zu entsprechenden Eigenleistungen gekommen wäre (BGH VersR 1989, 1308).

    Es gilt § 287 ZPO, so dass z.B. für den Umstand, dass der Geschädigte aus zeitlichen Gründen nicht die gesamten Arbeiten in Eigenleistung hätte ausführen können ein pauschaler Abschlag möglich ist (BGH VersR 89, 1308).

  • OLG München, 13.09.2013 - 10 U 1919/12

    Haftungsverteilung bei Kollision eines aus einem Stau heraus unter Überfahren der

    a) Kinderbetreuungskosten sind schadensersatzrechtlich als Heilbehandlungskosten zu werten und deshalb grundsätzlich ersatzfähig (BGH NZV 1990, 111).
  • OLG Frankfurt, 22.08.2012 - 4 U 35/12

    Schadensumfang: Schadenersatz für infolge Unfalls nicht mehr mögliche

    15 Es hat auf der Grundlage des richtigen Prüfungsmaßstabes (BGH Urteil v. 24.10.1989 - VI ZR 263/88; Urt. v. 6.6.1989 - VI ZR 66/88 = NJW 1989, 2539 ff.; OLG München Urt. v. 19.10.2007 - 10 U 1662/06; OLG Düsseldorf Urt. v. 3.7.1997 - 13 U 316/88; OLG Zweibrücken Urt. v. 26.1.1994 - 1 U 209/92) nicht die Überzeugung gewonnen, dass es mit überwiegender Wahrscheinlichkeit ohne das Schadensereignis tatsächlich zu Eigenleistungen in dem geltend gemachten Ausmaß und in dem behaupteten Standard gekommen wäre.

    Diese Darlegung ist erst für den tatrichterlich zu schätzenden Umfang eines eventuellen Schadensersatzanspruches von Bedeutung (BGH Urt. v. 24.10.1989 - VI ZR 263/88; NZV 1989, 387, 389) und das Landgericht hat aus der fehlenden Darlegung keine Zweifel im Hinblick auf den Kausalverlauf hergeleitet.

  • OLG Stuttgart, 25.08.1994 - 14 U 25/93

    Arzthaftung bei schuldhaftem Narkosezwischenfall

    Darüberhinaus hat der Bundesgerichtshof in gefestigter Rechtsprechung aufgrund wertender Betrachtung wegen ihrer engen Verbundenheit mit den Heilungskosten des Verletzten ausnahmsweise die Kosten für Besuche nächster Angehöriger am Krankenbett des Verletzten als dessen Gesundheitsschaden für erstattungsfähig angesehen (BGH vom 19.02.1991 - VI ZR 171/90 - VersR 1991, 559 = NJW 1991, 2340 ; BGH vom 22.11.1988 - VI ZR 126/88 = BGHZ 106, 28, 30 = VersR 1989, 188 sowie vom 24.10.1989 - VI ZR 263/88 = VersR 1989, 1308, 1309 = NJW 1990, 1037 jeweils m. w.N.).

    Unter den genannten strengen Voraussetzungen (BGH vom 19.02.1991 -VI ZR 171/90 - VersR 1991, 559 = NJW 1991, 2340 ; BGH vom 22.11.1988 - VI ZR 126/88 = BGHZ 106, 28, 30 = VersR 1989, 188 sowie vom 24.10.1989 - VI ZR 263/88 = VersR 1989, 1308, 1309 = NJW 1990, 1037 jeweils m.w.N.) stehen dem Kläger, über die vom Haftpflichtversicherer der Beklagten geleisteten Zahlungen hinaus, noch zu:.

  • OLG Naumburg, 18.11.2009 - 5 U 73/09

    Umfang der Ersatzfähigkeit wegen verletzungsbedingter Unmöglichkeit der

    Der Kläger muss sich nicht auf eine solche Lebensführung festlegen lassen, die der Beklagten Kosten spart (BGH VersR 1979, 622 ; NJW 1990, 1037; OLG Zweibrücken NZV 1995, 315, 316).

    c) Auf die Rechtsprechung, die die eigene Arbeitsleistung beim Bau eines Hauses unter dem Gesichtspunkt des entgangenen Gewinns nach §§ 249 Satz 2 a. F., 252 BGB für ersatzfähig hält (BGH NJW 1989, 2539, 2540; 1990, 1037; OLG Zweibrücken NZV 1995, 315 ; OLG Hamm NJW-RR 1996, 170 ), kann sich der Kläger nicht berufen.

  • OLG Brandenburg, 18.12.2001 - 11 U 134/99

    Abfindungsvergleich nach Arbeitsunfall

    Ferner sind Betreuungskosten für die Kinder von Geschädigten nach höchstrichterlicher Rechtsprechung (BGH NJW 1990, 1037 [1038]), der der Senat sich anschließt, überhaupt nur ersatzfähig, soweit sie tatsächlich entstanden sind.
  • OLG Zweibrücken, 26.01.1994 - 1 U 209/92

    Ausfall von Eigenleistungen: Arbeitskraft-Ausfall für später durchgeführten

    S.a. BGHZ 74, 221 ff = NJW 1979, 1403 ; BGH, NJW 1989, 2539 ; BGH r+s 1995, 17 = NJW 1990, 1037; OLG Hamm VersR 1989, 152 ; OLG München DAR 1985, 354 ; OLG München NJW 1974, 1203.
  • KG, 11.07.1996 - 12 U 4464/94

    Wirksamkeit einer Verzichtserklärung vor Inkrafttreten des Zivilgesetzbuchs der

  • OLG Hamm, 05.02.2001 - 6 U 120/00

    Deliktsrechtliche Sorgfaltspflichten eines Kraftfahrers angesichts von Kindern im

  • OLG Koblenz, 05.12.2003 - 12 U 1262/02

    Schadenersatz bei Kfz-Unfall: Schmerzensgeld bei Amputation eines Unterschenkels;

  • OLG Hamm, 28.06.1995 - 13 U 12/95

    Ausfall von Eigenleistungen: Arbeitskraft-Ausfall für zukünftiges Bauvorhaben,

  • LG Stralsund, 28.11.2006 - 7 O 354/05

    Zum Mitverschulden des Beifahrers auf einem Motorrad mit alkoholisiertem Fahrer

  • LG Bielefeld, 24.02.2005 - 2 O 562/00

    Begehren von Schadenersatzansprüchen aus einem Arbeitsunfall unter einer

  • OLG Jena, 02.08.1994 - 4 W 35/94

    Ausgleich der Folgen fehlerhafter ärztlicher Behandlung nach einem

  • BGH, 07.11.1989 - VI ZR 353/88
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht