Rechtsprechung
   BGH, 10.03.2010 - VIII ZR 65/09   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 3 ZPO, § 511 Abs 2 Nr 1 ZPO, § 249 Abs 1 BGB, § 14 Abs 3 UStG
    Beschwer des Rechtsmittelklägers bei Verurteilung zur Rechnungserteilung mit Umsatzsteuerausweis und Pflicht zur Rechnungserteilung mit Umsatzsteuerausweis bei Strohmanngeschäften

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Verpflichtung zur Erteilung von Rechnungen mit Umsatzsteuerausweis bei Strohmanngeschäften; Höhe einer auszuweisenden Umsatzsteuer als Beschwer eines zur Erteilung einer Rechnung mit Umsatzsteuerausweis Verurteilten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 259; UStG § 14 Abs. 1; UStG 1999 § 14 Abs. 3
    Verpflichtung zur Erteilung von Rechnungen mit Umsatzsteuerausweis bei Strohmanngeschäften; Höhe einer auszuweisenden Umsatzsteuer als Beschwer eines zur Erteilung einer Rechnung mit Umsatzsteuerausweis Verurteilten

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Rechtmittelbeschwer in Höhe der auszuweisenden Umsatzsteuer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 10.03.2010, Az.: VIII ZR 65/09 (Verpflichtung zur Erteilung von Rechnungen mit Umsatzsteuerausweis bei Strohmanngeschäften)" von RA Peter Juretzek, original erschienen in: DStR 2010, 1185.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2010, 1579
  • MDR 2010, 766
  • VersR 2012, 203
  • DB 2010, 1120



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)  

  • BGH, 27.10.2011 - I ZR 125/10  

    Barmen Live

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs normiert diese Bestimmung des Umsatzsteuergesetzes lediglich eine Nebenpflicht aus dem bürgerlich-rechtlichen Vertragsverhältnis zwischen Lieferanten und Empfänger, die sich ansonsten auch schon aus Treu und Glauben ergäbe (BGH, Urteil vom 24. Februar 1988 - VIII ZR 64/87, BGHZ 103, 284, 286 f.; Urteil vom 10. März 2010 - VIII ZR 65/09, NJW-RR 2020, 1579 Rn. 13).
  • BGH, 18.01.2011 - VI ZR 325/09  

    Umfang des Schadensersatzanspruchs des arglistig getäuschten Grundstückskäufers

    Der nach § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 263 StGB zum Schadensersatz Verpflichtete hat lediglich den Differenzschaden zu ersetzen (vgl. BGH, Urteil vom 10. März 2010 - VIII ZR 65/09, NJW-RR 2010, 1579 Rn. 15 m.w.N.; Staudinger/Schiemann, BGB [2005], § 249 Rn. 195; Staudinger/Matusche-Beckmann, BGB [2004], § 437 Rn. 56; Schermaier, JZ 1998, 857 f. [Anm. zum Senatsurteil vom 25. November 1997 - VI ZR 402/96, VersR 1998, 245 = JZ 1998, 855 = MDR 1998, 266]).
  • BGH, 10.05.2016 - VIII ZR 179/15  

    Voraussetzungen eines Anpruchs auf Erteilung einer Rechnung mit gesondert

    Dieser Anspruch ist Ausdruck einer Nebenpflicht aus dem bürgerlichrechtlichen Vertragsverhältnis zwischen dem Leistenden und dem Leistungsempfänger, der sich ansonsten aus dem Gesichtspunkt von Treu und Glauben ergäbe (BGH, Urteile vom 24. Februar 1988 - VIII ZR 64/87, BGHZ 103, 284, 287; vom 10. November 1988 - VII ZR 137/87, NJW 1989, 302 unter I; vom 2. November 2001 - V ZR 224/00, NJW-RR 2002, 376 unter II 1; vom 10. März 2010 - VIII ZR 65/09, NJW-RR 2010, 1579 Rn. 13; vom 27. Oktober 2011 - I ZR 125/10, GRUR 2012, 711 Rn. 44; BFHE 135, 118, 123).

    Die Revision verkennt, dass sich regelmäßig aus den geschlossenen zivilrechtlichen Vereinbarungen - hier dem Kaufvertrag zwischen dem Kläger und der Beklagten - ergibt, wer bei einem Umsatz als Leistender anzusehen ist (BFHE 198, 208, 212; 203, 389, 393; 213, 144, 146; 241, 459 Rn. 22; BFHE 251, 443 Rn. 14; jeweils mwN; siehe auch Senatsurteil vom 10. März 2010 - VIII ZR 65/09, aaO).

  • BFH, 12.05.2011 - V R 25/10  

    Leistungsbeziehungen des Strohmanns und des "Hintermanns" in einem

    Ohne Bedeutung ist insoweit, ob der "Hintermann" als tatsächlich Handelnder die Leistungen im Namen des Strohmannes ausgeführt hat, z.B. gegenüber dem Leistungsempfänger als Angestellter des Vertragspartners (des Strohmannes oder Treuhänders) oder als dessen Subunternehmer aufgetreten ist (vgl. Urteil des Bundesgerichtshofs vom 10. März 2010 VIII ZR 65/09, BFH/NV 2010, 1597).
  • OLG Hamm, 14.07.2011 - 34 U 55/10  

    Pflicht des Anlageberaters zur Aufklärung über für den Betrieb der Beteiligung an

    Denn dies ist vom allein zu ersetzenden negativen Interesses (vgl. u.a. BGH, Urt. v. 10.03.2010 - VIII ZR 65/09, NJW-RR 2010, 1579) erfasst.
  • LG Braunschweig, 31.01.2013 - 1 O 2617/12  

    Fahrzeugkaufvertrag: Anspruch des Käufers auf Ausstellung einer ordnungsgemäßen

    Der Streitwert beruht auf dem auszuweisenden Umsatzsteuerbetrag (BGH, Urt.v.10.03.2012, Az. VIII ZR 65/09).

    Sie beruht auf dem auszuweisenden Umsatzsteuerbetrag (BGH, Urt.v.10.03.2012, Az. VIII ZR 65/09).

  • OLG Hamm, 29.03.2011 - 34 U 144/09  

    Aufklärungspflichten der anlageberatenden Bank bei Vermittlung von Anteilen an

    Ferner ist die Beklagte grundsätzlich nur zum Ersatz des negativen Interesses verpflichtet (vgl. u.a. BGH, Urteil vom 10.03.2010 - VIII ZR 65/09, NJW-RR 2010, 1579).
  • OLG Hamm, 24.05.2011 - 34 U 83/10  

    Pflichten der anlageberatenden Bank bei einer Anlage in einem Filmfonds

    Denn dies ist vom allein zu ersetzenden negativen Interesses (vgl. u.a. BGH, Urteil vom 10.03.2010 - VIII ZR 65/09, NJW-RR 2010, 1579) erfasst.
  • OLG Hamm, 29.09.2011 - 34 U 37/10  

    Pflicht des Anlageberaters zur Aufklärung über Vermittlungsprovisionen

    Ferner ist die Beklagte grundsätzlich nur zum Ersatz des negativen Interesses verpflichtet (vgl. u.a. BGH, Urteil vom 10.03.2010 - VIII ZR 65/09, NJW-RR 2010, 1579).
  • OLG Hamm, 24.05.2011 - 34 U 88/10  

    Pflichten der anlageberatenden Bank bei einer Anlage in einem Filmfonds

    Denn dies ist vom allein zu ersetzenden negativen Interesses (vgl. u.a. BGH, Urteil vom 10.03.2010 - VIII ZR 65/09, NJW-RR 2010, 1579) erfasst.
  • FG Hamburg, 07.06.2013 - 5 K 61/10  

    Umsatzsteuer: Umsatzsteuerlicher Leistungsaustausch; Scheingeschäft

  • LAG Köln, 06.08.2010 - 4 Sa 422/10  

    Auslegung des Arbeitsvertrages zur Bestimmung der Arbeitgeberin; rechtliche

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht