Rechtsprechung
   BGH, 03.07.1990 - XI ZR 68/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1990,2620
BGH, 03.07.1990 - XI ZR 68/89 (https://dejure.org/1990,2620)
BGH, Entscheidung vom 03.07.1990 - XI ZR 68/89 (https://dejure.org/1990,2620)
BGH, Entscheidung vom 03. Juli 1990 - XI ZR 68/89 (https://dejure.org/1990,2620)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,2620) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Schadensersatzpflicht einer Bank wegen Pflichtverletzung bei Beratung beim Wertpapiergeschäft - Haftung einer Bank wegen verzögerter Auftragsausführung beim Optionsscheinhandel - Anspruch gegen eine Bank wegen unzulässiger Verwertung von Sicherheiten - Berechtigung zur ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Berechnung des Beleihungswertes von an der Börse nicht gehandelten Optionsscheinen nach außerbörslichem Kurs trotz offiziellen Börsenkurses

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BörsG § 29 Abs. 3
    Berechnung des Beleihungswertes eines Wertpapierdepots

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1990, 1459
  • ZIP 1990, 1189
  • MDR 1991, 246
  • WM 1990, 1408
  • BB 1990, 2434
  • DB 1990, 2117
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 27.11.2013 - 3 StR 5/13

    Marktmanipulation (Verfassungsmäßigkeit; matched orders/prearranged trades;

    Dabei kann dahinstehen, welche Bezeichnung letztlich zutreffen soll; denn sowohl Geld- als auch Taxkurse sind, wie die Strafkammer selbst zutreffend erkannt hat, keine Börsenkurse im Sinne des § 24 Abs. 1 BörsG (vgl. BGH, Urteil vom 3. Juli 1990 - XI ZR 68/89, WM 1990, 1408 mwN zu § 29 BörsG aF Oetker; Bergmann, HGB, 3. Aufl., § 400 Rn. 6 mwN; Baumbach/Hopt, HGB, 36. Aufl., § 24 BörsG Rn. 8).
  • BSG, 30.06.1998 - B 8 KN 17/97 B

    Verfahrensfehlerhaft beschaffte Beweisstoffe, Verwertung durch das Gericht

    In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) ist bereits geklärt, daß Verfahrensfehler bei der Verwertung von schriftlichen Gutachten, die unter Verletzung der einschlägigen Pflichten des Sachverständigen zustande gekommen sind, iS des § 295 Abs. 1 ZPO geheilt werden können (vgl BGH vom 3. Juli 1990, BB 1990, 2434, 2435 mwN; 28. September 1981, VersR 1981, 1175, 1176; 31. Januar 1980, RzW 1980, 105).
  • OLG Düsseldorf, 28.08.2003 - 8 U 6/03

    Ersatzpflicht für Schäden wegen unterlassener Knochendichteprüfung trotz

    Es steht grundsätzlich im Belieben der Parteien, ob sie es zulassen wollen, dass das Gericht Beweisstoff verwertet, den es eventuell verfahrensfehlerhaft beschafft hat (vgl. BGH, NJW-RR 1990, 1459, 1461; OLG Zweibrücken, a.a.O., S. 375).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht