Rechtsprechung
   LG Düsseldorf, 27.03.2013 - 25 T 122/13 B   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,6919
LG Düsseldorf, 27.03.2013 - 25 T 122/13 B (https://dejure.org/2013,6919)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 27.03.2013 - 25 T 122/13 B (https://dejure.org/2013,6919)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 27. März 2013 - 25 T 122/13 B (https://dejure.org/2013,6919)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,6919) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Sperrfrist von 3 Jahren hinsichtlich der erneuten Stellung eines Insolvenzantrags und Restschuldbefreiungsantrags bei fehlender Reaktion eines Schuldners mit eigenen Anträgen bis zur Entscheidung über den Eröffnungsantrag eines Gläubigers

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Sperrfrist möglich, wenn der Schuldner auf einen gerichtlichen Hinweis nicht mit Anträgen reagiert hat

Verfahrensgang

  • AG Düsseldorf - 503 IN 266/12
  • LG Düsseldorf, 27.03.2013 - 25 T 122/13 B

Papierfundstellen

  • NZI 2013, 446
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 11.05.2021 - 9 U 145/20
    Diese Erwägung hat das Landgericht Düsseldorf auf den Fall übertragen, dass das Gläubigerinsolvenzverfahren mangels Masse nicht eröffnet worden ist (Beschluss vom 27.03.2013 - 25 T 122/13 - juris).
  • AG Köln, 01.07.2013 - 72 IN 224/13

    Sperrfrist für einen Eigenantrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels

    Insbesondere konnte die Schuldnerin nicht erst nach Ablauf einer Sperrfrist von drei Jahren seit dem Beschluss über die Abweisung mangels Masse des vorangegangenen Gläubigerantrags zulässige eigene Anträge auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens, Restschuldbefreiung und Verfahrenskostenstundung stellen, nachdem sie trotz ordnungsgemäßer Belehrung bis zur Entscheidung über den Eröffnungsantrag eines Gläubigers nicht mit eigenen Anträgen reagiert hatte (so aber LG Düsseldorf, Beschl. v. 27.03.2013 - 25 T 122/13, NZI 2013, 446).

    Auch wurde die Schuldnerin - anders als möglicherweise in der zitierten Entscheidung des LG Düsseldorf (Beschl. v. 27.03.2013 - 25 T 122/13, NTI 2013, 447) - nicht darauf hingewiesen, dass nach Fristablauf eigene Anträge auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens und Restschuldbefreiung nicht mehr gestellt werden könnten, ohne dass Bedenken hinsichtlich der Richtigkeit einer etwaigen solchen Belehrung hier zu thematisieren sind.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht