Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 03.08.2011 - 3 S 1371/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,10255
VGH Baden-Württemberg, 03.08.2011 - 3 S 1371/10 (https://dejure.org/2011,10255)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 03.08.2011 - 3 S 1371/10 (https://dejure.org/2011,10255)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 03. August 2011 - 3 S 1371/10 (https://dejure.org/2011,10255)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,10255) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für das Vorliegen einer besonderen Härte im Sinne des § 56 Abs. 5 S. 1 Nr. 2 LBO für die Befreiung von der Verpflichtung zur öffentlich-rechtlichen Sicherung der Zufahrt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    LBO § 4 Abs. 1; LBO § 56 Abs. 5 S. 1 Nr. 2
    Voraussetzungen für das Vorliegen einer besonderen Härte im Sinne des § 56 Abs. 5 S. 1 Nr. 2 LBO für die Befreiung von der Verpflichtung zur öffentlich-rechtlichen Sicherung der Zufahrt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2012, 97
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Baden-Württemberg, 17.03.2015 - 8 S 2470/14

    Unbeabsichtigte Härte bei Einschränkungen der baulichen Nutzung durch

    Offenbar nicht beabsichtigt ist eine solche Härte, wenn das Grundstück bei Einhaltung der baurechtlichen Vorschrift nicht oder nur schwer bebaut werden kann und diese Beschränkung nicht durch die Zielsetzungen oder die Schutzzwecke der Vorschrift gefordert wird, wenn also ihre schematische Anwendung zu Ungerechtigkeiten führte, namentlich ein ganz unbilliges Ergebnis zur Folge hätte (Senatsbeschluss vom 04.04.2013 - 8 S 304/13 - VBlBW 2013, 305; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 03.08.2011 - 3 S 1371/10 - BRS 78, 141).
  • VG Köln, 24.01.2019 - 8 K 2773/16
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 30. Oktober 2009 - 7 A 2548/08 -, juris, Rn. 58 f. (für das Notwegerecht) sowie VGH Bad.-Württ., Urteil vom 3. August 2011 - 3 S 1371/10 -, juris, Rn. 20 und Johlen, in: Gädtke, Czepuck, Johlen, Plietz, Wenzel [Hrsg.], BauO NRW, 12. Aufl., 2011, § 4, Rn. 35, m. w. N. (für die Grunddienstbarkeit).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht