Rechtsprechung
   OLG Hamm, 02.11.2005 - 3 U 290/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,16877
OLG Hamm, 02.11.2005 - 3 U 290/04 (https://dejure.org/2005,16877)
OLG Hamm, Entscheidung vom 02.11.2005 - 3 U 290/04 (https://dejure.org/2005,16877)
OLG Hamm, Entscheidung vom 02. November 2005 - 3 U 290/04 (https://dejure.org/2005,16877)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,16877) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Positive Vertragsverletzung eines zahnärztlichen Behandlungsvertrags; Indikation einer zahnärztlichen Behandlung; Anwendung der IPR-Methode; Einholung eines Obergutachtens; Unterbleiben regelmäßiger Schienenkontrollen

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • LG Ulm, 24.03.2010 - 6 O 203/07

    Ein Kieferorthopäde hat bei einer dem medizinischen Standard entsprechenden

    Der Honoraranspruch entfällt ganz und ohne dass es einer Aufrechnung durch den Patienten bedarf, wenn die Behandlung aufgrund des Behandlungsfehlers für den Patienten völlig unbrauchbar und damit wertlos ist und die Erfüllung des Vertrages somit ohne jedes Interesse ist (vgl. OLG Hamm Urt. v. 02.11.2005 - 3 U 290/04 - zitiert nach [...] m.w.N.).
  • OLG Hamm, 16.03.2009 - 3 U 155/08

    Bestimmung des Vertragspartners von Kassen- wie Privatpatienten bei ambulanten

    Alternativ dazu steht dem Patienten ein Anspruch auf Rückerstattung des bereits gezahlten Honorars zu, wenn und soweit der Zahnersatz für ihn aufgrund eines Behandlungsfehlers unbrauchbar ist (vgl. OLG Oldenburg, VersR 2008, 781 m.w.N.; OLG Köln, OLG, MedR 1994, 67 f.; vgl. a. zum Fortfall des Honoraranspruchs, wenn die zahnärztliche Leistung für den Patienten kein Interesse hat : OLG Hamm, U.v. 02.11.2005 - 3 U 290/04 m.w.N.).
  • AG Köln, 16.03.2016 - 144 C 168/15

    Erstattung des für die Operation am Auge gezahlten Honorars aufgrund

    Auch wenn eine Kündigung des Behandlungsvertrages nicht erfolgt sein sollte, besteht ein Honoraranspruch des Arztes nicht, wenn und soweit wegen eines schuldhaften Behandlungsfehlers die ärztliche Leistung für die Patienten kein Interesse mehr hat (vgl. OLG Hamm, Urt. v. 2.11.2005, 3 U 290/04; OLG Zweibrücken, Urt. v. 20.11.2001, 5 U 20/01).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht