Weitere Entscheidung unten: OVG Nordrhein-Westfalen, 05.11.2009

Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 24.09.2009 - 8 B 1342/09.AK   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,4030
OVG Nordrhein-Westfalen, 24.09.2009 - 8 B 1342/09.AK (https://dejure.org/2009,4030)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 24.09.2009 - 8 B 1342/09.AK (https://dejure.org/2009,4030)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK (https://dejure.org/2009,4030)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,4030) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Einstweiliges Rechtsschutzverfahren auf Feststellung der aufschiebenden Wirkung bei einer Klage gegen eine Teilgenehmigung betreffend der Errichtung des Steinkohlekraftwerks Datteln; Anforderungen an das Erfordernis des "Kennenkönnens" i.S.d. § 2 Abs. 4 ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    E.ON darf 4. und 5. Teilgenehmigung für Steinkohlekraftwerk Datteln zur Zeit nicht weiter ausnutzen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Einstweiliges Rechtsschutzverfahren auf Feststellung der aufschiebenden Wirkung bei einer Klage gegen eine Teilgenehmigung betreffend die Errichtung des Steinkohlekraftwerks Datteln; Anforderungen an das Erfordernis des "Kennenkönnens" i.S.d. § 2 Abs. 4 ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2010, 2
  • DÖV 2010, 332
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.06.2012 - 8 D 38/08

    E.ON Kraftwerk Datteln IV - Klage des BUND gegen immissionsschutzrechtlichen

    Da die aufschiebende Wirkung der Klageerweiterung zwischen den Beteiligten umstritten war, hat der Senat auf Antrag des Klägers im Verfahren 8 B 1342/09.AK festgestellt, dass die vorliegende Klage in Bezug auf die 4., nicht aber in Bezug auf die 3. Teilgenehmigung aufschiebende Wirkung hat; die Klage gegen die 3. Teilgenehmigung sei wegen Verfristung offensichtlich unzulässig.
  • VG Münster, 12.04.2018 - 2 K 2307/16

    Zuchtläufer, dazugehörige Ferkel, Stickstoffeinträge, Biotop, Wallhecke

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 25. September 2015 - 8 A 970/15 -, juris, Rn. 7; OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris, Rn. 35 ff.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.10.2016 - 8 B 594/16

    Verwirkung des Klagerechts des Nachbarn gegen eine Baugenehmigung für

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, NuR 2010, 198 = juris Rn. 27 f., m.w.N.

    Der Senat muss daher nicht abschließend entscheiden, ob er an der in dem Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, NuR 2010, 198 = juris Rn. 80 geäußerten, nicht entscheidungstragenden Ansicht festhält, die öffentliche Bekanntgabe setze auch im vereinfachten Verfahren gegenüber Dritten die Klagefrist in Gang.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 25. Januar 1974 - IV C 2.72 -, BVerwGE 44, 294 = juris Rn. 24; Beschlüsse vom 28. August 1987 - 4 N 3.86 -, BVerwGE 78, 85 = juris Rn. 15, und vom 16. März 2010 - 4 B 5.10 -, juris Rn. 8; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 14. Mai 2012 - 10 S 2693/09 -, BauR 2012, 1637 = juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, ZUR 2010, 204 = juris Rn. 44; auch Beschluss vom 25. September 2015 - 8 A 970/15 -, juris Rn. 14 ff.

  • VG Düsseldorf, 17.03.2015 - 3 K 6048/13

    Rechtswidrigkeit einer Genehmigung zur Errichtung eines Milchviehbetriebs durch

    OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris, Rn. 44; Schlacke , in: Gärditz (Hrsg.), VwGO, Kommentar, 2013, § 2 UmwRG, Rn. 55.

    16/2495, S.12; OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris, Rn. 36 f.; Balensiefen , UmwRG, Kommentar, 2013, § 2 Rn. 11; Kment , in: Hoppe/Beckmann (Hrsg.), UVPG, Kommentar, 4. Aufl. 2012, § 2 UmwRG Rn. 16.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris, Rn. 44.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris, Rn. 42; Schlacke , in: Gärditz (Hrsg.), VwGO, Kommentar, 2013, § 2 UmwRG, Rn. 55.

  • VG Gelsenkirchen, 24.04.2018 - 8 L 2840/17

    Windenergieanlage, Lärmimmissionen, immissionsschutzrechtliche Genehmigung,

    Offen gelassen in OVG NRW, Beschluss vom 19. Oktober 2016 - 8 B 594/16 -, juris Rn. 13, und in VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 23. Januar 2017 - 8 L 689/16 -, ZNER 2018, 81 = juris Rn. 48; hingegen noch befürwortend OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1343/09.AK -, NuR 2010, 198 = juris Rn. 57.

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, vgl. Urteil vom 25. Januar 1974 - IV C 2.72 -, BVerwGE 44, 294 = juris Rn. 24; Beschlüsse vom 28. August 1987 - 4 N 3.86 -, BVerwGE 78, 85 = juris Rn. 15, und vom 16. März 2010 - 4 B 5.10 -, juris Rn. 8, und des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen, vgl. Beschlüsse vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, ZUR 2010, 204 = juris Rn. 44, und vom 13. November 2014 - 2 B 1111/14 -, NVwZ-RR 2015, 172 = juris Rn. 22, muss sich ein Nachbar, der sichere Kenntnis von der Erteilung einer Baugenehmigung und der darin liegenden Beeinträchtigung seiner subjektiven Rechtsposition erhalten hat oder diese Kenntnis hätte haben müssen, nach Treu und Glauben so behandeln lassen, als sei ihm die Baugenehmigung im Zeitpunkt der zuverlässigen Kenntniserlangung oder dem Zeitpunkt, in dem er diese Kenntnis hätte erlangen müssen, amtlich bekannt gegeben worden.

  • VG Freiburg, 13.08.2021 - A 10 K 1967/21

    Zustellung; Zustellfiktion; Aufnahmeeinrichtung; Postzustellungsurkunde;

    Soweit es um die Zulässigkeit der Anfechtungsklage geht, hat diese nur dann keine aufschiebende Wirkung, wenn sie offensichtlich unzulässig ist (vgl. BVerwG, Beschluss vom 10.01.2018 - 1 VR 14.17 -, juris, Rn. 23; VGH Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 23.06.2004 - 6 S 30/04 -, juris, Rn. 4 ["eindeutige Verfristung"], und vom 13.12.2016 - 6 S 346/16 -, juris, Rn. 5; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 24.09.2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris, Rn. 27; Schenke in: Kopp/Schenke, VwGO, 26. Aufl. 2020, § 80 Rn. 50 m. w. N.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.09.2015 - 8 A 970/15

    Fristablauf zur Überprüfung der Rechtmäßigkeit einer immisionsschutzrechtlichen

    vgl. BVerwG, Urteil vom 25. Januar 1974 - IV C 2.72 -, BVerwGE 44, 294 = juris Rn. 24; Beschluss vom 28. August 1987 - 4 N 3.86 -, BVerwGE 78, 85 = juris Rn. 15; OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, ZUR 2010, 204 = juris Rn. 44.

    Gleich, ob man dabei nur auf den Vorstand des Vereins, die insoweit besonders beauftragten Mitglieder und ggf. die hauptamtlichen Angestellten abstellt oder weitergehend bei großen Vereinen eine Pflicht zur Organisation eines Informationsaustauschs zwischen den jeweiligen Ortsgruppen und dem Zentralverein annimmt, in diesem Sinne OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, ZUR 2010, 204 = juris Rn. 42; Konrad, in: Konrad/Mühlbauer/ Müller-Walter/Stöckel, Naturschutzrecht, 3. Auflage 2013, § 64 BNatSchG Rn. 18, führt dies in diesem Fall nicht zu unterschiedlichen Ergebnissen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.12.2015 - 8 B 1108/15

    Feststellung der aufschiebenden Wirkung von gegen immissionsschutzrechtliche

    vgl. BVerwG, Urteil vom 25. Januar 1974 - IV C 2.72 -, BVerwGE 44, 294 = juris Rn. 24; Beschlüsse vom 28. August 1987 - 4 N 3.86 -, BVerwGE 78, 85 = juris Rn. 15, und vom 16. März 2010 - 4 B 5/10 -, juris Rn. 8; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 14. Mai 2012 - 10 S 2693/09 -, BauR 2012, 1637 = juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, ZUR 2010, 204 = juris Rn. 44; auch Beschluss vom 25. September 2015 - 8 A 970/15 -, juris Rn. 14 ff.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.02.2017 - 8 B 1445/15

    Erteilung einer Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb einer

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 24. September 2009 - 8 B 1342/09.AK -, NuR 2010, 198 = juris Rn. 27 f., und vom 19. Oktober 2016 - 8 B 594/16 -, juris Rn 12.
  • VG Neustadt, 23.09.2010 - 4 L 899/10

    Fischteichbetreiber hat kein Anspruch auf Beschattung durch Nachbargrundstücke

    Lehnt die Behörde - wie hier - das Begehren des Dritten auf Feststellung der aufschiebenden Wirkung des Rechtsbehelfs analog § 80a Abs. 1 Nr. 2 VwGO ab, richtet sich der vorläufige gerichtliche Rechtsschutz konsequenterweise nach § 80a Abs. 3 Satz 1 VwGO i.V.m. § 80a Abs. 1 Nr. 2 VwGO analog: Der Dritte kann bei Gericht beantragen, dass dieses die von der Behörde verweigerte Feststellung, dass der Widerspruch aufschiebende Wirkung hat, selbst trifft (vgl. Puttler in: Sodan/Ziekow, VwGO, 3. Auflage 2010, § 80 a Rdrn. 36; Gersdorf in: Posser/Wolf BeckOK VwGO, Stand Juli 2010, § 80 a Rdnr. 25; OVG Rheinland-Pfalz, NVwZ-RR 1995, 124; Hess. VGH, NVwZ-RR 2003, 345; OVG Nordrhein-Westfalen, NuR 2010, 198, das allerdings § 80 a Abs. 3 Satz 1 i.V.m. § 80 Abs. 5 Sätze 1 und 3 VwGO entsprechend anwendet).

    Kommt die Gewährung von Rechtsschutz nicht in Betracht, weil der Rechtsschutzsuchende als Nichtadressat des Verwaltungsakts nicht geltend machen kann, durch ihn in eigenen Rechten verletzt zu sein, so besteht auch für den Eintritt der aufschiebenden Wirkung kein hinreichender Anlass (OVG Nordrhein-Westfalen, NuR 2010, 198 m.w.N.).

  • VG Koblenz, 16.07.2015 - 4 K 118/15

    Zwischenurteil über Klage eines Naturschutzbundes gegen

  • VG Neustadt, 06.10.2010 - 4 L 899/10

    Anordnung von Sicherungsmaßnahmen durch das Gericht im Falle der Ablehnung der

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 19.12.2012 - L 8 R 289/12
  • OVG Rheinland-Pfalz, 24.03.2011 - 1 C 11128/10

    Antragsbefugnis eines Bergbauunternehmens im Normenkontrollverfahren gegen

  • VG München, 29.08.2018 - M 1 SN 18.2253

    Erweiterung des Anbaus am Watzmannhaus vorläufig gestoppt

  • VG Düsseldorf, 03.08.2016 - 21 L 2266/16

    Aufschiebende Wirkung; unstatthafter Rechtsbehelf

  • VG Saarlouis, 14.12.2016 - 5 L 2302/16

    Begriff des "Kennenkönnens" im Sinne des § 2 Abs 4 UmwRG; Beurteilung erheblicher

  • VG Würzburg, 24.11.2020 - W 4 K 18.500

    Beiladung, Immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren,

  • VG Kassel, 24.04.2014 - 4 L 139/14

    K + S darf weiter Salzabwässer in die Werra einleiten

  • VG Köln, 18.12.2020 - 20 L 2373/20
  • VG Bremen, 21.10.2020 - 4 V 1645/20

    Abschiebungsandrohung; Beschluss vom 21.10.2020 - posttraumatische

  • LG Bonn, 11.02.2011 - 31 T 951/10

    Berücksichtigung des § 390 Abs. 5 Familienverfahrensgesetz ( FamFG ) bei der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 05.11.2009 - 8 B 1342/09.AK   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,5973
OVG Nordrhein-Westfalen, 05.11.2009 - 8 B 1342/09.AK (https://dejure.org/2009,5973)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 05.11.2009 - 8 B 1342/09.AK (https://dejure.org/2009,5973)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 05. November 2009 - 8 B 1342/09.AK (https://dejure.org/2009,5973)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,5973) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer

    Erhebung einer Anfechtungsklage Dritter gegen immissionsschutzrechtliche Vorbescheide wegen sonstiger Beeinträchtigungen; Angemesssenheit einer gestaffelten Streitwertfestsetzung in einem gestuften Genehmigungsverfahren; Klage eines Umweltschutzverbandes im Interesse der ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2010, 291
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.06.2017 - 8 B 1264/16

    Genehmigungen für Windenergieanlagen im Aachener Münsterwald bleiben vollziehbar

    Diese Obergrenze trägt ferner sowohl dem Umstand Rechnung, dass der Streitwert für Verbandsklagen von Umweltschutzvereinigungen in der Regel nicht mehr als 30.000,- Euro beträgt (Nrn. 1.2, 34.4 des Streitwertkatalogs 2013), vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. September 2015 - 9 KSt 2.15 -, juris Rn. 5; s. auch OVG NRW, Beschluss vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK -, NVwZ-RR 2010, 202 = juris, Rn. 29, 34, als auch dem Umstand, dass der Streitwertkatalog 2013 in Nr. 19.3 (sowie in Nrn. 2.3, 6.3, 11.3) auch bei Klagen von drittbetroffenen Gemeinden einen Streitwert von 60.000,- Euro empfiehlt.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.09.2017 - 8 B 1373/16

    Erteilung eines immissionsschutzrechtlichen Vorbescheids für die Errichtung und

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris Rn. 1, 8, 23 f., 37 (betreffend immissionsschutzrechtliche Vorbescheide und Teilgenehmigungen bei Großvorhaben).
  • BVerwG, 15.09.2015 - 9 KSt 2.15

    Naturschutzverein; Streitwertfestsetzung in planfeststellungsrechtlichen

    c) Darüber hinaus ist im Interesse der Rechtssicherheit und der Gleichbehandlung eine weitgehende Schematisierung der Wertbemessung für gleichartige Streitigkeiten geboten (BVerwG, Beschluss vom 22. Januar 1988 - 7 C 4.85 - juris Rn. 2; BFH, Beschluss vom 11. Januar 2006 - II E 3/05 - BFHE 211, 422 ; OVG Münster, Beschluss vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK - NVwZ-RR 2010, 291).

    Als Handreichung für eine möglichst einheitliche Wertfestsetzung in der gerichtlichen Praxis enthält der Streitwertkatalog für die Verwaltungsgerichtsbarkeit in der Fassung der am 31. Mai/1. Juni 2012 und am 18. Juli 2013 beschlossenen Änderungen (Beilage 2/2013 zu NVwZ Heft 23/2013) zwar lediglich Empfehlungen; die Aufgabe des Gerichts, bei der Streitwertfestsetzung im jeweiligen Einzelfall das ihm eingeräumte Ermessen auszuüben, bleibt hiervon unberührt (OVG Münster, Beschlüsse vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK - NVwZ-RR 2010, 291 und vom 11. März 2015 - 14 E 214/15 - juris Rn. 1).

    Soweit das Oberverwaltungsgericht Münster ausgeführt hat, dem Verbot einer unzumutbaren Belastung sei bei Umweltvereinigungen mit einer Streitwertfestsetzung am unteren Rande des für Verfahren der jeweiligen Art üblichen Rahmens bzw. mit einer Orientierung an der für Privatkläger üblichen Streitwertfestsetzung Rechnung getragen, und eine solche Festsetzung sei geboten (OVG Münster, Beschlüsse vom 30. April 2008 - 8 D 20/08.AK - NuR 2009, 63 und vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK - NVwZ-RR 2010, 291 ), folgt hieraus nicht, dass die Festsetzung eines höheren Streitwerts als 15 000 EUR mit Art. 11 Abs. 4 Unterabs. 2 UVP-RL von vornherein unvereinbar wäre.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.06.2017 - 8 B 187/17

    Eilverfahren wegen Genehmigungen für neun Windenergieanlagen in Haltern am See

    Diese Obergrenze trägt ferner sowohl dem Umstand Rechnung, dass der Streitwert für Verbandsklagen von Umweltschutzvereinigungen in der Regel nicht mehr als 30.000,- Euro beträgt (Nrn. 1.2, 34.4 des Streitwertkatalogs 2013), vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. September 2015 - 9 KSt 2.15 -, juris Rn. 5; s. auch OVG NRW, Beschluss vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK -, NVwZ-RR 2010, 202 = juris, Rn. 29, 34, als auch dem Umstand, dass der Streitwertkatalog 2013 in Nr. 19.3 (sowie in Nrn. 2.3, 6.3, 11.3) auch bei Klagen von drittbetroffenen Gemeinden einen Streitwert von 60.000,- Euro empfiehlt.
  • VG Freiburg, 31.07.2010 - 2 K 192/08

    Planfeststellung zum Bau und Betrieb eines Hochwasserrückhaltebeckens -

    Die Kammer sieht keine Notwendigkeit, den Streitwert für Klagen von Kommunen gegen einen Planfeststellungsbeschluss deshalb zu senken, weil sich die Gemeinde - wie hier - auch auf die Regelung des Art. 10a der Richtlinie 337/85/EWG (UVP-RL) beruft, die in ihrem 6. Absatz bestimmt, dass die im Anwendungsbereich der Richtlinie geführten Verfahren "nicht übermäßig teuer durchgeführt" werden dürfen (anders für Umweltschutzverbände OVG NRW, Beschl. v. 05.11.2009 - 8 B 1342/09.AK -, NVwZ-RR 2010, 291, 292: 15.000,- Euro statt - wie regelmäßig üblich - 30.000,- Euro).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.03.2017 - 8 E 928/16

    Festsetzung des Streitwerts für den Antrag auf Anordnung der aufschiebenden

    Diese Obergrenze trägt ferner sowohl dem Umstand Rechnung, dass der Streitwert für Verbandsklagen von Umweltschutzvereinigungen in der Regel nicht mehr als 30.000,- EUR beträgt (Ziff. 1.2, 34.4 des Streitwertkatalogs 2013), vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. September 2015 - 9 KSt 2.15 -, juris Rn. 5; s. auch OVG NRW, Beschluss vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK -, NVwZ-RR 2010, 202 = juris, Rn. 29, 34, als auch dem Umstand, dass der Streitwertkatalog 2013 in Ziff. 19.3 (sowie in Ziff. 2.3, 6.3, 11.3) auch bei Klagen von drittbetroffenen Gemeinden einen Streitwert von 60.000,- EUR empfiehlt.
  • VGH Bayern, 19.04.2011 - 8 ZB 10.129

    Einwendungsausschluss für anerkannten Naturschutzverband; wörtliche

    In Anlehnung an die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vgl. BVerwG vom 31.1.2006 NVwZ 2006, 823 RdNr. 38) und anderer Oberverwaltungsgerichte (vgl. Nieders. OVG vom 17.12.2008 NVwZ-RR 2009, 406; OVG Nordrh.-Westf. vom 5.11.2009 NVwZ-RR 2010, 291) erscheint es demnach angemessen, den Streitwert hier mit 30.000 EUR anzusetzen, weil der Kläger nicht nur einen Verstoß gegen seine Beteiligungsrechte, sondern in erheblichem Umfang auch eine Verletzung artenschutzrechtlicher Verbote geltend gemacht hat.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.2017 - 8 B 1081/16

    Immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von

    Diese Obergrenze trägt ferner sowohl dem Umstand Rechnung, dass der Streitwert für Verbandsklagen von Umweltschutzvereinigungen in der Regel nicht mehr als 30.000,- Euro beträgt (Nrn. 1.2, 34.4 des Streitwertkatalogs 2013), vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. September 2015 - 9 KSt 2.15 -, juris Rn. 5; s. auch OVG NRW, Beschluss vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK -, NVwZ-RR 2010, 202 = juris, Rn. 29, 34, als auch dem Umstand, dass der Streitwertkatalog 2013 in Nr. 19.3 (sowie in Nrn. 2.3, 6.3, 11.3) auch bei Klagen von drittbetroffenen Gemeinden einen Streitwert von 60.000,- Euro empfiehlt.
  • VG Minden, 18.03.2014 - 11 L 706/13

    Eilantrag des NABU gegen die Errichtung von Windenergieanlagen in Preußisch

    Das Gericht hat sich bei der Streitwertfestsetzung an dem Beschluss des OVG NRW vom 05. November 2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris, orientiert und für jeden angefochtenen Genehmigungsbescheid einen Wert von 15.000,00 EUR (vgl. Ziffer 19.2 i.V.m. Ziffer 2.2.2 des Streitwertkatalogs für die Verwaltungsgerichtsbarkeit 2013) angesetzt, der im vorliegenden Verfahren auf Gewährung vorläufigen Rechtsschutzes zu halbieren war.
  • VG Gelsenkirchen, 14.01.2020 - 9 K 2735/14

    Wasserrechtliche Einleitungserlaubnis für Trianel-Kraftwerk in Lünen rechtswidrig

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 5. November 2009 - 8 B 1342/09.AK -, juris Rn. 31 ff.
  • VGH Baden-Württemberg, 12.11.2015 - 10 S 2047/15

    Kein Mengenrabat bei der Streitwertfestsetzung in Fahrtenbuchauflageverfahren

  • VGH Baden-Württemberg, 27.04.2021 - 2 S 379/21

    Zur Berechnung des Streitwerts für eine Klage auf zinslose Stundung von

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.05.2017 - 8 B 927/16
  • VG Aachen, 14.03.2014 - 6 L 106/14

    Eilrechtsschutz; Interessenabwägung; Immissionsschutz; Windenergie; Mobilfunk;

  • VG Aachen, 23.03.2015 - 6 L 76/15

    Immissionsschutzrecht; Drittschutz; Windenergieanlage;

  • VG Aachen, 05.07.2012 - 6 L 14/12

    Genehmigung des Windparks Titz-Rödingen ist nach vorläufiger gerichtlicher

  • VG Aachen, 02.03.2015 - 6 L 27/15

    Erteilung einer Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.03.2012 - 8 B 143/11

    Eilverfahren des BUND gegen Biogasanlage in Dorsten bleibt ohne Erfolg

  • VGH Bayern, 24.05.2011 - 8 ZB 10.1007

    Berufungszulassung (abgelehnt); Darlegung ernstlicher Zweifel an der Richtigkeit

  • VG Aachen, 03.09.2012 - 6 L 250/12

    Sofortvollzug einer Genehmigung für eine Änderung einer Anlage zur Herstellung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.04.2012 - 2 E 293/12

    Streitwertfestlegung bei Streitigkeiten über das Erlöschen einer Baugenehmigung

  • VG Minden, 29.04.2010 - 11 L 123/10

    Kampfdörfer dürfen gebaut werden

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.10.2018 - 13 E 152/18

    Reduktion des Streitwerts auf den aus dem Tenor ersichtlichen Betrag

  • VG Aachen, 03.09.2012 - 6 L 311/12

    Genehmigung einer Anlage zur Herstellung von Papier im einstweiligen Rechtschutz

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.07.2020 - 10 E 568/20
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht