Rechtsprechung
   BAG, 15.11.2011 - 9 AZR 386/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,68
BAG, 15.11.2011 - 9 AZR 386/10 (https://dejure.org/2011,68)
BAG, Entscheidung vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10 (https://dejure.org/2011,68)
BAG, Entscheidung vom 15. November 2011 - 9 AZR 386/10 (https://dejure.org/2011,68)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,68) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (17)

  • lexetius.com

    Zeugnis - Geheimcode - Zeugnisklarheit

  • IWW
  • openjur.de

    Arbeitszeugnis; Gebot der Zeugnisklarheit; Verwendung der Formulierung "kennen gelernt"

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 109 Abs 1 S 1 GewO, § 109 Abs 2 S 1 GewO, § 109 Abs 2 S 2 GewO, § 362 Abs 1 BGB
    Arbeitszeugnis - Gebot der Zeugnisklarheit - Verwendung der Formulierung "kennen gelernt"

  • Kanzlei Prof. Schweizer

    "Wir haben ihn kennen gelernt" wird wörtlich und nicht als verschlüsselter Hinweis verstanden

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an das Aufstellen eines qualifizierten Arbeitszeugnisses im Hinblick auf die Zeugniswahrheit und Zeugnisklarheit; Zulässigkeit des Satzes "Wir haben Herrn K. als sehr interessierten und hochmotivierten Mitarbeiter kennen gelernt, der stets eine sehr hohe ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Zeugnis: interessierter hochmotivierter Mitarbeiter

  • arbeitsrecht-rheinland-pfalz.de

    Arbeitszeugnis - Verwendung der Formulierung "kennen gelernt"

  • arbeitsrecht-hessen.de

    Arbeitszeugnis - Verwendung der Formulierung "kennen gelernt"

  • hensche.de

    Zeugnis, Zeugnis: Geheimcode

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Verwendung der Formulierung "kennen gelernt" im Arbeitszeugnis

  • Techniker Krankenkasse
  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Arbeitszeugnis; Gebot der Zeugnisklarheit - Verwendung der Formulierung "kennen gelernt"; Verschlüsselte Formulierung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (41)

  • Bundesarbeitsgericht (Pressemitteilung)

    Zeugnis - verschlüsselte Formulierung

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Arbeitszeugnis: Versteckte Aussagen vor dem Bundesarbeitsgericht

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Geheimcodes in Zeugnissen

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Zeugnis - Formulierung "als sehr interessierten und hochmotivierten Mitarbeiter kennen gelernt" negativer Code?

  • heise.de (Pressemeldung, 09.12.2011)

    Ungewöhnliche Formulierung im Zeugnis sind zulässig

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Geheimsprache Zeugnis

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Arbeitszeugnis - Die verschlüsselte Formulierung

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zum Arbeitszeugnis: "Kennen gelernt" ist keine verschlüsselte Formulierung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Zeugnis - verschlüsselte Formulierung

  • arbeit-familie.de (Kurzmitteilung)

    Zeugnis: "Wir haben Herrn ... als sehr interessierten und hochmotivierten Mitarbeiter kennen gelernt"

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    BAG zu verschlüsselter Formulierung im Arbeitszeugnis

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    " als hochmotivierten Mitarbeiter kennen gelernt" Arbeitnehmer fühlt sich durch diese Formulierung im Zeugnis abgewertet

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zeugnis: Nicht jede ungewöhnliche Formulierung stellt eine unzulässige verschlüsselte Kritik dar

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Verschlüsselte Formulierungen im Arbeitszeugnis

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Zeugnis - verschlüsselte Formulierung

  • arbeitsrechtsiegen.de (Kurzinformation)

    Arbeitszeugnis Formulierung » Arbeitsrecht Siegen

  • rabüro.de (Pressemitteilung)

    Zeugnis - Formulierung "kennen gelernt" negativer Code?

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Arbeitszeugnis darf "kennengelernt" als Wertung enthalten

  • hensche.de (Kurzinformation)

    Die Zeugnis-Formulierung "kennen gelernt" ist kein verdeckter Hinweis auf das Gegenteil (Geheimcode)

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Arbeitszeugnis: Als sehr interessierten und hochmotivierten Mitarbeiter kennen gelernt ist nicht negativ

  • baumann-recht.de (Kurzinformation und Leitsatz)

    Verschlüsselte Formulierung im Arbeitszeugnis

  • vest-llp.de (Kurzinformation)

    "kennen gelernt” im Arbeitszeugnis nicht unbedingt negativ.

  • osborneclarke.com (Kurzinformation)

    Verschlüsselte Formulierungen in einem Arbeitszeugnis

  • tp-partner.com (Kurzinformation)

    Formulierungen in einem Arbeitszeugnis

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Arbeitszeugnis: Was sagt die Formulierung "kennengelernt" aus?

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation)

    Verschlüsselte Zeugnissprache

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Zeugnis: Nicht hinter jeder Formulierung steckt ein Geheimcode

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 24.11.2011)

    Arbeitszeugnis darf "kennengelernt" als Wertung enthalten

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Verschlüsselte Formulierungen im Arbeitszeugnis

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Verschlüsselte Formulierungen im Arbeitszeugnis

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Zeugnissprache - Verschlüsselte Formulierungen sind unzulässig

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Zeugnis: Verschlüsselte Formulierung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Arbeitszeugnis: Nicht immer ist es Chef-Latein

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Verschlüsselte Formulierungen im Arbeitszeugnis

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Codes in Arbeitszeugnissen - Verschlüsselte Formulierungen sind nicht zulässig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Geheime Codes im Arbeitszeugnis

  • wordpress.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Nochmals zu verschlüsselten Arbeitszeugnissen (Code der Arbeitgeber)

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Arbeitszeugnis, keine Zustellung, verschlüsselte Formulierungen, keine Dankesformel - was nun?

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Zeugnis - Geheimcode - Zeugnisklarheit

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Zeugnis - Verschlüsselte Formulierung

  • rechtsportal.de (Pressemitteilung)

    Arbeitszeugnis; Gebot der Zeugnisklarheit - Verwendung der Formulierung "kennen gelernt"; Verschlüsselte Formulierung

Besprechungen u.ä. (4)

  • faz.net (Entscheidungsbesprechung)

    Geheimbotschaft im Zeugnis

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Zeugnis - verschlüsselte Formulierung

  • stolze-zeugnisse.de (Entscheidungsbesprechung)

    Zeugnissprache: Formulierung "kennen gelernt” in Arbeitszeugnissen

  • taylorwessing.com (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Zeugnisformulierung - zulässig oder unzulässig?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 140, 15
  • NJW 2012, 1754
  • MDR 2012, 657
  • NZA 2012, 448
  • DB 2012, 636
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (26)

  • BAG, 18.11.2014 - 9 AZR 584/13

    Arbeitszeugnis - Schlussnote - Darlegungslast

    a) Das Landesarbeitsgericht hat unter Bezugnahme auf die Entscheidung des Senats vom 15. November 2011 (-  9 AZR 386/10  - BAGE 140, 15) darauf abgestellt, Adressat eines Zeugnisses sei ein größerer Personenkreis, der nicht zwangsläufig über ein einheitliches Sprachverständnis verfüge.
  • LAG Rheinland-Pfalz, 09.11.2017 - 5 Sa 314/17

    Arbeitszeugnis

    Der Kläger verkennt, dass es auf die Sicht des objektiven Empfängerhorizonts und nicht auf vereinzelt geäußerte Rechtsansichten ankommt, selbst wenn sie im Internet zu "Geheimcodes" kursieren (so schon BAG 15.11.2011 - 9 AZR 386/10 - Rn. 19).

    Solange das Zeugnis allgemein verständlich ist und nichts Falsches enthält, kann der Arbeitnehmer daher keine abweichende Formulierung oder eine abweichenden Gliederung verlangen (vgl. BAG 15.11.2011 - 9 AZR 386/10 - Rn. 11).

  • BAG, 14.02.2017 - 9 AZB 49/16

    Zwangsvollstreckung - Prozessvergleich - Arbeitszeugnis

    Es bleibt Sache des Arbeitgebers, das Zeugnis im Einzelnen abzufassen, wobei die Formulierung in seinem pflichtgemäßen Ermessen steht (vgl. BAG 15. November 2011 - 9 AZR 386/10 - Rn. 11, BAGE 140, 15) .
  • LAG Düsseldorf, 12.01.2021 - 3 Sa 800/20

    Rechtsanspruch auf Dank und gute Wünsche im Arbeitszeugnis

    Dabei kann sich der Kläger im Antrag - wie auch hier geschehen - darauf beschränken, das erteilte Zeugnis konkret in Bezug zu nehmen und lediglich die zu ändernden oder zu ergänzenden Passagen konkret zu bezeichnen (vgl. BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris, Rz. 5; HWK/Gäntgen, 9. Auflage, § 109 GewO Rn. 50; Hamacher, Antragslexikon Arbeitsrecht, 3. Auflage, "Zeugnis" Rn. 20).

    Daraus ergeben sich als inhaltliche Anforderungen der Grundsatz der Zeugniswahrheit und der in § 109 Abs. 2 GewO auch ausdrücklich normierte Grundsatz der Zeugnisklarheit (BAG vom 14.06.2016 - 9 AZR 8/15, juris, Rz. 13; BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris, Rz. 9 m.w.N.).

    Maßstab ist dabei ein wohlwollender verständiger Arbeitgeber (BAG vom 12.08.2008 - 9 AZR 632/07, juris, Rz. 19), wobei dem das Zeugnis formulierenden Arbeitgeber insoweit ein Beurteilungsspielraum zukommt (BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris, Rz. 11).

    Denn inhaltlich "falsch" ist ein Zeugnis auch dann, wenn es eine Ausdrucksweise enthält, der entnommen werden muss, der Arbeitgeber distanziere sich vom buchstäblichen Wortlaut seiner Erklärungen und der Arbeitnehmer werde in Wahrheit anders beurteilt, nämlich ungünstiger als im Zeugnis bescheinigt (BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris, Rz. 15; BAG vom 20.02.2001 - 9 AZR 44/00, juris, Rz. 18).

    Weder Wortwahl noch Auslassungen dürfen dazu führen, beim Leser des Zeugnisses der Wahrheit nicht entsprechende Vorstellungen entstehen zu lassen (BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris, Rz. 15; BAG vom 12.08.2008 - 9 AZR 632/07, juris, Rz. 21; BAG vom 21.06.2005 - 9 AZR 352/04, juris, Rz. 21; BAG vom 20.02.2001 - 9 AZR 44/00, juris, Rz. 18).

    Maßgeblich ist allein der objektive Empfängerhorizont des Zeugnislesers (BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris, Rz. 15; BAG vom 12.08.2008 - 9 AZR 632/07, juris, Rz. 18; BAG vom 21.06.2005 - 9 AZR 352/04, juris, Rz. 21).

    Genügt das erteilte Zeugnis diesen Anforderungen nicht, ist der Anspruch auf Erteilung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses noch nicht gesetzeskonform erfüllt und der Arbeitnehmer kann die Berichtigung des Arbeitszeugnisses oder dessen Ergänzung verlangen (vgl. BAG vom 14.06.2016 - 9 AZR 8/15, juris, Rz. 13; BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris, Rz. 9; BAG vom 12.08.2008 - 9 AZR 632/07, juris, Rz. 13).

    Entscheidend ist wie bereits aufgezeigt der objektive Empfängerhorizont des Zeugnislesers (BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris, Rz. 15; BAG vom 12.08.2008 - 9 AZR 632/07, juris, Rz. 18; BAG vom 21.06.2005 - 9 AZR 352/04, juris, Rz. 21).

  • LAG Berlin-Brandenburg, 21.03.2013 - 18 Sa 2133/12

    Darlegungs- und Beweislast - Zeugnisanspruch - Leistungsbewertung

    In seiner Entscheidung vom 15. November 2011 (9 AZR 386/10 m.w.N.) hat das Bundesarbeitsgericht jedoch auch ausgeführt, dass das Arbeitszeugnis regelmäßig als Bewerbungsunterlage und damit gleichzeitig als Entscheidungsgrundlage für die Personalauswahl künftiger Arbeitgeber dient.
  • LAG Düsseldorf, 29.11.2017 - 12 Sa 936/16

    Erwähnung selbständiger Arbeitsweise kein Zeugnisbrauch

    Daraus ergeben sich als inhaltliche Anforderungen der Grundsatz der Zeugniswahrheit und der in § 109 Abs. 2 GewO auch ausdrücklich normierte Grundsatz der Zeugnisklarheit (BAG 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, juris Rn. 9; BAG 14.06.2016 - 9 AZR 8/15, juris Rn 13).

    Genügt das erteilte Zeugnis diesen Anforderungen nicht, kann der Arbeitnehmer die Berichtigung des Arbeitszeugnisses oder dessen Ergänzung verlangen (BAG 12.08.2008 - 9 AZR 632/07, juris Rn. 13; BAG 15.11.2011 a.a.O. Rn. 9).

    Denn inhaltlich "falsch" ist ein Zeugnis auch dann, wenn es eine Ausdrucksweise enthält, der entnommen werden muss, der Arbeitgeber distanziere sich vom buchstäblichen Wortlaut seiner Erklärungen und der Arbeitnehmer werde in Wahrheit anders beurteilt, nämlich ungünstiger als im Zeugnis bescheinigt (BAG 15.11.2011 - 9 AZR 386/10 juris Rn. 15).

  • LAG Mecklenburg-Vorpommern, 02.04.2019 - 2 Sa 187/18

    Zeugnisberichtigung - Stichwortartige Aufzählung der übertragenen Aufgaben in

    Vielmehr ist auf den objektiven Empfängerhorizont eines gedachten abwägenden Zeugnislesers abzustellen (BAG 15. November 2011 - 9 AZR 386/10 - AP Nr. 3 zu § 109 GewO = NJW 2012, 1754 = DB 2012, 636).
  • BAG, 14.06.2016 - 9 AZR 8/15

    Zeugnis - Beendigungsdatum - Prozessbeschäftigung

    Daraus ergeben sich als inhaltliche Anforderungen der Grundsatz der Zeugniswahrheit und der in § 109 Abs. 2 GewO auch ausdrücklich normierte Grundsatz der Zeugnisklarheit (vgl. BAG 15. November 2011 - 9 AZR 386/10 - Rn. 9 mwN, BAGE 140, 15) .
  • LAG Nürnberg, 11.10.2018 - 5 Sa 100/18

    Zeugnisberichtigungsanspruch - Zeugniswahrheit und Zeugnisklarheit -

    Hierbei ist als maßgeblicher objektiver Empfängerhorizont die Verständnismöglichkeit eines durchschnittlichen Beteiligten oder Angehörigen des vom Zeugnis angesprochenen Personenkreises zugrunde zu legen (BAG vom 15.11.2011 - 9 AZR 386/10, zitiert nach Juris).
  • LAG Baden-Württemberg, 27.11.2014 - 3 Sa 21/14

    Wertfestsetzung; Beschwerdewert; Arbeitszeugnis; Zeugnisberichtigung;

    Hierbei ist als maßgeblicher objektiver Empfängerhorizont die Verständnismöglichkeit eines durchschnittlichen Beteiligten oder Angehörigen des vom Zeugnis angesprochenen Personenkreises zugrunde zu legen (BAG 15. November 2011 - 9 AZR 386/10 - BAGE 140, 15).
  • BAG, 27.04.2021 - 9 AZR 262/20

    Arbeitszeugnis - Beurteilung in Tabellenform

  • LAG Nürnberg, 11.07.2019 - 3 Sa 58/19

    Zeugnis - Geheimzeichen - gelochtes Papier

  • LAG Rheinland-Pfalz, 15.02.2013 - 6 Sa 468/12

    Qualifiziertes Arbeitszeugnis - Erfordernis einer berufsbildgemäßen

  • LAG Hessen, 07.02.2012 - 2 Sa 1411/10

    Zeitliche Anwendbarkeit des AGG - Mobbing - Dauertatbestand - Zurechnung

  • LAG Hessen, 12.09.2014 - 7 Sa 518/13

    Unwirksame Regelung einer Rückzahlungspflicht einer Garantiebonuszahlung in einer

  • ArbG Berlin, 14.12.2012 - 28 Ca 16143/12

    Zeugnisergänzung - Anspruch auf Ehrlichkeitsvermerk nach unwirksamer

  • LAG Baden-Württemberg, 05.11.2013 - 5 Ta 126/13

    Streitwert - Zwischenzeugnis und Beendigungszeugnis im Rahmen eines

  • LAG Nürnberg, 23.12.2020 - 2 Ta 145/20

    Streitwert - Zeugniserteilung - Zeugnisberichtigung - Vergleichsmehrwert

  • LAG Hamm, 28.01.2020 - 14 Sa 1163/19

    Zeugnis; Form; Tabelle; Schulnoten

  • OLG München, 26.01.2012 - 31 Wx 13/12

    GmbH: Anforderung an die vom Notar nach einer Beurkundung von Veränderungen

  • ArbG Koblenz, 24.04.2014 - 2 Ca 3399/13

    Korrektur eines Zwischenzeugnisses und Entfernung zweier Abmahnungen aus der

  • LAG München, 27.01.2016 - 10 Sa 815/15

    Verhaltenbsbeurteilung, Zeugnisberichtigung

  • LAG Rheinland-Pfalz, 17.11.2016 - 5 Sa 264/16

    Arbeitszeugnis

  • LAG Düsseldorf, 07.01.2020 - 14 Sa 505/19
  • LAG Köln, 26.01.2018 - 4 Sa 489/17

    Voraussetzungen des Anspruchs auf Zahlung der Verzugspauschale

  • LAG München, 18.11.2015 - 10 Sa 611/15

    Schadensersatz wegen verzögerter Herausgabe eines PKW, wenn vereinbart ist,

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht