Rechtsprechung
   BAG, 23.08.1984 - 2 AZR 391/83   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Wirksamkeit einer außerordentlichen bzw. ordentlichen Kündigung - Nichtigkeit eines Betriebsratsbeschlusses - Ordnungsgemäße Einberufung der Sitzungen - Ausschluss des Stimm- und Teilnahmerechts - Nachrücken eines Ersatzmitglieds - Vertrauensschutz des Arbeitgebers - Entsprechende Anwendung der für das Anhörungsverfahren entwickelten Grundsätze - Grundsatz der freien Beweiswürdigung - Verletzung des Verhandlungsgrundsatzes

  • bag-urteil.com

    Außerordentliche Kündigung - Mitglied des Betriebsrats

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz und Auszüge)

    BetrVerfG § 103

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 46, 258
  • NJW 1985, 1976 (Ls.)
  • NZA 1985, 254
  • BB 1985, 335
  • DB 1985, 554
  • JR 1986, 264



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (61)  

  • LAG Hamm, 08.12.2017 - 13 TaBV 72/17

    Beschluss; Beschlussfassung; Betriebsrat; Wirksamkeit; Verhinderung;

    Nach der zutreffenden Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ( 23.08.1984 - 2 AZR 391/83 - AP BetrVG 1972 § 103 Nr. 17; 03.08.1999 - 1 ABR 30/98 - AP BetrVG 1972 § 25 Nr. 7) ist die Ladung aller Betriebsratsmitglieder einschließlich etwaiger Ersatzmitglieder nach Maßgabe des § 25 Abs. 1 BetrVG eine wesentliche Voraussetzung für das ordnungsgemäße Zustandekommen eines Betriebsratsbeschlusses.
  • BAG, 22.08.2013 - 8 AZR 574/12

    Entschädigungsanspruch - Benachteiligung wegen Behinderung - Nichtbeteiligung der

    Liegt eine derartige Interessenkollision - etwa im Falle der Umgruppierung, Versetzung oder Kündigung - vor, ist das Betriebsratsmitglied im Sinne des § 25 BetrVG zeitweilig verhindert (vgl. nur BAG 3. August 1999 - 1 ABR 30/98 - zu B II 1 a und b der Gründe, BAGE 92, 162 = AP BetrVG 1972 § 25 Nr. 7 = EzA BetrVG 1972 § 33 Nr. 1; 26. August 1981 - 7 AZR 550/79 - BAGE 36, 72 = AP BetrVG 1972 § 103 Nr. 13; 23. August 1984 - 2 AZR 391/83 - BAGE 46, 258 = AP BetrVG 1972 § 103 Nr. 17; Fitting 26. Aufl. § 25 Rn. 18) .

    Andernfalls käme es zu dem sinnwidrigen Ergebnis, dass das Ersatzmitglied an der Beschlussfassung zu beteiligen wäre, ohne zuvor an der Beratung über deren Gegenstand teilgenommen zu haben (vgl. BAG 23. August 1984 - 2 AZR 391/83 - BAGE 46, 258) .

  • BAG, 08.09.2011 - 2 AZR 388/10

    Ersatzmitglied des Betriebsrats - besonderer Kündigungsschutz

    b) Eine zeitweilige Verhinderung in diesem Sinne liegt vor, wenn ein Betriebsratsmitglied aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht in der Lage ist, sein Amt auszuüben (BAG 23. August 1984 - 2 AZR 391/83 - zu B II 1 a der Gründe, BAGE 46, 258) .
  • BAG, 03.08.1999 - 1 ABR 30/98

    Verhinderung eines Betriebsratsmitglieds bei Entscheidung in eigener Sache

    Über diesen allgemeinen Grundsatz, der sich auch in vielfältigen gesetzlichen Regelungen niederschlägt, besteht für das Betriebsverfassungsgesetz in Rechtsprechung und Literatur im Ergebnis kein Streit (vgl. nur BAG Urteil vom 26. August 1981 - 7 AZR 550/79 - BAGE 36, 72 = AP Nr. 13 zu § 103 BetrVG 1972, m. zust. Anm. Bickel; BAG Urteil vom 23. August 1984 - 2 AZR 391/83 - BAGE 46, 258 = AP Nr. 17 zu § 103 BetrVG 1972, m. zust. Anm. van Venrooy = AR-Blattei Betriebsverfassung IX Nr. 61 m. Anm. Hanau; Buschmann in Däubler/Kittner/Klebe, BetrVG, 6. Aufl., § 25 Rz 24; Fitting/Kaiser/Heither/Engels, BetrVG, 19. Aufl., § 25 Rz 17; GK-Wiese, BetrVG, 6. Aufl., § 33 Rz 23 ff.; Richardi, BetrVG, 7. Aufl., § 33 Rz 23 und § 25 Rz 9; ausführl.

    b) Liegt eine derartige Interessenkollision vor, ist das Betriebsratsmitglied zeitweilig verhindert im Sinne des § 25 BetrVG (BAG Urteil vom 23. August 1984, aaO, zu B II 1 a der Gründe; Fitting/Kaiser/Heither/Engels, aaO, § 25 Rz 17; GK-Wiese/Oetker, aaO, § 25 Rz 25, 26 - alle m.w.N.; a.A. wohl Richardi, aaO, § 33 Rz 8 und § 25 Rz 9).

    Andernfalls käme es zu dem sinnwidrigen Ergebnis, daß das Ersatzmitglied an der Beschlußfassung zu beteiligen wäre, ohne zuvor an der Beratung über deren Gegenstand teilgenommen zu haben (BAG Urteil vom 23. August 1984, aaO; GK-Wiese, aaO, § 33 Rz 23 ff., m. ausf. N.).

    Insoweit gilt nichts anderes als für jedes "normale" Belegschaftsmitglied (vgl. nur BAG Urteil vom 23. August 1984, aaO; GK-Wiese, aaO, § 33 Rz 25).

    Hiervon ist nur dann eine Ausnahme zu machen, wenn ein Betriebsratsmitglied plötzlich verhindert ist und es dem Betriebsrat nicht mehr möglich ist, das Ersatzmitglied rechtzeitig zu laden (BAG Urteil vom 23. August 1984, aaO, zu B II 1 a der Gründe; Blanke/Wedde in Däubler/Kittner/Klebe, aaO, § 33 Rz 24, 25; Fitting/Kaiser/Heither/Engels, aaO, § 33 Rz 23; GK-Wiese, aaO, § 33 Rz 49, 50).

    Eine solche Konfliktsituation hat das Bundesarbeitsgericht bei der Zustimmung zur Kündigung des Betriebsratsmitglieds nach § 103 BetrVG gesehen (BAG Urteil vom 23. August 1984, aaO).

    Die Verhinderung E war für den Betriebsrat voraussehbar (s. BAG Urteil vom 23. August 1984, aaO, zu B II 1 a der Gründe).

  • BAG, 27.09.2012 - 2 AZR 955/11

    Außerordentliche Kündigung - Ersatzmitglied

    Eine zeitweilige Verhinderung in diesem Sinne liegt vor, wenn ein Betriebsratsmitglied aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht in der Lage ist, sein Amt auszuüben ( BAG 8. September 2011 - 2 AZR 388/10 - Rn. 24, AP KSchG 1969 § 15 Nr. 70 = EzA BetrVG 2001 § 25 Nr. 3; 23. August 1984 - 2 AZR 391/83  - zu B II 1 a der Gründe, BAGE 46, 258 ) .
  • LAG Thüringen, 17.12.1997 - 9 TaBV 6/96

    Betriebsrat: Verhinderung eines Betriebsratsmitglieds bei Entscheidung in eigener

    Obwohl die Frage der Befangenheit von Betriebsratsmitgliedern im Betriebsverfassungsgesetz nicht ausdrücklich geregelt ist, besteht in Literatur und Rechtsprechung Einigkeit dahingehend, dass ein persönlich betroffenes Betriebsratsmitglied jedenfalls nicht an der Abstimmung des Betriebsrats in einer ihn selbst betreffenden Angelegenheit beteiligt werden darf, da niemand "Richter in eigener Sache" sein könne (vgl. nur BAG Urteil v. 25.3.1976, BAGE 28, 54 = AP Nr. 6 zu § 103 BetrVG 1972; Urteil vom 26.8.1981, BAGE 36, 72 = AP Nr. 13 zu § 103 BetrVG mit zust. Anm. Bickel; Urteil vom 23.8.1984, BAGE 46, 258 = AP Nr. 17 zu § 103 BetrVG 1972 mit insoweit zust. Anm. van Veenrooy; GK-Wiese, BetrVG Bd. 1, 5. Aufl. 1994, § 33 Rnr. 23; KR-Etzel, 4. Aufl. 1996, § 103 BetrVG Rnr. 80).

    Die Rechtsprechung und die fast einhellige Auffassung in der Literatur geht ferner davon aus, dass ein Betriebsratsmitglied, das wegen Befangenheit von der Abstimmung ausgeschlossen ist, auch nicht an der vorhergehenden Beratung teilnehmen darf (BAG Urteil vom 26.8.1981, a. a. O.; Urteil vom 23.8.1984, a. a. O.; LAG Hamm, DB 1975, 1851; GK-Wiese, a. a. O., § 33 Rnr. 24; Fitting/Kaiser/Heither/Engels, BetrVG, 18. Aufl. 1996, § 25 Rnr. 19 u. § 33 Rnr. 37; Hess/Schlochauer/Glaubitz, BetrVG, 4. Aufl. 1993, § 33 Rnr. 18; Stege/Weinspach, BetrVG, 7. Aufl. 1994, § 33 Rnr. 5; Schaub, Arbeitsrechtshandbuch, 8. Aufl. 1996, § 220 V 1; MünchHdbArbR-Joost, § 299 Rnr. 46; Oetker, ZfA 1984, 409, 435 f; Schmitt, NZA 1987, 78, 80 f; a. A. Dietz/Richardi, BetrVG, § 33 Rnr. 18: nur Ausschluss von Beschlussfassung).

    Dies ergibt sich bereits daraus, dass eine derartige Aufsplitterung (Teilnahme an Beratung erlaubt, an Abstimmung untersagt) zu der unsinnigen Konsequenz führt, dass entweder das Ersatzmitglied ohne vorherige Beratung an der Abstimmung teilnehmen müsste oder aber eine doppelte Beratung in unterschiedlichen Besetzungen, einmal mit dem ordentlichen Betriebsratsmitglied und zum anderen mit dem Ersatzmitglied, stattfinden müsste (BAG Urteil vom 23.8.1984, a. a. O., S. 264).

    Entscheidend zu berücksichtigen ist, dass von einem persönlich betroffenen Betriebsratsmitglied eine sachbezogene objektive Betrachtung nicht erwartet werden kann (BAG Urteil vom 23.8.1984, a. a. O., S. 264).

    Der Ausschluss eines Betriebsratsmitglieds von Beratung und Abstimmung in eigener Sache hat zur Folge, dass ein solchermaßen befangenes Betriebsratsmitglied hinsichtlich der fraglichen Betriebsratssitzung, bei der der Beschluss gefasst werden soll, als rechtlich verhindert gilt und damit gem. § 25 Abs. 1 S. 2 BetrVG durch ein Ersatzmitglied zu vertreten ist (BAG Urteil v. 23.8.1984, a. a. O., S. 264; Fitting/Kaiser/Heither/Engels, a. a. O., § 25 Rnr. 17; KassHdbArbR-Etzel, Kap. 7.1 Rnr. 115; Oetker, ZfA 1984, 409, 433 f).

    Dieser ist dem Fall der tatsächlichen Verhinderung gleichzustellen mit der in § 25 Abs. 1 S. 2 BetrVG geregelten Folge, dass anstelle des Betriebsratsmitglieds das Ersatzmitglied in den Betriebsrat einrückt (BAG Urteil v. 23.8.1984, a. a. O., S. 263, GK-Wiese, a. a. O., § 33 Rnr. 25).

    Zwar führt nach der Rechtsprechung des BAG nicht jeder Verfahrensverstoß des Betriebsrats zur Unwirksamkeit des betreffenden Beschlusses, jedenfalls aber grobe Verstöße gegen Verfahrensvorschriften, die für das Betriebsratsverfahren als wesentlich anzusehen sind, führen zur Unwirksamkeit des Beschlusses (BAG Urteil v. 23.8.1984, a. a. O., S. 263; GK-Wiese, a. a. O., § 33 Rnr. 49).

    Als solcher grober Verstoß wird insbesondere auch die gem. § 29 BetrVG erforderliche ordnungsgemäße Ladung der Betriebsratsmitglieder einschließlich der Ersatzmitglieder angesehen (BAG Urteil v. 23.8.1984, a. a. O., S. 263; LAG Saarbrücken, AP Nr. 2 zu § 29 BetrVG m. insoweit zust. Anm. Neumann-Duesberg; LAG Hamm, DB 1984, 250; GK-Wiese, a. a. O., § 33 Rnr. 50; KR-Etzel, a. a. O., § 103 Rnr. 80; Hess/Schlochauer/Glaubitz, a. a. O., § 33 Rnr. 18; Däubler/Kittner/Klebe, a. a. O., § 25 Rnr. 24; MünchHdbArbR-Joost, § 299 Rnr. 37; van Veenroy, Anm. zu BAG AP Nr. 17 zu § 103 BetrVG).

  • BAG, 16.11.2017 - 2 AZR 14/17

    Außerordentliche Kündigung - Betriebsrats-/Wahlvorstandsmitglied -

    (c) Den kollektiven Interessen des Betriebsrats und der Belegschaft an der weiteren Amtstätigkeit des Funktionsträgers wird vom Gesetz allein dadurch Rechnung getragen, dass die außerordentliche Kündigung die vorherige Zustimmung des Betriebsrats oder ihre Ersetzung durch das Gericht erfordert (BAG 23. August 1984 - 2 AZR 391/83 - zu B II 2 b cc der Gründe, BAGE 46, 258) .
  • LAG Düsseldorf, 12.04.2016 - 14 Sa 1344/15

    Abfindungsprogramm nach dem Windhundprinzip - technischer Fehler

    Der Arbeitgeber genießt im Hinblick auf ihm von der zuständigen Person mitgeteilten Entscheidungen der Mitarbeitervertretung Vertrauensschutz, soweit ihm die Tatsachen, die möglicherweise für einen formell mangelhaften Beschluss des Gremiums sprechen, nicht bekannt waren und er sie auch nicht kennen musste (vgl. für den Fall der Zustimmung gemäß § 103 BetrVG BAG, Urteil vom 17.03.2005 - 2 AZR 275/04 -, Rn. 54, juris; BAG, Urteil vom 23.08.1984 - 2 AZR 391/83 -, BAGE 46, 258 - 270, Rn. 53 ff.).
  • BAG, 10.11.2009 - 1 ABR 64/08

    Eingruppierung - Zustimmungsersuchen - Interessenkollision eines

    Eine solche Konfliktsituation hat das Bundesarbeitsgericht bei dem Antrag des Arbeitgebers auf Zustimmung zur Kündigung des Betriebsratsmitglieds nach § 103 Abs. 1 BetrVG (23. August 1984 - 2 AZR 391/83 - zu B II 1 a der Gründe, BAGE 46, 258) und bei einer den Amtsträger individuell und unmittelbar betreffenden Herabgruppierung angenommen (3. August 1999 - 1 ABR 30/98 - aaO).
  • BAG, 17.03.2005 - 2 AZR 275/04

    Zulässigkeit der Zustimmung des Betriebsrats zur außerordentlichen Kündigung

    Im Übrigen genießt die Beklagte insoweit Vertrauensschutz, weil ihr die Tatsachen für einen möglicherweise formell mangelhaften Betriebsratsbeschluss nicht bekannt waren bzw. sie sie nicht kennen musste (BAG 23. August 1984 - 2 AZR 391/83 - BAGE 46, 258; APS/Linck 2. Aufl. § 103 BetrVG Rn. 20; Fitting BetrVG 22. Aufl. § 103 Rn. 38).
  • BAG, 18.01.2006 - 7 ABR 25/05

    Betriebsratsbeschluss - Ladungsmangel

  • BAG, 24.02.2000 - 8 AZR 180/99

    Interessenausgleich mit Namensliste - Teilbetriebsübergang

  • LAG Hamburg, 19.09.2012 - H 6 TaBV 2/12

    Ungleichbehandlung eines Betriebsratsmitgliedes bei der Beförderung;

  • LAG Rheinland-Pfalz, 08.11.2007 - 4 Sa 996/06

    Fristlose Kündigung wegen Stempeluhrmissbrauch

  • LAG Baden-Württemberg, 05.04.2004 - 15 Sa 101/03

    Beteiligung des Betriebsrats nach § 102 bzw. § 103 BetrVG; Beleidigungen als

  • BAG, 15.05.1997 - 2 AZR 519/96

    Kündigung bzw. Versetzung auf Verlangen des Betriebsrats

  • BAG, 13.06.1996 - 2 AZR 402/95

    Personalratsanhörung

  • LAG Rheinland-Pfalz, 08.02.2013 - 9 Sa 340/12

    Vertrauensschutz des Arbeitgebers auf ordnungsgemäße Beschlussfassung durch

  • LAG Hamm, 25.11.2005 - 10 Sa 922/05

    Wirksame ordentliche Kündigung eines Betriebsratsmitglieds bei

  • LAG Brandenburg, 02.04.1998 - 3 Sa 477/96

    Fachkraft Arbeitssicherheit: Abberufung - Zustimmung des Betriebsrats -

  • BAG, 16.10.1986 - 2 ABR 71/85

    Außerordentliche Kündigung eines Betriebsratsmitglieds; Verletzung von Amts- und

  • LAG Hamm, 01.07.2011 - 10 Sa 2223/10

    Wirksame außerordentliche Kündigung eines freigestellten Betriebsratsmitglied;

  • BAG, 24.04.1996 - 7 ABR 40/95

    Honoraranspruch eines außerbetrieblichen Einigungsstellenbeisitzers

  • BAG, 14.08.1986 - 2 AZR 561/85

    Anhörungsfrist für Betriebsrat bei Massenentlassungen

  • LAG Baden-Württemberg, 30.06.2008 - 4 TaBV 1/08

    Zur Verhinderung eines Betriebsratsmitglieds wegen Interessenkollision -

  • LAG Hamm, 04.12.2013 - 4 Sa 530/13

    Interessenausgleich und Anwesenheit aller Betriebsratsmitglieder

  • LAG Hamm, 26.01.2007 - 10 Sa 775/06

    außerordentliche Kündigung eines Betriebsratsmitglieds;Beleidigung von

  • LAG Hamm, 15.11.2005 - 5 Sa 1291/05

    Befristung, mittelbare Vertretung

  • ArbG Wesel, 02.06.2010 - 3 BV 21/10

    Abbruch einer Betriebsratswahl; Ausschluss eines Betriebsratsmitglieds von einer

  • BAG, 19.08.1992 - 7 ABR 58/91

    Fehlerhafter Betriebsratsbeschluß über die Bestellung eines

  • LAG Hamm, 18.07.2007 - 10 TaBV 71/07

    Einigungsstellenbesetzung; offensichtliche Unzuständigkeit; ordnungsgemäße

  • LAG Rheinland-Pfalz, 17.06.2015 - 4 Sa 216/14

    Anspruch auf Verringerung und Neuverteilung der Arbeitszeit

  • LAG Baden-Württemberg, 20.10.2011 - 3 TaBV 4/11

    Ausschluss eines Betriebsratsmitglieds von der Beschlussfassung bei interner

  • LAG Hamm, 10.03.2006 - 10 TaBV 151/05

    Kostenerstattung Freistellung des Betriebsrats von Anwaltskosten

  • LAG Baden-Württemberg, 04.07.2001 - 2 Sa 59/00

    Betriebliche Altersversorgung - Auslegung einer Ruhegeldordnung - Eingriff in

  • LAG Hamm, 28.07.2006 - 10 TaBV 12/06

    Zustimmungsersetzung, Einstellung und Eingruppierung, Einleitung des

  • LAG Mecklenburg-Vorpommern, 02.11.2010 - 5 Sa 105/10

    Verhaltensbedingte Kündigung eines Gabelstaplerfahrers - Arbeitsantritt unter

  • ArbG Essen, 15.12.2006 - 2 Ca 3652/05

    Kündigung des Arbeitsverhältnisses einer Erzieherin eines katholischen

  • LAG Hamm, 08.06.2007 - 10 TaBV 31/07

    Zustimmungsersetzung zur außerordentlichen Kündigung eines

  • ArbG Wesel, 29.09.2010 - 4 BV 34/10

    Betriebsratswahl, Nichtigkeit, Bestellung des Wahlvorstandes, Gesamtbetriebsrat,

  • ArbG Düsseldorf, 01.02.2016 - 12 Ca 5636/15

    Zustimmung des Betriebsrats bei der außerordentlichen Kündigung von Mitgliedern

  • LAG Baden-Württemberg, 13.09.2004 - 15 Sa 35/04

    Verzicht auf Sozialplananspruch - Vertrauensschutz für Arbeitgeber

  • BAG, 25.10.1989 - 2 AZN 401/89

    Revision: grundsätzliche Bedeutung

  • LAG Rheinland-Pfalz, 09.11.2017 - 2 Sa 27/17

    Außerordentliche Kündigung wegen heimlicher Gesprächsaufzeichnung

  • LAG Niedersachsen, 30.12.2003 - 3 Sa 1287/02

    Betriebsausschuss - Versorgungsanwartschaft

  • LAG Köln, 21.03.1997 - 12 Sa 1384/96

    Mitbestimmungsrecht des Personalrates bei der Befristung eines

  • OVG Rheinland-Pfalz, 06.08.2014 - 5 A 10386/14

    Tagesordnung einer Sitzung der Personalvertretung; Verletzung der

  • LAG Berlin-Brandenburg, 07.09.2012 - 10 TaBV 1297/12

    Betriebsratsvorsitzender - Schulungsteilnahme - Erforderlichkeit -

  • LAG München, 27.02.1998 - 8 TaBV 98/97

    Betriebsrat: Anspruch des im Erziehungsurlaub befindlichen Mitglieds auf

  • ArbG Berlin, 01.02.2013 - 28 Ca 18456/12

    Wirksamkeit einer außerordentlichen bzw. ordentlichen Kündigung eines

  • LAG Hamm, 22.01.2010 - 13 TaBV 60/09

    Mitbestimmung bei der Einstellung; unbegründete Zustimmungsersetzungsanträge bei

  • BAG, 21.05.1992 - 2 AZR 49/92
  • LAG Hamm, 11.10.2007 - 13 Sa 1100/07

    Schulung; Erforderlichkeit; Tagesseminar; Betriebsrat; Tarifvertrag;

  • LAG Hamm, 16.08.2013 - 13 Sa 274/13

    Kenntnis des Arbeitgebers von Beschlussunfähigkeit des Betriebsrats

  • VGH Baden-Württemberg, 25.08.1994 - PL 15 S 1817/94

    Festsetzung der Rechtsanwaltsgebühr im personalvertretungsrechtlichen

  • BAG, 29.11.1984 - 2 AZR 581/83
  • LAG München, 17.11.2017 - 3 TaBVGa 15/17

    Bindung des betrieblichen Zugangsrechts an Betriebsratsmitgliedschaft

  • LAG Rheinland-Pfalz, 27.11.2012 - 3 Sa 294/12

    Sachgrundlose Befristung aufgrund eines Tarifvertrags - Übertragung des

  • ArbG Krefeld, 17.04.2008 - 1 Ca 528/08

    Kündigung eines Mitgliedes einer einköpfigen Mitarbeitervertretung

  • VG Lüneburg, 19.10.2006 - 8 A 2/06

    Keine Ersetzung der verweigerten Zustimmung zur außerordentlichen Kündigung des

  • LAG Hessen, 19.03.2003 - 1 Sa 1199/02

    Rechtsunwirksamkeit einer ohne Zustimmung des Betriebsrats ausgesprochenen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht