Rechtsprechung
   BFH, 20.11.2006 - VIII R 43/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,2284
BFH, 20.11.2006 - VIII R 43/05 (https://dejure.org/2006,2284)
BFH, Entscheidung vom 20.11.2006 - VIII R 43/05 (https://dejure.org/2006,2284)
BFH, Entscheidung vom 20. November 2006 - VIII R 43/05 (https://dejure.org/2006,2284)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,2284) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    Zur Berechnung der Marktrendite bei Kapitalforderungen in ausländischer Währung - Unzulässige Rückwirkung durch Änderung des § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 Satz 2 EStG?

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 20 Abs. 2 S. 1 Nr. 4 S. 2
    Zur Berechnung der Marktrendite bei Kapitalforderungen in ausländischer Währung - Unzulässige Rückwirkung durch Änderung des § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 Satz 2 EStG ?

  • datenbank.nwb.de

    Zur Berechnung der Marktrendite bei Kapitalforderungen in ausländischer Währung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • IWW (Kurzinformation)

    Vermögensanlage - Neue Renditeaspekte bei Finanzinnovationen

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Rendite bei ausländischen Kapitalforderungen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rendite bei ausländischen Kapitalforderungen

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Fehlender Nachweis einer (vorhandenen) Emissionsrendite als Voraussetzung für den Ansatz der Marktrendite; Bestimmung des streitigen Verlusts aus der Veräußerung von Finanzinnovationen nach der Marktrendite; Abgezinste Wertpapiere wie Zero-Bonds als zu den sonstigen ...

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Steuerpflicht der Renditen beim Verkauf von Finanzinnovationen

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kapitalvermögen - Finanzinnovationen: BFH betritt mit seiner Rechtsprechung "Neuland"

In Nachschlagewerken

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 216, 97
  • NJW 2007, 1231
  • BB 2007, 424
  • DB 2007, 373
  • BStBl II 2007, 560
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • FG Nürnberg, 08.04.2014 - 1 K 554/12

    Ermessensreduzierung auf Null aufgrund Vertrauensschutzes in den Inhalt einer

    Dabei hielt es unter Verweis auf das BFH-Urteil vom 20.11.2006 VIII R 43/05 (BStBl II 2007, 560) an der Anwendung der §§ 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 Satz 2, 52 Abs. 37b EStG 2001 für die Berechnung der Veräußerungserlöse in Zusammenhang mit den Rand-Anleihen fest.

    Eine Berufung auf die Verwaltungsmeinung, nach der vor Geltung des § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 Satz 2, 2. Halbsatz EStG Wechselkursschwankungen berücksichtigungsfähig gewesen seien, sei laut BFH-Urteil vom 20.11.2006 (a.a.O.) nicht möglich, da das Gesetz selbst keine Regelung enthalten habe und die Gesetzesauslegung durch das BMF verfassungswidrig gewesen sei.

    Mit Urteil vom 20.11.2006 (a.a.O.) hat der BFH entschieden, es entspreche einer system- und verfassungskonformen Auslegung von § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 Satz 2, 1. Halbsatz EStG, dass Wechselkursschwankungen gemäß § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 Satz 2, 2. Halbsatz EStG nicht berücksichtigt werden.

    Der Rechtsauffassung des BFH in den Urteilen vom 24.10.2000 (a.a.O.) und vom 20.11.2006 (a.a.O.) ist vollumfänglich zu folgen; die Besteuerung eines Wechselkursgewinns bzw. -verlustes ist im Rahmen der Einkünfte aus Kapitalvermögen systemwidrig.

    Nachdem der BFH in seinem Urteil vom 20.11.2006 (a.a.O.) die rückwirkende Geltung der Vorschrift auch aus verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten nicht beanstandet hat, bestehen gegen die Anwendung der Vorschrift in der Fassung des Steueränderungsgesetzes 2001 materiell-rechtlich keine Bedenken.

  • FG Münster, 22.02.2008 - 9 K 5096/07

    Vereinbarkeit einer rückwirkenden Anwendung von § 40a Abs. 1 S. 2 Gesetz über

    Auch ohne Beachtung der genannten Einschränkungen ist eine echte Rückwirkung jedoch zulässig, wenn die gesetzliche Regelung lediglich klarstellenden Charakter hat, bei sachgerechter - erforderlichenfalls verfassungskonformer - Auslegung des Gesetzes also auch zuvor nichts anderes galt (dazu BFH-Urteile vom 18. Mai 2006 III R 21/03, BFHE 213, 183, BStBl. II 2006, 776, unter II.2., undvom 20. November 2006 VIII R 43/05, BFHE 216, 97, BStBl. II 2007, 560, unter II.2.b).
  • BFH, 29.09.2015 - VIII R 49/13

    Fehlende Emissionsrendite bei Null-Kupon-Wandelschuldverschreibungen

    Null-Kupon-Wandelschuldverschreibungen haben zwar grundsätzlich eine Emissionsrendite (Anschluss an BFH-Urteil vom 20. November 2006 VIII R 43/05, BFHE 216, 97, BStBl II 2007, 560), nicht aber dann, wenn diese ungeachtet einer geringfügigen Mindestverzinsung mit dem Versprechen einer höheren --wegen Anknüpfung an die Wertentwicklung bestimmter Aktien nicht genau bezifferbaren-- Verzinsung verbunden ist und damit die Gesamtverzinsung der Schuldverschreibungen überwiegend von der im Zeitpunkt der jeweiligen Emission nicht kalkulierbaren Aktienkursentwicklung abhängt (Anschluss an BFH-Urteil vom 26. Juni 2012 VIII R 40/10, BFH/NV 2013, 346).

    Die frühere anderslautende Rechtsprechung des BFH (vgl. BFH-Urteile in BFHE 216, 187, BStBl II 2007, 562; vom 20. November 2006 VIII R 43/05, BFHE 216, 97, BStBl II 2007, 560; vom 4. Dezember 2007 VIII R 53/05, BFHE 219, 339, BStBl II 2008, 563) ist insoweit überholt.

  • BFH, 22.06.2011 - I R 103/10

    Anrechnung fiktiver brasilianischer Quellensteuer - Ermittlung ausländischer

    Zu diesen der Vermögensebene zuzuordnenden Verlusten gehören z.B. auch diejenigen, die durch Wechselkursschwankungen veranlasst sind (BFH-Urteil vom 20. November 2006 VIII R 43/05, BFHE 216, 97, BStBl II 2007, 560).
  • FG Niedersachsen, 24.10.2008 - 9 K 443/03

    Bestandskraft von Feststellungsbescheiden, Währungsverluste ausländischer

    Selbst wenn die Finanzverwaltung nach der neueren höchstrichterlichen Rechtsprechung (Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 20. November 2006 VIII R 43/05, BStBl II 2007, 560) an ihrer bisherigen Auffassung nicht mehr festhalten sollte, könnte dies allenfalls für die Zukunft gelten.

    Erlöse aus der Veräußerung von Wertpapieren können nicht dem Entgelt für die Nutzungsüberlassung gleichgesetzt werden (vgl. Urteil des BFH vom 20. November 2006 VIII R 43/05, BStBl II 2007, 560 m.w.N.).

    Danach ist bei Wertpapieren und Kapitalforderungen in einer ausländischen Währung der Unterschied in dieser Währung zu ermitteln (zur Anwendbarkeit dieser nachträglich ins Gesetz aufgenommenen Regelung vgl. Urteil des BFH vom 20. November 2006 VIII R 43/05, BStBl II 2007, 560).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht