Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 29.06.2005 - 1 U 247/04   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • IWW
  • Justiz Baden-Württemberg

    Kein "Betrieb" eines auf einem Privatparkplatz abgestellten Kfz; keine Haftung für Schädigung einer Sonnenmarkise durch Anstoß gegen ein parkendes Wohnmobil beim automatischen Ausfahren

  • Judicialis

    Betrieb eines Kraftfahrzeuges; Fahrlässigkeit

  • verkehrsrechtsforum.de

    Keine schuldhafte Beschädigung einer automatisch gesteuerten Sonnenmarkise, wenn Fahrzeug (hier: Wohnmobil) zu nahe am Haus geparkt wird.

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Privatparkplatz - Fahrzeugbeschädigung durch automatisch gesteuerte Sonnenmarkise

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 276 § 823 Abs. 1; StVG § 7 § 18
    Haftung des Fahrzeughalters bei Beschädigung einer automatisch gesteuerten Sonnenmarkise durch Ausfahren auf ein geparktes Wohnmobil

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Abgestelltes Kfz "im Betrieb"?

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadensersatz wegen der Beschädigung einer an einem Haus angebrachten Markise; Auslegung des Merkmals "beim Betrieb" eines Fahrzeugs; Sorgfaltsmaßstab beim Verschulden; Straßenverkehrsgesetzliche Konsequenz des verkehrsmäßig ordnungsgemäßen Abstellens eines Kraftfahrzeugs auf einem Privatgrundstück

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • olgkarlsruhe.de (Pressemitteilung)

    Markise trifft Wohnmobil

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Markise kollidiert mit geparktem Wohnmobil - Haftet der Fahrer des Kraftfahrzeugs?

  • rechtplus.de (Kurzinformation)

    Schaden durch automatisch ausfahrende Sonnenmarkise

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Zur Auslegung des Begriffes "bei dem Betrieb eines Kraftfahrzeuges" gemäß § 7 StVG

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2005, 2318
  • MDR 2005, 1164
  • NZV 2005, 474



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • OLG Karlsruhe, 25.05.2009 - 1 U 261/08  

    Schadenersatz- und Schmerzensgeldanspruch: Sturz beim Einsteigen in einen Bus

    Welches Verhalten aber im Konkreten verlangt werden kann, bestimmt sich nach dem Maß von Umsicht und Sorgfalt, das nach dem Urteil besonnener und gewissenhafter Angehöriger des in Betracht kommenden Verkehrskreises zu fordern ist (vgl. BGH NJW 1972, 151; Senat, Urt. v. 29.06.2005 - 1 U 247/04, NJW 2005, 2318 - juris 17).

    Welches Verhalten dabei in concreto verlangt werden kann, bestimmt sich nach dem Maß von Umsicht und Sorgfalt, das nach dem Urteil besonnener und gewissenhafter Angehöriger des in Betracht kommenden Verkehrskreises zu fordern ist (vgl. BGH NJW 1972, 151; Senat NJW 2005, 2318).

    Im Übrigen genügt es jedoch, wenn sich eine von dem Fahrzeug ausgehende Gefahr ausgewirkt hat und das Schadensgeschehen in dieser Weise durch das Kraftfahrzeug mitgeprägt worden ist (vgl. BGHZ 105, 65/66; 107, 359/366; 115, 84/86; VersR 2005, 566; NJW-RR 2008, 764; Senat, NJW 2005, 2318; Heß/Burmann, NJW 2009, 899 m.w.N.).

  • OLG Brandenburg, 05.09.2007 - 4 U 71/07  

    Fahrzeugbeschädigung durch herabfallenden Ast auf einem Hotelparkplatz,

    Eine Kürzung des Ersatzanspruchs wegen der von dem klägerischen Fahrzeug grundsätzlich ausgehenden Betriebsgefahr kommt schon deshalb nicht in Betracht, weil der Corsa auf einem Privatgrundstück geparkt und somit nicht in Betrieb war (vgl. zum fehlenden Betrieb eines auf einem Privatgrundstück geparkten Kfz BGH, Urteil vom 09.01.1959, VI ZR 202/57 = BGHZ 29, 163; Brandenburgisches OLG, Urteil vom 17.02.2004, 7 U 157/03 = VRS 106, 426; OLG Karlsruhe, Urteil vom 29.06.2005, 1 U 247/04 = NJW 2005, 2318).
  • OLG Düsseldorf, 15.06.2010 - 1 U 105/09  
    Zwar wird in der Rechtsprechung vereinzelt die Auffassung vertreten, dass der Betrieb eines Fahrzeuges beendet sei, wenn es an einem Ort außerhalb des allgemeinen Verkehrs abgestellt werde (OLG München NZV 1996, 199: private Tiefgarage; OLG Nürnberg NZV 1997, 482; OLG Hamm NZV 1999, 469; OLG Karlsruhe NJW 2005, 2318; AG Ulm NJW-RR 2005, 972).
  • LG Detmold, 14.04.2010 - 10 S 150/09  

    Die Haftung des Halters endet, wenn das Kfz auf einem Privatgrundstück

    Jedoch endet der Betrieb mit dem verkehrsmäßig ordnungsgemäßen Abstellen eines Kraftfahrzeugs auf einem Privatgrundstück (vgl. OLG Karlsruhe NJW 2005, 2318).
  • VG Karlsruhe, 16.12.2015 - 4 K 511/13  

    Kosten für Feuerwehreinsatz wegen Gasaustritts an einem in privater Tiefgarage

    Mit dem verkehrsmäßig ordnungsgemäßen Abstellen eines Kraftfahrzeugs auf einem Privatgrundstück endet jedoch der Betrieb (OLG Karlsruhe, Urt. v. 29.06.2005 - 1 U 247/04 - NJW 2005, 2318).
  • LG München I, 26.05.2009 - 17 O 1695/09  

    Verkehrsunfallhaftung und Staatshaftung: Kollision eines anfahrenden

    Es bildet gleich einem nur kurzfristig haltenden Fahrzeug ein Hindernis, von dem Gefahren für den fließenden Verkehr ausgehen können (vgl. insoweit zur Argumentation OLG Karlsruhe, Urt. v. 29.06.2005, 1 U 247/04, Abs. 22 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht