Rechtsprechung
   BayObLG, 23.07.1987 - BReg. 2 Z 41/87   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1987,2332
BayObLG, 23.07.1987 - BReg. 2 Z 41/87 (https://dejure.org/1987,2332)
BayObLG, Entscheidung vom 23.07.1987 - BReg. 2 Z 41/87 (https://dejure.org/1987,2332)
BayObLG, Entscheidung vom 23. Juli 1987 - BReg. 2 Z 41/87 (https://dejure.org/1987,2332)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,2332) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Verfahrensgang

  • AG Lindau - UR II 98/85
  • LG Kempten - 4 T 1751/86
  • BayObLG, 23.07.1987 - BReg. 2 Z 41/87

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1987, 1368



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BGH, 21.01.2016 - V ZR 108/15

    Wohnungseigentumssache: Einordnung einer Streitigkeit über die persönliche

    Teils wird dies bejaht (BayObLGZ 1988, 368, 369 f. für § 43 Abs. 1 Nr. 1 WEG aF; AG Hohenschönhausen, ZMR 2007, 153; Suilmann in Jennißen, § 43 Rn. 28; vgl. auch BayObLG NJW-RR 1987, 1368 für § 43 Abs. 1 Nr. 2 WEG aF), teils aber auch verneint (LG Hamburg ZMR 2002, 870; Roth in Bärmann, WEG, 13. Aufl., § 43 Rn. 83).
  • KG, 19.09.2005 - 24 W 154/05

    Verfahren in Wohnungseigentumssachen: Erstreckung der Zuständigkeit des

    Nur eingeschränkt vergleichbar ist der Beschluss des Bayerischen Obersten Landesgerichts vom 23. Juli 1987 (NJW-RR 1987, 1368 = WE 1988, 36), wonach Ansprüche gegen die Gesellschafter einer Verwalter-OHG im Wohnungseigentumsverfahren geltend zu machen sind, weil nach § 128 HGB eine akzessorische Haftung besteht.
  • BayObLG, 20.11.1997 - 2Z BR 122/97

    Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen des Verwalters einer Wohnanlage gegen

    Aus § 255 BGB ergibt sich vielmehr, daß der Geschädigte grundsätzlich auch dann vollen Schadensersatz verlangen kann, wenn ihm zugleich ein Anspruch gegen einen Dritten zusteht (BayObLG NJW-RR 1987, 1368 f.; Palandt/Heinrichs BGB 56. Aufl. § 255 Rn. 1).
  • BayObLG, 21.08.2003 - 2Z BR 122/03

    Schadensersatzanspruch gegen Verwalter bei unberechtigter Bezahlung einer fremden

    Ob die Ansprüche wirklich bestehen, braucht hier nicht geprüft zu werden; es genügt, dass sie möglicherweise bestehen (BayObLG NJW-RR 1987, 1368 f.; Palandt/Heinrichs BGB 62. Aufl. Vorbem. vor § 249 Rn. 19).
  • BayObLG, 24.11.1988 - BReg. 2 Z 114/88

    Wohnungseigentümer; Wohnungseigentum; Abrechnung; Jahresabrechnung; Wohngeld;

    Der dieser Rechtsansicht zugrunde liegende Gedanke, daß sich durch den Rechtsübergang die für die Verfahrenszuständigkeit maßgebende Rechtsnatur des Anspruchs grundsätzlich nicht ändert, gilt in gleicher Weise, wenn ein auf § 43 Abs. 1 Nr. 1 WEG gegründeter Zahlungsanspruch gegen eine Kommanditgesellschaft als Wohnungseigentümer auch gegen den persönlich haftenden Gesellschafter geltend gemacht wird (BayObLG, NJW-RR 1987, 1368 ..).
  • LG Mainz, 29.07.1999 - 8 T 371/98

    Geltendmachung von Schadensersatz gegen ehemaligen Geschäftsführer der früheren

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht