Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 19.09.1988 - 2/24 S 123/88   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,1451
LG Frankfurt/Main, 19.09.1988 - 2/24 S 123/88 (https://dejure.org/1988,1451)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 19.09.1988 - 2/24 S 123/88 (https://dejure.org/1988,1451)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 19. September 1988 - 2/24 S 123/88 (https://dejure.org/1988,1451)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,1451) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Entschädigung wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit

  • reise-recht-wiki.de

    Entschädigung bei völlig vertanem Urlaubstag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1988, 1451
  • MDR 1989, 65
  • BB 1988, 2339
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • OLG Frankfurt, 18.12.1997 - 16 U 118/97

    Klageeinreichung im Reiseprozeß durch einen nicht postulationsfähigen Anwalt;

    Der Senat vertritt dazu in Kenntnis der Rechtsprechung der reiserechtlichen Berufungskammer des LG Frankfurt am Main (- 19.9.1988 - NJW-RR 1988, 1451 (1453)) eine bis heute nicht geänderte anderweitige Auffassung.
  • OLG Düsseldorf, 28.05.2002 - 20 U 30/02

    Haftung des Reiseveranstalters bei Verletzung der Verkehrssicherungspflicht durch

    Die Höhe dieses Anspruchs bemisst sich ausgehend von dem vom Landgericht zutreffend in Ansatz gebrachten Regelbetrag von 100,--DM pro Tag nach dem Umfang der erlittenen Beeinträchtigung, wie sie sich in der Höhe der ermittelten Minderung manifestiert (vgl. hierzu: LG Frankfurt, NJW-RR 1988, 1451; NJW-RR 1993, 1330, 1332; Tonner, Der Reisevertrag, § 651 f Rdnr. 43 f.).
  • LG Frankfurt/Main, 17.12.2002 - 19 O 233/02

    Ein vertaner Urlaubstag ist € 72,00 wert

    Nach der Rechtsprechung der für Berufungen in Reisesachen zuständigen 24. Zivilkammer des Landgerichts Frankfurt am Main ist die Entschädigung für nutzlos aufgewendete Urlaubszeit pauschal nach dem durchschnittlichen täglichen Nettoeinkommen eines Erwerbstätigen zu bemessen, wobei dieser Pauschalbetrag ursprünglich auf 100,- DM und später auf 130,- DM pro Tag und Person festgesetzt wurde (LG Frankfurt, NJW-RR 1988, 1451; RRa 1998, 119).
  • OLG Frankfurt, 23.10.2003 - 16 U 72/03

    Reisevertrag: Ausschluss von nicht rechtzeitig angemeldeten Reisemängeln;

    Der Senat hält auch weiterhin an seiner Rechtsprechung (OLGR-Frankfurt 1992, 193; RRa 1998, 67) fest, dass die Entschädigung gemäß § 651 f Abs. 2 BGB nach den jeweiligen Umständen des Einzelfalles und nicht nach einem festen "Tagessatz" zu bemessen ist (so aber: LG Frankfurt am Main NJW-RR 1988, 1451; jetzt auch: OLG Düsseldorf RRa 2003, 211).

    Bereits in seiner bestätigenden Entscheidung vom 18.12.1997 (a.a.O. [71]) hat der Senat ausgeführt, dass das vom Landgericht (NJW-RR 1988, 1451 [1453]; jetzt ebenso OLG Düsseldorf a.a.O.) hervorgehobene Bedürfnis der Reisenden und Reiseveranstalter an einer möglichst raschen und kostengünstigen vorprozessualen Erledigung ihrer Streitigkeiten eine Pauschalierung der Entschädigung in diesem Stadium der Auseinandersetzung rechtfertigen mag; komme es jedoch zum gerichtlichen Streit, dann bestehe für eine Pauschalentschädigung ohne Rücksicht auf den Einzelfall kein Grund mehr.

  • OLG Düsseldorf, 18.06.2003 - 18 U 230/02

    Schadenersatz auch für die Familie geltend machen?

    Danach wird für jeden ganz oder teilweise vertanen Urlaubstag unabhängig von Einkommen und Reisepreis von einem einheitlichen Tagessatz ausgegangen und hiervon in Anlehnung an die Minderung ein Teil oder das Ganze als Entschädigung geschätzt (LG Frankfurt, NJW-RR 1988, 1451; RRa 1998, 119, 120 mit zustimmender Anmerkung Tonner RRa 1998, 106).
  • LG Frankfurt/Main, 23.08.1993 - 24 S 394/92

    Reisevertrag; Ersatzansprüche bei Erkrankung infolge mangelhafter Verpflegung

    Nachdem die Kammer im Grundsatzurteil vom 19.09.1988 (NJW-RR 1988, Seite 1451) in der nach § 651f Abs. 11 BGB zuzubilligenden Entschädigung einen Ausgleich für eine immaterielle Beeinträchtigung der Reise sieht, ist Rechtsgrundlage für die Reisepreiserstattung wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit § 651f Abs. 1 BGB (Kammer NJW-RR 1989, Seite 1213).

    Entsprechend dem Grundsatzurteil der Kammer vom 19.09.1988 (NJW-RR 1988, Seite 1451) bemisst sich die Höhe dieses Anspruchs ausgehend von einem Regelbetrag von 100,- DM pro Tag nach dem Umfang der erlittenen Beeinträchtigung, wie sie sich in der Höhe der ermittelten Minderung bzw. der nach § 651f Abs. 1 BGB festgesetzten Beträge der nutzlosen Reisepreisaufwendung manifestiert.

    Dies gilt jedenfalls dann, wenn man die Bemessung der Entschädigung an den Umfang der Beeinträchtigung der einzelnen Urlaubstage koppelt (Kammer NJW-RR 1988, Seite 1451).

  • LG Hannover, 09.03.1988 - 3 S 335/88
    Die Kammer geht mit der nunmehr als herrschend anzusehenden Rechtsmeinung davon aus, daß es sich bei der Entschädigung wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit nach § 651 f Abs. 2 BGB um einen sog. immateriellen Schadensersatzanspruch handelt (z.B. Tonner in: Münchener Kommentar, 2. Aufl. (1988), § 651 f Rdn. 35; ferner jetzt ausführlich LG Frankfurt NJW-RR 1988, 1451 = VuR 1988, 324 mit zahlreichen weiteren Nachweisen unter Aufgabe der früheren Kammerrechtsprechung NJW 1983, 1127 und NJW 1982, 2452).

    Damit weicht die Kammer für die Frage, ob für die Entschädigung ein Höchstbetrag Ausgangspunkt für die rechtliche Prüfung einer Entschädigungsforderung ist, von der Entscheidung des LG Frankfurt vom 19.9.1988 (NJW-RR 1988, 1451 = VuR 1988, 324) teilweise ab.

    Deshalb vermag insofern die Entscheidung des LG Frankfurt vom 19.9.1988 aaO. nicht zu überzeugen.

  • LG Frankfurt/Main, 07.01.1991 - 24 S 299/90
    Die Entschädigung bemißt sich nach den von der Kammer im Urteil vom 19.9.1988 (NJW-RR 1988, 1451) niedergelegten Grundsätzen auf 100.- DM pro Tag.
  • LG Frankfurt/Main, 09.11.1992 - 24 S 68/91

    Reisevertrag; analoge Anwendung des Reisevertragsrechts bei alleiniger Buchung

    Entsprechend dem Grundsatzurteil der Kammer vom 19.09.1988 - 2/24 S 123/88 = NJW-RR 1988, 1451 kann die Klägerin pro Tag 55,- DM Entschädigung verlangen, was bei 7 Tagen einen Betrag von 385,- DM ausmacht.
  • LG Aachen, 26.04.1989 - 7 S 647/88

    Kündigung wegen Unzumutbarkeit einer Reise infolge eines Mangels; Entstehen eines

    Das Landgericht Frankfurt hat im Urteil vom 19. September 1988 - 2/24 S 123/88 - auf das der Kläger sich beruft, ausgeführt, daß weder das Einkommen des Reisenden noch der Reisepreis noch die Enttäuschung des Reisenden in ihrer Gesamtheit und erst recht für sich allein genommen eine überzeugende Berechnung der Entschädigung ermöglichen und daß einheitlich ein Betrag von 100,-- DM für einen völlig verlorenen Urlaubstag zugrundegelegt werden solle.
  • AG Kleve, 20.07.1998 - 3 C 239/98

    Reiserücktrittsversicherung, Schadensersatzanspruch von Kindern wegen vertaner

  • AG Bad Homburg, 12.09.1996 - 2 C 2245/96

    Erhebliche Beeinträchtigung bei Durchfeuchtung der Unterkunft; Erstattung von

  • LG Frankfurt/Main, 18.06.1990 - 24 S 306/89
  • LG Frankfurt/Main, 02.04.1998 - 24 S 173/97

    Reisevertragsrecht; Ausgleichsbetrag für vertanen Urlaubstag

  • LG Frankfurt/Main, 08.07.1991 - 24 S 382/90
  • LG Tübingen, 15.11.1990 - 1 S 212/90

    Anspruch auf Schadensersatz wegen vertaner Urlaubszeit; Minderung des

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht