Rechtsprechung
   BFH, 30.07.2013 - VI B 31/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,26189
BFH, 30.07.2013 - VI B 31/13 (https://dejure.org/2013,26189)
BFH, Entscheidung vom 30.07.2013 - VI B 31/13 (https://dejure.org/2013,26189)
BFH, Entscheidung vom 30. Juli 2013 - VI B 31/13 (https://dejure.org/2013,26189)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,26189) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Zulassung der Revision im FG-Urteil - Treu und Glauben - Barzahlung von Handwerkerleistungen

  • IWW
  • openjur.de

    Zulassung der Revision im FG-Urteil; Treu und Glauben; Barzahlung von Handwerkerleistungen

  • Bundesfinanzhof

    EStG § 35a, EStG § 33a, EStG § 33, FGO § 116 Abs 3 S 3, FGO § 115 Abs 2, EStG VZ 2008
    Zulassung der Revision im FG-Urteil - Treu und Glauben - Barzahlung von Handwerkerleistungen

  • Bundesfinanzhof

    Zulassung der Revision im FG-Urteil - Treu und Glauben - Barzahlung von Handwerkerleistungen

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 35a EStG 2002, § 33a EStG 2002, § 33 EStG 2002, § 116 Abs 3 S 3 FGO, § 115 Abs 2 FGO
    Zulassung der Revision im FG-Urteil - Treu und Glauben - Barzahlung von Handwerkerleistungen

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 35a Abs. 2 S. 5
    Voraussetzungen der steuerlichen Abzugsfähigkeit haushaltsnaher Handwerkeleistungen

  • datenbank.nwb.de

    Zulassung der Revision nur bei ausdrücklichem Ausspruch im FG-Urteil; keine Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen bei Barzahlung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Barzahlung von Handwerkerleistungen

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Voraussetzungen der steuerlichen Abzugsfähigkeit haushaltsnaher Handwerkerleistungen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Steuerermäßigung für Baraufwendungen an Bezirksschornsteinfegermeister

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Auch Rechnung für Schornsteinfeger darf nicht bar bezahlt werden

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Keine Steuerermäßigung bei Barzahlung an Bezirksschornsteinfeger

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Steuerermäßigung: Schornsteinfegerrechnung muss überwiesen werden

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Haushaltsnahe Handwerkerleistungen
    Nachweisführung
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 06.11.2014 - VI R 1/13

    Aufwendungen für eine Dichtheitsprüfung einer Abwasserleitung als

    Der Gesetzgeber hat vielmehr eine generalisierende, typisierende und pauschalierende Regelung getroffen, ohne bei den materiellen und "formellen Voraussetzungen" des § 35a EStG, etwa die Einbindung eines Kreditinstituts oder einer Bank in den Zahlungsvorgang, nach für Schwarzarbeit anfälligeren oder weniger anfälligen Berufsgruppen und Tätigkeiten zu unterscheiden (vgl. Senatsbeschluss vom 30. Juli 2013 VI B 31/13, BFH/NV 2013, 1786).
  • FG Baden-Württemberg, 30.11.2016 - 2 K 2338/15

    Zum Verhältnis von § 33 EStG, § 33b EStG und § 35a EStG im Zusammenhang mit

    So hat der BFH in ständiger Rechtsprechung zu Barzahlungen, die zur Begleichung der Handwerkerrechnungen erfolgt sind, ausgeführt, dass die formellen Voraussetzungen der Steuerermäßigung nach § 35a Abs. 5 Satz 3 EStG ohne Einbindung eines Kreditinstituts und damit ohne bankmäßige Dokumentation des Zahlungsvorgangs nicht erfüllt sind (BFH-Urteile vom 30. Juli 2013 VI B 31/13, BFH/NV 2013, 1786; vom 5. März 2009 VI R 43/08, BFH/NV 2009, 1113; vom 20. November 2008 VI R 14/08, BStBl II 2009, 307; vom 20. November 2008 VI R 22/08, BFH/NV 2009, 736).
  • FG Baden-Württemberg, 23.12.2014 - 6 K 2688/14

    Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen zur Pflege und Betreuung: kein

    Verfassungsrechtlich unzulässig sind sie deshalb jedoch noch nicht (vgl. im Einzelnen Entscheidungen des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 20. November 2008 - VI R 14/08, BFHE 223, 430, BStBl II 2009, 307, unter II. 1. b., und vom 30. Juli 2013 - VI B 31/13, BFH/NV 2013, 1786, jeweils zur inhaltsgleichen Vorgängervorschrift des § 35a Abs. 2 Satz 5 EStG i. d. F. bis zur Neufassung des§ 35a EStG durch das Gesetz zur Förderung von Familien und haushaltsnahen Dienstleistungen - Familienleistungsgesetz, FamLeistG - vom 22. Dezember 2008, BGBl I 2008, 2955, BStBl I 2009, 136).
  • FG Thüringen, 22.10.2019 - 3 K 452/19

    Einkommensteuer

    Soweit der Beklagte unter Verweis auf das BFH-Urteil vom 30.07.2013 ( VI B 31/13, BFH/NV 2013, 1786 ) meine, dass die Verrechnung über das Gesellschafterverrechnungskonto nicht die Voraussetzungen des § 35a EStG erfülle und im vorliegenden Fall ein Nachweis über die Zahlung des Rechnungsbetrages durch die Einbindung eines Kreditinstitutes erforderlich sei, werde in der entsprechenden BFH-Entscheidung gerade keine explizite Einbindung eines Kreditinstitutes vorgeschrieben.

    a.) Nach der ständigen BFH-Rechtsprechung zu Barzahlungen, die zur Begleichung der Handwerkerrechnungen erfolgt sind, sind die formellen Voraussetzungen der Steuerermäßigung nach § 35a Abs. 2 Satz 5 EStG ohne Einbindung eines Kreditinstituts und damit ohne bankmäßige Dokumentation des Zahlungsvorgangs nicht erfüllt (vgl. BFH-Beschluss vom 30.07.2013 VI B 31/13, BFH/NV 2013, 1786 , BFH-Urteile vom 20.11.2008 VI R 14/08, BFHE 223, 430 , BStBl II 2009, 307 ; vom 20.11.2008 VI R 22/08, BFH/NV 2009, 736 ; vom 05.03.2009 VI R 43/08, BFH/NV 2009, 1113 ).

  • BFH, 18.07.2016 - VI B 128/15

    Gewährung rechtlichen Gehörs bei Teilnahme an der mündlichen Verhandlung per

    Insbesondere sind Ausführungen erforderlich, aus denen sich ergibt, in welchem Umfang, von welcher Seite und aus welchen Gründen die Beantwortung der Rechtsfrage zweifelhaft und umstritten ist (z.B. BFH-Beschlüsse vom 30. August 2001 IV B 79, 80/01, BFHE 196, 30, BStBl II 2001, 837; vom 22. Januar 2008 X B 185/07, BFH/NV 2008, 603; vom 19. Mai 2008 V B 29/07, BFH/NV 2008, 1501; Senatsbeschluss vom 30. Juli 2013 VI B 31/13, BFH/NV 2013, 1786).
  • FG München, 27.01.2016 - 7 K 342/15

    Anerkennung haushaltsnaher Dienstleistungen

    So hat der BFH in ständiger Rechtsprechung zu Barzahlungen, die zur Begleichung der Handwerkerrechnungen erfolgt sind, ausgeführt, dass die formellen Voraussetzungen der Steuerermäßigung nach § 35a Abs. 2 Satz 5 EStG ohne Einbindung eines Kreditinstituts und damit ohne bankmäßige Dokumentation des Zahlungsvorgangs nicht erfüllt sind (BFH-Urteile vom 30. Juli 2013 VI B 31/13, BFH/NV 2013, 1786, vom 20. November 2008 VI R 14/08, BStBl II 2009, 307; vom 20. November 2008 VI R 22/08, BFH/NV 2009, 736; vom 5. März 2009 VI R 43/08, BFH/NV 2009, 1113).
  • BFH, 02.10.2014 - VI B 52/14

    Nichtzulassungsbeschwerde: Widerspruch zwischen Tenor und Gründen;

    Die Darlegung des Zulassungsgrunds der grundsätzlichen Bedeutung der Rechtssache verlangt u.a. substantiierte Ausführungen zur Klärungsbedürftigkeit einer hinreichend bestimmten Rechtsfrage, die im konkreten Streitfall voraussichtlich klärbar ist und deren Beurteilung zweifelhaft oder umstritten ist (z.B. Senatsbeschluss vom 30. Juli 2013 VI B 31/13, BFH/NV 2013, 1786).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht