Rechtsprechung
   BFH, 22.06.2006 - VI R 5/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,1407
BFH, 22.06.2006 - VI R 5/03 (https://dejure.org/2006,1407)
BFH, Entscheidung vom 22.06.2006 - VI R 5/03 (https://dejure.org/2006,1407)
BFH, Entscheidung vom 22. Juni 2006 - VI R 5/03 (https://dejure.org/2006,1407)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,1407) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    EStG § 9 Abs. 1 Satz 1, § 10 Abs. 1 Satz 1, § 10 Abs. 1 Nr. 7

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    §§ 9 Abs. 1 S. 1; 10 Abs. 1 S. 1, Abs. 1 Nr. 7 EStG
    Eine Vertragsstrafe kann als Betriebsausgabe abgesetzt werden

  • IWW

Kurzfassungen/Presse (9)

  • IWW (Kurzinformation)

    Werbungskosten - Vertragstrafe bei vorzeitigem Ende des Arbeitsverhältnisses

  • IWW (Kurzinformation)

    Werbungskosten - Vertragstrafe bei vorzeitigem Ende des Arbeitsverhältnisses

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Vertragsstrafe im Ausbildungsverhältnis

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Vertragsstrafe im Ausbildungsverhältnis

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Vertragsstrafe von der Steuer absetzen?

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Subsumtion der Zahlungen zur Erfüllung einer Vertragsstrafe unter den Werbungskostenbegriff; Einkünftemindernde Berücksichtigung dieser Zahlungen als nachträgliche Werbungskosten

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Amtsarzt macht sich selbständig und ignoriert Vertragsbindung: Vertragsstrafe ist steuerlich absetzbar

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Rückzahlung von Ausbildungskosten in Form einer Vertragsstrafe sind Werbungskosten

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    An Arbeitgeber gezahlte Vertragsstrafe absetzbar

In Nachschlagewerken

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BFH vom 22.06.2006, Az.: VI R 5/03 (Vertragsstrafe des Arbeitnehmers als Werbungskosten)" von Dr. Martin Diller, original erschienen in: NJW 2006, 3231 - 3232.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Praxis- und Beraterhinweis zur Entscheidung des BFH vom 22.06.2006, Az.: VI R 5/03 (Vertragsstrafe aus Ausbildungsverhältnis als Werbungskosten)" von Dipl.-Finw. Wilfried Apitz, original erschienen in: EStB 2006, 363.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 214, 247
  • NJW 2006, 3231
  • BB 2006, 2121
  • DB 2006, 2100
  • BStBl II 2007, 4
  • NZA-RR 2006, 650
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 17.09.2009 - VI R 24/08

    Verlust aus Veräußerung der Beteiligung am Arbeitgeber bei Beendigung des

    Auch Aufwendungen, die der Arbeitnehmer nach Beendigung des Dienstverhältnisses im Zusammenhang mit demselben erbringen muss (BFH-Urteile vom 14. Oktober 1960 VI 45/60 U, BFHE 72, 50, BStBl III 1961, 20, und vom 20. Dezember 1988 VI R 55/84, BFH/NV 1990, 23), sowie Aufwendungen des Arbeitnehmers, die er anlässlich der Beendigung des Dienstverhältnisses an den Arbeitgeber zu leisten hat, sind als Werbungskosten abzugsfähig (vgl. BFH-Urteil vom 22. Juni 2006 VI R 5/03, BFHE 214, 247, BStBl II 2007, 4).
  • BFH, 15.11.2007 - VI R 91/04

    Steuerfreiheit der Aufwandsentschädigung eines Personalratsvorsitzenden

    Eine berufliche Veranlassung ist gegeben, wenn ein objektiver Zusammenhang mit dem Beruf besteht und die Aufwendungen subjektiv zur Förderung des Berufs getätigt werden (ständige Rechtsprechung; z.B. BFH-Urteile vom 1. Februar 2007 VI R 25/03, BFHE 216, 522, BStBl II 2007, 459; vom 11. Januar 2007 VI R 8/05, BFHE 216, 325, BStBl II 2007, 457; vom 22. Juni 2006 VI R 5/03, BFHE 214, 247, BStBl II 2007, 4).
  • SG Stade, 27.03.2014 - S 18 AS 937/12

    Abmahnkosten wegen einer behaupteten Markenrechtsverletzung als eine

    Selbst steuerrechtlich werden solche Ausgaben üblicherweise als Betriebsausgaben anerkannt (vgl zB BFH, Urteil vom 22.06.2006 - VI R 5/03, zur Berücksichtigungsfähigkeit von Vertragsstrafen - veröffentlicht bei juris.de).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht