Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 28.08.2015 - 1 Verg 1/15   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 99 GWB, § 100 GWB, § 101b GWB, § 117 GWB, § 2 VgV
    Vergaberechtsrelevante Vertragsänderung durch Aufstockung eines bereits beauftragten Volumens im Wege einseitiger Leistungsbestimmung des Auftraggebers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Erfordernis der erneuten Ausschreibung von Rettungsdienstleistungen bei Aufstockung des bereits beauftragten Volumens

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wann muss die "Aufstockung" eines Auftrags ausgeschrieben werden?

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • jurion.de (Kurzinformation)

    Vergabe zusätzlicher Rettungsdienstleistungen ohne vorherige öffentliche Ausschreibung unwirksam

  • jurion.de (Kurzinformation)

    "Aufstockung" von Rettungsdienstleistungen im Kreis Schleswig-Flensburg ist wegen unterbliebener öffentlicher Ausschreibung unwirksam

  • lutzabel.com (Kurzinformation)

    Kein Anspruch auf Kündigung oder anderweitige Beendigung vergaberechtswidriger Verträge

  • lutzabel.com (Kurzinformation)

    Einseitige Leistungsbestimmung kann wesentliche Vertragsänderung sein

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Wesentliche "Aufstockung" von Rettungsdienstleistungen muss ausgeschrieben werden!

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    "Aufstockung" von Rettungsdienstleistungen wegen unterbliebener öffentlicher Ausschreibung unwirksam - Vergabe zusätzlicher Rettungsdienstleistungen ohne vorherige öffentliche Ausschreibung unwirksam

Besprechungen u.ä. (2)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wesentliche "Aufstockung" von Leistungen muss ausgeschrieben werden! (VPR 2015, 239)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Wesentliche "Aufstockung" von Leistungen muss ausgeschrieben werden! (IBR 2015, 618)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZBau 2015, 718
  • BauR 2015, 2050
  • VergabeR 2015, 768
  • ZfBR 2015, 816



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • OLG Frankfurt, 03.05.2016 - 11 Verg 12/15  

    Frist für Geltendmachung unzulässiger De-facto-Vergabe

    Zwar wird in der Rechtsprechung weitgehend angenommen, dass bei einer vergaberechtlich relevanten Vertragsänderung für die Ermittlung des Schwellenwertes der Wert der Änderung maßgeblich ist (vgl. OLG Schleswig, Beschluss vom 28.08.2015, 1 Verg 1/15; OLG Celle, Beschluss vom 1.08.2012, 13 Verg 8/09; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 12.2.2014, Verg 32/13; OLG Koblenz, Beschluss vom 24.03.2014, 1 Verg 1/15).
  • VK Bund, 18.02.2016 - VK 2-137/15  

    Toll Collect wird auch auf Bundesstraßen LKW-Maut erheben!

    Selbst wenn man eine Vorwirkung der Richtlinie im vorliegenden Fall bejahte (vgl. OLG Düsseldorf, Beschl. v. 19. November 2014, VII-Verg 30/14 und OLG Schleswig, Beschl. v. 28. August 2015, 1 Verg 1/15), was angesichts des in Art. 32 Abs. 1 angedeuteten Umsetzungsspielraums der Mitgliedstaaten schon fraglich erscheint, stützt der von der ASt herangezogene Art. 32 Abs. 2 lit. b) 2014/24/EU ihre Argumentation gerade nicht (vgl. nahezu gleichlautende Umsetzung in § 14 Abs. 6 VgV unter Verweis auf Abs. 4 Nr. 2 Buchstaben a und b)).
  • OLG Naumburg, 17.06.2016 - 7 Verg 2/16  

    Vergabenachprüfungsverfahren: Abgrenzung zwischen Dienstleistungsauftrag und

    Den Mitgliedstaaten darf mithin kein allzu großer Gestaltungsspielraum bei der Umsetzung der Richtlinie verbleiben (vgl. BGH, Urteil vom 05. Februar 1998, I ZR 211/95, BGHZ 18, 55 ff; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 19. November 2014, Verg 0/14; OLG Schleswig VergabeR 2015, 768).
  • OLG Naumburg, 15.04.2016 - 7 Verg 1/16  

    Vergabenachprüfungsverfahren: Abgrenzung zwischen Dienstleistungsauftrag und

    Den Mitgliedstaaten darf mithin kein allzu großer Gestaltungsspielraum bei der Umsetzung der Richtlinie verbleiben (vgl. BGH, Urteil vom 5. Februar 1998, I ZR 211/95, BGHZ 18, 55 ff; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 19. November 2014, Verg 0/14; OLG Schleswig VergabeR 2015, 768).
  • VK Niedersachsen, 05.10.2015 - VgK-37/15  

    De-facto-Vergabe zu spät beanstandet: Nachprüfungsverfahren unzulässig!

    Erheblich ist nach der aktuellen Rechtsprechung des OLG Schleswig (Beschluss vom 28.08.2015 - 1 Verg 1/15 - zitiert nach ibr-online) eine Vertragsänderung durch Aufstockung der vereinbarten Leistungen aber dann, wenn die in Art. 72 Abs. 2 der Richtlinie 2014/24/EU geregelten Bagatellschwellen für eine vergaberechtskonforme Vertragsanpassung überschritten sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht