Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 05.01.2018 - 11 N 27.15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,239
OVG Berlin-Brandenburg, 05.01.2018 - 11 N 27.15 (https://dejure.org/2018,239)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 05.01.2018 - 11 N 27.15 (https://dejure.org/2018,239)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 05. Januar 2018 - 11 N 27.15 (https://dejure.org/2018,239)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,239) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 35 Abs 3 BauGB, § 12 Abs 1 ROG 2008, § 12 Abs 2 ROG 2008, § 12 Abs 3 ROG 2008, § 12 Abs 4 ROG 2008
    Antrag auf Genehmigung von Windkraftanlagen; (kein) Entgegenstehen öffentlicher Belange i.S.d. § 35 Abs. 3 Satz 3 BauGB; Regionalplan zur Windenergienutzung; Abwägungsmängel; schlüssiges gesamträumliches Planungskonzept; Nachvollziehbarkeit der Unterscheidung zwischen harten und weichen Tabuzonen; Ausdifferenzierung der Rechtsprechung; Anforderungen an ältere Regionalpläne; Planerhaltungsgrundsätze; (keine) ernstlichen Zweifel; (keine) grundsätzliche Bedeutung; (keine) besonderen rechtlichen oder tatsächlichen Schwierigkeiten; (kein) Verfahrensmangel

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Gemeinde muss "weiche Tabuzonen" für Windkraft rechtfertigen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 03.05.2019 - 11 N 123.16

    Ausweisung; Straftaten; Zeitpunkt der Ausweisung lange vor Ablauf der

    Besondere Schwierigkeiten i. S. d. § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO weist eine Rechtssache jedenfalls dann nicht (mehr) auf, wenn die Angriffe des Rechtsmittelführers gegen die rechtliche Würdigung, die die erstinstanzliche Entscheidung im Ergebnis trägt, keinen begründeten Anlass zu Zweifeln an ihrer Richtigkeit geben bzw. sich ohne weiteres im Zulassungsverfahren klären lassen, so dass es der Durchführung eines Rechtsmittelverfahrens nicht bedarf (vgl. Beschluss des Senats vom 8. August 2006 - OVG 11 N 27.15 -, juris, Rn. 40).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 17.04.2019 - 11 N 90.17

    Türkischer Staatsangehöriger; psychische Erkrankung; Schizophrenie;

    Besondere Schwierigkeiten i. S. d. § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO weist eine Rechtssache jedenfalls dann nicht (mehr) auf, wenn die Angriffe des Rechtsmittelführers gegen die rechtliche Würdigung, die die erstinstanzliche Entscheidung im Ergebnis trägt, wie hier, keinen begründeten Anlass zu Zweifeln an ihrer Richtigkeit geben bzw. sich ohne weiteres im Zulassungsverfahren klären lassen, so dass es der Durchführung eines Rechtsmittelverfahrens nicht bedarf (vgl. Beschluss des Senats vom 8. August 2006 - OVG 11 N 27.15 -, juris, Rn. 40).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 11.04.2018 - 11 N 104.15

    Steganlage; Rückbauanordnung; wasserrechtliche Genehmigung für Altsteganlage

    Besondere Schwierigkeiten i. S. d. § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO weist eine Rechtssache jedenfalls dann nicht (mehr) auf, wenn die Angriffe des Rechtsmittelführers gegen die rechtliche Würdigung, die die erstinstanzliche Entscheidung im Ergebnis trägt, keinen begründeten Anlass zu Zweifeln an ihrer Richtigkeit geben bzw. sich ohne weiteres im Zulassungsverfahren klären lassen, so dass es der Durchführung eines Rechtsmittelverfahrens nicht bedarf (vgl. Beschluss des Senats v. 8. August 2006 - OVG 11 N 27.15 -, juris Rn 40).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht