Rechtsprechung
   VGH Bayern, 08.03.2018 - 10 B 15.990   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,10759
VGH Bayern, 08.03.2018 - 10 B 15.990 (https://dejure.org/2018,10759)
VGH Bayern, Entscheidung vom 08.03.2018 - 10 B 15.990 (https://dejure.org/2018,10759)
VGH Bayern, Entscheidung vom 08. März 2018 - 10 B 15.990 (https://dejure.org/2018,10759)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,10759) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • BAYERN | RECHT

    GKG § 47 Abs. 1, § 52 Abs. 1, § 63 Abs. 2 S. 1; VwGO § 67 Abs. 4 S. 5
    Konzession des Veranstalters von Glücksspielen - Neubescheinigungsanspruch

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Neubescheidung eines Antrags auf Erteilung einer isolierten Erlaubnis zur Vermittlung von Sportwetten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf Neubescheidung eines Antrags auf Erteilung einer isolierten Erlaubnis zur Vermittlung von Sportwetten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Augsburg, 10.03.2020 - Au 8 K 18.794

    Rechtmäßige Untersagung der Vermittlung einzelner Sportwetten

    Auch nach der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs im Urteil vom 8. März 2018 (10 B 15.990 und 10 B 15.994) dürfe die Landesbehörde Aussagen zur Erlaubnisfähigkeit des Wettangebots nicht treffen, weil dies Aufgabe der für das länderübergreifende Konzessionsverfahren zuständigen Behörde sei.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 06.08.2019 - 6 B 10860/19

    Anordnungsanspruch; Anwendungsvorrang; Ausnahme; Dienstleistungsfreiheit;

    Um das unionsrechtswidrige staatliche Monopol im Bereich der Veranstaltung und Vermittlung von Sportwetten nicht faktisch fortbestehen zu lassen (vgl. EuGH, Urteil vom 4. Februar 2016 - C-336/14, Sebat Ince -, Rn. 91 ff.), müssen aber nur die monopolabhängigen Bestimmungen des mitgliedstaatlichen Glücksspielrechts unangewendet bleiben, nicht aber auch monopolunabhängige Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen der Sportwettvermittlung (vgl. BVerwG, Urteil vom 20. Juni 2013 - 8 C 39.12 - juris; BayVGH, Urteil vom 8. März 2018 - 10 B 15.990 -, juris; NdsOVG, Beschluss vom 8. Mai 2017 - 11 LA 24/16 - juris).
  • VG Augsburg, 05.11.2019 - Au 8 K 18.897

    Untersagung der Vermittlung von Sportwetten

    Auch nach der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs im Urteil vom 8. März 2018 (10 B 15.990 und 10 B 15.994) dürfe die Landesbehörde Aussagen zur Erlaubnisfähigkeit des Wettangebots nicht treffen, weil dies Aufgabe der für das länderübergreifende Konzessionsverfahren zuständigen Behörde sei.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht