Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 16.03.2016 - 4 U 151/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,5558
OLG Brandenburg, 16.03.2016 - 4 U 151/13 (https://dejure.org/2016,5558)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 16.03.2016 - 4 U 151/13 (https://dejure.org/2016,5558)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 16. März 2016 - 4 U 151/13 (https://dejure.org/2016,5558)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,5558) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wirksamkeit eines Künstler-Managementvertrages

  • rabüro.de

    Zum Vergütungsanspruch eines Beraters gegenüber einem Musiker aus einem Managementvertrag

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wirksamkeit eines Künstler-Managementvertrages

  • rechtsportal.de

    BGB § 611 ; BGB § 138 Abs. 1
    Wirksamkeit eines Künstler-Managementvertrages

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Saarbrücken, 17.09.2015 - 4 U 27/15

    Haftung einer Gemeinde für Schäden bei der Durchführung des Winterdienstes:

    Insbesondere gebietet in vergleichbaren Fällen der Anspruch des Klägers auf rechtliches Gehör gemäß Art. 103 Abs. 1 GG eine Wiedereröffnung der mündlichen Verhandlung (vgl. Senat, Beschl. v. 12.03.2015 - 4 U 151/13; Zöller-Greger, aaO., § 296a ZPO, Rdn. 4; Thomas/Putzo-Reichold, Zivilprozessordnung, 30. Auflage, § 296a ZPO, Rdn. 1).

    Durch die Berücksichtigung dieses Vortrags werden die Präklusionswirkungen des §§ 296, 296a ZPO sowie die Regelung über die Berücksichtigung neuen Vorbringens in der Berufungsinstanz gemäß § 531 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 ZPO nicht umgangen (vgl. hierzu Senat, Beschl. v. 12.03.2015 - 4 U 151/13; Zöller-Greger, aaO., § 156 ZPO, Rdn. 5 sowie § 296a ZPO, Rdn. 3).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht