Rechtsprechung
   BFH, 10.07.2008 - IX R 90/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,1293
BFH, 10.07.2008 - IX R 90/07 (https://dejure.org/2008,1293)
BFH, Entscheidung vom 10.07.2008 - IX R 90/07 (https://dejure.org/2008,1293)
BFH, Entscheidung vom 10. Juli 2008 - IX R 90/07 (https://dejure.org/2008,1293)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,1293) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    AO § 181 Abs. 5; EStG § 10d Abs. 3 i. d. F. des StandOG, § 10d Abs. 4 Satz 6, § 52 Abs. 25 Satz 5

  • IWW
  • openjur.de

    Feststellungsfrist für Verlustfeststellungsbescheid nach § 10d EStG; Feststellungsbescheid nach § 10d Abs. 3 EStG als Grundlagenbescheid für Feststellungsbescheid nach § 10d Abs. 3 EStG des Folgejahres

  • Simons & Moll-Simons

    AO § 181 Abs. 5; EStG § 10d Abs. 3 i.d.F. des StandOG, § 10d Abs. 4 Satz 6, § 52 Abs. 25 Satz 5

  • Judicialis

    AO § 181 Abs. 5; ; EStG i.d.F. des StandOG § 10d Abs. 3; ; EStG § 10d Abs. 4 Satz 6; ; EStG § 52 Abs. 25 Satz 5

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Feststellungsfrist für Verlustfeststellungsbescheid nach § 10d EStG : Feststellungsbescheid nach § 10d Abs. 3 EStG als Grundlagenbescheid für Feststellungsbescheid nach § 10d Abs. 3 EStG des Folgejahres

  • datenbank.nwb.de

    Feststellungsfrist für Verlustfeststellungsbescheid nach § 10d EStG

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Kurzinformation)

    Verlustfeststellung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Feststellungsfrist für Verlustfeststellungsbescheid

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Beginn der Feststellungsfrist für einen Verlustfeststellungsbescheid

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Wie lange können Verluste nacherklärt werden?

Besprechungen u.ä.

  • haufe.de (Entscheidungsanmerkung)

    Beginn der Feststellungsfrist für einen Verlustfeststellungsbescheid (§ 10d EStG)

In Nachschlagewerken

Sonstiges (3)

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    EStG 1998 § 10d Abs 3, EStG § 10d Abs 4 S 6, EStG § 52 Abs 25 S 5, AO § 169, AO § 170 Abs 2 S 1 Nr 1, AO § 181 Abs 5
    Anwendungsvorschrift; Beginn; Feststellungsfrist; Verlustfeststellung

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 10d Abs 3, EStG § 10d Abs 4 S 6, EStG § 52 Abs 25 S 5, AO § 169, AO § 170 Abs 2 S 1 Nr 1, AO § 181 Abs 5
    Anwendungsvorschrift; Beginn; Feststellungsfrist; Verlustfeststellung

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 222, 32
  • NJW 2009, 544 Nr. 8
  • DB 2009, 34
  • DB 2009, 34 Nr. 1
  • BStBl II 2009, 816
  • BStBl II 2009, 816 Nr. 19
  • BStBl II 2010, 816
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (34)

  • BFH, 29.06.2011 - IX R 38/10

    Keine gesonderte Feststellung eines Verlustvortrags nach Ablauf der

    Das setzt aber voraus, dass der angefochtene Bescheid vor Ablauf der Feststellungsfrist ergangen ist (vgl. BFH-Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816, unter II.2.a bb).

    Die Abgabe einer gesetzlich vorgeschriebenen Steuererklärung ist indes nach einhelliger Auffassung kein Antrag i.S. von § 171 Abs. 3, § 181 Abs. 1 AO (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Urteile in BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816, und vom 17. Februar 1998 VIII R 21/95, BFH/NV 1998, 1356).

    bb) Für die gesonderte Feststellung nach § 10d Abs. 3 des Einkommensteuergesetzes i.d.F. der Streitjahre 1997 und 1998 --EStG-- (entspricht § 10d Abs. 4 EStG i.d.F. ab 1999) besteht gemäß § 181 Abs. 2 Satz 1 AO eine Erklärungspflicht (BFH-Urteil in BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816).

    aa) Dabei richtet es sich zunächst und vor allen Dingen --unbeschadet der für die Auslegung des Begriffs "Bedeutung" unverzichtbaren verfahrensrechtlichen Bindungswirkung (BFH-Urteil in BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816, unter II.2.b; s. dazu auch z.B. Klein/Ratschow, AO, 10. Aufl., § 181 Rz 25; Söhn in Hübschmann/Hepp/Spitaler, § 181 AO Rz 117; Brandis in Tipke/Kruse, Abgabenordnung, Finanzgerichtsordnung, § 181 AO Rz 19)-- nach dem materiellen Recht, für welche Steuerfestsetzungen die gesonderte Feststellung von Bedeutung ist.

  • BFH, 15.05.2013 - IX R 5/11

    Feststellungserklärung kein Antrag i. S. von § 171 Abs. 3 AO, Verjährung,

    Indes ist die Abgabe einer gesetzlich vorgeschriebenen Steuererklärung nach einhelliger Auffassung kein Antrag i.S. von § 171 Abs. 3, § 181 Abs. 1 AO (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Urteile vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816, und vom 17. Februar 1998 VIII R 21/95, BFH/NV 1998, 1356).
  • BFH, 25.05.2011 - IX R 36/10

    Zur nach § 10d Abs. 4 Satz 6 EStG einschränkenden Anwendung des § 181 Abs. 5 AO

    Die Abgabe einer gesetzlich vorgeschriebenen Steuererklärung ist indes nach einhelliger Auffassung kein Antrag i.S. von § 171 Abs. 3, § 181 Abs. 1 AO (ständige Rechtsprechung, vgl. die Urteile des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816, und vom 17. Februar 1998 VIII R 21/95, BFH/NV 1998, 1356).

    bb) Für die gesonderte Feststellung nach § 10d Abs. 4 EStG besteht gemäß § 181 Abs. 2 Satz 1 AO eine Erklärungspflicht (BFH-Urteil in BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816).

  • FG München, 20.07.2010 - 2 K 2868/08

    Auslegung des Begriffs "von Bedeutung" im Sinne des § 181 Abs. 5 AO im

    Trotz der im Sinne des klägerischen Antrags ergangenen BFH-Urteile vom 10. Juli 2008 IX R 90/07 und vom 9. Dezember 1998 IX R 92/97 sei die Klage unbegründet, denn im Streitfall hätten die beantragten Verlustfeststellungen keine Bedeutung mehr für einen noch nicht verjährten Veranlagungszeitraum.

    Eine gesetzlich vorgeschriebene Feststellungserklärung ist daher kein Antrag im Sinne dieser Vorschrift (BFH in BFH/NV 2004, 9; BFH-Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, BStBl II 2009, 816).

    Da für die gesonderte Feststellung nach § 10d Abs. 4 S. 1 EStG gemäß § 181 Abs. 2 S. 1 AO eine Erklärungspflicht besteht (vgl. BFH-Urteil in BStBl II 2009, 816; vom 10. Juli 2008 IX R 86/07, BFH/NV 2009, 363), ist die Voraussetzung eines "Antrags" im Sinne des § 171 Abs. 3 AO vorliegend nicht erfüllt.

    Die Vorschrift erfasst zwar auch Ablehnungsbescheide, jedoch setzt sie voraus - was vorliegend nicht der Fall ist -, dass der angefochtene Bescheid noch vor Ablauf der Feststellungsfrist ergangen ist (vgl. BFH-Urteil in BStBl II 2009, 816, wonach die Feststellungsfrist für das dort streitige Jahr 1997 aufgrund eines Einspruchs gegen den Ablehnungsbescheid gemäß § 171 Abs. 3a AO gehemmt wurde, nicht jedoch für das ebenfalls streitige Jahr 1996, für das die Feststellungsfrist im Zeitpunkt des Erlasses des Ablehnungsbescheids bereits abgelaufen war; vgl. auch Forchhammer in Leopold/ Madle/Rader, AO Praktikerkommentar, § 171, Rz. 7).

    Sie soll verhindern, dass die rechtliche Verselbstständigung der Feststellung von Besteuerungsgrundlagen zu materiell unrichtigen Steuerfestsetzungen führt, obwohl die entsprechenden Steuern noch nicht verjährt sind (BFH-Urteil vom 23. September 1999 IV R 56/98, DB 1999, 2498 und BFH in BStBl II 2009, 816 m.w.N.).

  • FG Hessen, 29.03.2011 - 11 K 1736/09

    Durchführung einer gesonderten Feststellung trotz Feststellungsverjährung

    Da für die gesonderte Feststellung nach § 10d Abs. 3 EStG gemäß § 181 Abs. 2 Satz 1 AO eine Erklärungspflicht besteht, ist für die Frage des Beginns der Feststellungsverjährung § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO sinngemäß anzuwenden (vgl. BFH, Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, BStBl II 2009, 816).

    Das gleiche gilt nach § 181 Abs. 1 Satz 1 AO, wenn die gesonderte Feststellung Grundlagenbescheid für einen weiteren Feststellungsbescheid ist (vgl. BFH, Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, a.a.O., m.w.N.).

    (1) Der Verlustfeststellungsbescheid nach § 10d Abs. 3 EStG a.F. ist Grundlagenbescheid (vgl. § 171 Abs. 10 AO) für den Verlustfeststellungsbescheid nach § 10d Abs. 3 EStG des Folgejahres (vgl. BFH, Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, a.a.O., m.w.N.).

    Denn die Einreichung der Einkommensteuererklärung vermag nur die Anlaufhemmung der Festsetzungsfrist für die Einkommensteuerfestsetzung zu beenden (vgl. i.E. ebenso FG Köln, Urteil vom 11. Juni 2010 15 K 914/08, EFG 2010, 1999 [Revision anhängig: BFH, IX R 5/11]), da insoweit für eine Verlustfeststellung nach § 10d EStG eine eigene Feststellungserklärungspflicht nach § 182 Abs. 2 Satz 1 AO besteht (vgl. BFH, Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, a.a.O.) und nach § 181 Abs. 1 Satz 2 AO Steuererklärung im Sinne des § 170 Abs. 2 Nr. 1 AO die Erklärung zur gesonderten Feststellung ist.

    Denn nach der Rechtsprechung des BFH (vgl. Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, BStBl II 2009, 816) - der sich der erkennende Senat anschließt - bewirkt die Einreichung einer Verlustfeststellungserklärung allein keine Ablaufhemmung nach § 171 Abs. 3 AO (a.A. wohl FG Köln, Urteil vom 11. Juni 2010 15 K 914/08, a.a.O., jedoch ohne Auseinandersetzung mit der abweichenden BFH-Rechtsprechung).

  • BFH, 23.09.2020 - XI R 1/19

    Anforderungen an einen Antrag i.S. des § 171 Abs. 3 AO bei Pflicht zur Abgabe

    Auch wenn sich in dieser Hinsicht --nun zu § 171 Abs. 3 AO n.F.-- die Rechtsprechung fortentwickelt haben könnte (s. einerseits BFH-Urteile in BFHE 214, 7, BStBl II 2007, 76, unter II.4.c bb aaa, Rz 33; vom 24.06.2008 - IX R 64/06, BFH/NV 2008, 1676, unter II.2.c bb, Rz 30; andererseits BFH-Urteile vom 28.08.2014 - V R 8/14, BFHE 247, 21, BStBl II 2015, 3, Rz 10; vom 12.08.2015 - I R 63/14, BFH/NV 2016, 161, Rz 24; vom 20.01.2016 - VI R 14/15, BFHE 252, 396, BStBl II 2016, 380, Rz 15; vom 30.03.2017 - VI R 43/15, BFHE 257, 333, BStBl II 2017, 1046, Rz 27), hat der BFH aber daran festgehalten, dass eine Steuererklärung (vgl. BFH-Urteile in BFHE 165, 445, BStBl II 1992, 124; in BFH/NV 2006, 2019, unter II.2.e c bbb cccc, Rz 38; in BFHE 214, 7, BStBl II 2007, 76, unter II.4.c bb ccc, Rz 35; ebenso der Anwendungserlass zur Abgabenordnung zu § 171 AO Tz. 2) oder eine Feststellungserklärung (vgl. BFH-Urteil vom 10.07.2008 - IX R 90/07, BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816, unter II.2.b, Rz 14) grundsätzlich keine Anträge i.S. des § 171 Abs. 3 AO sind, und zwar auch dann nicht, wenn sie zur Auszahlung eines Überschusses (Steuervergütung, "Erstattung") führen sollen (vgl. BFH-Urteile in BFH/NV 1996, 1, unter II.1.b aa, Rz 14; vom 18.02.2009 - V R 82/07, BFHE 225, 198, BStBl II 2009, 876, unter II.4.b bb, Rz 43; in BFHE 247, 21, BStBl II 2015, 3, Rz 10).
  • BFH, 17.09.2008 - IX R 65/06

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d EStG -

    Die Feststellungsfrist für die gesonderte Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs zum 31. Dezember 1995 begann gemäß § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1, § 181 Abs. 1 Satz 1 AO mit Ablauf des Kalenderjahres 1998, da der Kläger bis zu diesem Zeitpunkt keine Feststellungserklärung eingereicht hatte; entgegen der Auffassung des Klägers besteht für eine gesonderte Feststellung nach § 10d EStG gemäß § 181 Abs. 2 Satz 1 AO eine Erklärungspflicht (BFH-Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, zur amtlichen Veröffentlichung bestimmt).

    Die Abgabe der Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs bewirkt keine Ablaufhemmung gemäß § 171 Abs. 3, § 181 Abs. 1 Satz 1 AO (BFH-Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07).

    Denn die Anwendungsregelung des § 10d Abs. 4 Satz 6 EStG i.d.F. des JStG 2007 ist ihrerseits gemäß § 52 Abs. 25 Satz 5 EStG i.d.F. des JStG 2007 nicht anwendbar, weil die Feststellungsfristen bei Inkrafttreten des JStG 2007 am 19. Dezember 2006 bereits abgelaufen waren (hierzu BFH-Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, m.w.N.).

  • FG Düsseldorf, 04.11.2010 - 16 K 4643/09

    Nach Ablauf der Feststellungsverjährungsfrist finden Werbungskostenüberschüsse

    Den Verlustfeststellungen stand nicht entgegen, dass für die betreffenden Veranlagungszeiträume 1995 und 1996 keine Einkommensteuerveranlagungen durchgeführt wurden (vgl. BFH Urteil vom 10.7.2008 IX R 90/07, BStBl II 2009, 816; BFH Urteil vom 1.3.2006 XI R 33/04, BStBl II 2007, 919) und wegen der bis zur Antragstellung im Jahr 2004 eingetretenen Festsetzungsverjährung bzw. dem Ablauf der zweijährigen Antragsfrist gem. § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG nicht mehr durchgeführt werden konnten.

    Sie endete für die Feststellung zum 31.12.1995 am 31.12.2002 und für die Feststellung auf den 31.12.1996 am 31.12.2003 (§§ 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 i.V.m. § 181 Absätze 1 Satz 2 und 2 Satz 1; 169 Abs. 2 Nr. 2 AO) (vgl. BFH Urteil vom 10.7.2008 IX R 90/07, BStBl II 2009, 816).

    Doch ist die Vorschrift nach § 52 Abs. 25 Satz 5 EStG 2007 nur für alle bei Inkrafttreten des Jahressteuergesetzes (JStG) 2007 am 19.12.2006 noch nicht abgelaufenen Feststellungsfristen wirksam, betrifft also nicht die hier im Streit stehenden Verlustfeststellungen (vgl. BFH Urteil vom 10.7.2008 IX R 90/07, BStBl II 2009, 816).

    Desweiteren sieht der BFH in der Abgabe der gesetzlich vorgeschriebenen Feststellungserklärungen und dem damit (konkludent) verbundenen Antrag auf Verlustfeststellung keinen Antrag i.S.v. § 171 Abs. 3 AO, der zu einer Ablaufhemmung führen kann (vgl. BFH Urteil vom 10.7.2008 IX R 90/07, BStBl II 2009, 816, Rz. 14).

  • BFH, 21.08.2013 - X R 20/10

    Keine Beseitigung der Ungewissheit einer vorläufigen Steuerfestsetzung bei

    Gemäß § 181 Abs. 2 Satz 1 AO bestand für die gesonderte Feststellung nach § 10d EStG eine Erklärungspflicht (so schon BFH-Urteil vom 10. Juli 2008 IX R 90/07, BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816).
  • FG Düsseldorf, 03.03.2010 - 7 K 3657/09

    Voraussetzungen der Ablaufhemmung bei gesonderter Verlustfeststellung

    Diese Vorschrift gilt nach § 181 Abs. 1 AO im Verfahren über die gesonderte Feststellung entsprechend (vgl. BFH Urteil vom 10.7.2008, IX R 90/07, BFHE 222, 32, BStBl II 2009, 816).

    Die Abgabe von gesetzlich vorgeschriebenen Steuererklärungen gehört nicht dazu (vgl. BFH Urteil vom 18.6.1991, VIII R 54/89, BFHE 165, 445, BStBl II 1992, 124, und vom 10.7.2008, IX R 90/07, a.a.O.).

    Das JStG 2007 ist am 19.12.2006 in Kraft getreten (vgl. Art. 20 Abs. 1 JStG 2007; BFH Urteil vom 10.7.2008, IX R 90/07, a.a.O.).

  • BFH, 17.09.2008 - IX R 92/07

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d EStG -

  • BFH, 11.05.2010 - IX R 48/09

    Änderung der Verlustfeststellung nach Ablauf der Feststellungsfrist - Hinweis

  • BFH, 17.09.2008 - IX R 81/07

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d EStG -

  • BFH, 14.04.2015 - IX R 17/14

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d Abs. 4 Satz 6 2.

  • BFH, 25.08.2009 - IX R 2/09

    Feststellungsverjährung bei Verlustfeststellungsbescheiden - Änderung des

  • FG Thüringen, 17.12.2014 - 4 K 402/12

    Kein Hinausschieben des Ablaufs der Festsetzungsfrist aufgrund der

  • FG Hamburg, 13.05.2014 - 6 K 54/13

    Ablaufhemmung der Festsetzungsfrist durch Antrag des Steuerpflichtigen

  • FG Baden-Württemberg, 17.01.2017 - 11 K 1669/13

    Änderung der Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags § 52 Abs. 25 Satz 5

  • BFH, 11.02.2009 - I R 15/08

    Verlustfeststellung nach Ablauf der Feststellungsfrist - Anwendbarkeit des § 10d

  • FG Köln, 11.06.2010 - 15 K 914/08

    Ausbildungskosten eines Verkehrsflugzeugführers nicht abziehbar

  • BFH, 28.10.2008 - IX R 99/07

    Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags gemäß § 10d EStG

  • BFH, 23.04.2010 - IX B 3/10

    NZB: Feststellungsverjährung eines Verlustfeststellungsbescheids nach § 10d EStG,

  • BFH, 20.12.2013 - X B 160/12

    Verlustfeststellung - Gegenstand des Klageverfahrens - faires Verfahren

  • FG Münster, 02.04.2014 - 9 K 2089/13

    "Übernommene" offenbare Unrichtigkeit

  • FG München, 22.10.2013 - 13 K 2071/11

    Gesonderte Verlustfeststellung nach § 2a EStG für Zwecke des

  • FG Hamburg, 18.02.2013 - 6 K 43/11

    (Verlustfeststellung gem. § 10d EStG für 1999 - 2001)

  • FG Berlin-Brandenburg, 17.09.2009 - 15 K 15176/09

    Einkommensteuerfestsetzung kein Grundlagenbescheid für Verlustfeststellung nach §

  • FG München, 20.06.2014 - 11 K 671/12

    Kein Abzug von Aufwendungen für die erstmalige Berufsausbildung zum Piloten als

  • FG Düsseldorf, 23.02.2021 - 10 K 3480/18

    Feststellungsverjährung: Ablaufhemmung durch Abgabe der Feststellungserklärung -

  • FG Hamburg, 05.02.2015 - 3 K 201/14

    (Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d Abs. 4 Satz 6 2.

  • FG Sachsen, 10.12.2008 - 2 K 642/06

    Berücksichtigung von Verlustfeststellungen aus einem Vorjahr bei unterbliebener

  • FG Berlin-Brandenburg, 28.04.2009 - 15 K 8299/06

    Erlass eines erstmaligen Verlustfeststellungsbescheids nach § 10d EStG wegen

  • FG Baden-Württemberg, 24.11.2014 - 6 K 4079/13

    Hinzurechnung von Verlusten ausländischer Betriebsstätten nach § 2a Abs. 3 Satz 5

  • FG Berlin-Brandenburg, 28.02.2011 - 5 K 5210/08

    Sollverlustabzug bei Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags trotz

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht