Rechtsprechung
   BGH, 08.12.2008 - II ZR 263/07   

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut PDF
  • Jurion

    Anordnung des Verlustes der Gesellschafterstellung mit sofortiger Wirkung für den Fall des Ausschlusses eines Gesellschafters durch Gesellschafterbeschluss; Nichtigkeit eines Beschlusses über die Einziehung eines Geschäftsanteils

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Nichtigkeit des Beschlusses über die Einziehung eines GmbH-Anteils bei feststehender Unmöglichkeit der Abfindungszahlung aus dem freien Vermögen

  • nwb

    GmbHG § 34 Abs. 3; GG Art. 103

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Gesellschafterausschluss bei GmbH

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zulässigkeit einer Satzungsbestimmung, wonach ein Gesellschafter im Falle des Ausschlusses durch Gesellschafterbeschluss seine Gesellschafterstellung mit sofortiger Wirkung verliert; zur Nichtigkeit des Beschlusses über die Einziehung eines Geschäftsanteils, wenn die Gesellschaft eine geschuldete Abfindung nicht aus freiem Vermögen aufbringen kann

  • streifler.de

    Verlust der Gesellschafterstellung ohne vorherige Zahlung einer Abfindung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GmbHG § 30; GmbHG § 34 Abs. 3; GG Art. 103
    Fristen bei außerordentlicher Kündigung von Geschäftsführern

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Beschluss über Einziehung von Geschäftsanteil nichtig?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    Ausschluss eines GmbH-Gesellschafters

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Sofortiger Ausschluss eines GmbH-Gesellschafters

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    GmbHG §§ 30, 34 Abs. 3
    Nichtigkeit des Beschlusses über die Einziehung eines GmbH-Anteils bei feststehender Unmöglichkeit der Abfindungszahlung aus dem freien Vermögen

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz)

    Abfindung, Ausschluss, Einlagenrückgewähr, Einziehung, Gesellschafterbeschluss, Gesellschaftsrecht, Kapitalerhaltung, Nichtigkeitsgründe, Satzung, Unterbilanz

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Voraussetzungen für Zwangseinziehung von GmbH-Geschäftsanteilen

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Gesellschafterausschluss -Verlust der Gesellschafterstellung mit sofortiger Wirkung

  • heckschen-vandeloo.de (Leitsatz und Zusammenfassung)

    Sofortiger Verlust der Gesellschafterstellung bei Ausschluss

  • kapellmann.de (Kurzinformation)

    Ausschluss eines Gesellschafters aus wichtigem Grund - Jahrelange Schwebezustände lassen sich nur mit Satzungsregelungen vermeiden

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Ausschluss eines Gesellschafters

  • rechtsanwaelte-klose.com (Kurzinformation)

    Satzungsregelungen zur Einziehung von GmbH-Anteilen

Besprechungen u.ä. (2)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    GmbHG §§ 30, 34 Abs. 3
    Nichtigkeit des Beschlusses über die Einziehung eines GmbH-Anteils bei feststehender Unmöglichkeit der Abfindungszahlung aus dem freien Vermögen

  • vogel.de (Entscheidungsbesprechung)

    Gesellschaftsrecht: Rausschmiss des Gesellschafters - Die Gerichte haben die Voraussetzungen für die Einziehung von GmbH-Anteilen im Gesellschaftsrecht verschärft

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2009, 464
  • ZIP 2009, 314
  • MDR 2009, 397
  • WM 2009, 308
  • BB 2009, 281
  • BB 2009, 409
  • DB 2009, 340
  • NZG 2009, 221



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BGH, 24.01.2012 - II ZR 109/11  

    GmbH: Wirksamwerden eines nicht für nichtig erklärten Einziehungsbeschlusses mit

    Ein Einziehungsbeschluss ist entsprechend § 241 Nr. 3 AktG nichtig, wenn bereits bei Beschlussfassung feststeht, dass das Einziehungsentgelt nicht aus freiem, die Stammkapitalziffer nicht beeinträchtigenden Vermögen der Gesellschaft gezahlt werden kann (BGH, Urteil vom 5. April 2011 - II ZR 263/08, ZIP 2011, 1104 Rn. 13; Beschluss vom 8. Dezember 2008 - II ZR 263/07, ZIP 2009, 314 Rn. 7; Urteil vom 19. Juni 2000 - II ZR 73/99, BGHZ 144, 365, 369 f.).
  • OLG München, 28.07.2011 - 23 U 750/11  

    GmbH: Einziehung des Gesellschaftsanteils nach außerordentlicher Kündigung des

    Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung kann die Satzung einer GmbH für den Fall des Ausschlusses eines Gesellschafters durch Gesellschafterbeschluss anordnen, dass der betroffene Gesellschafter seine Gesellschafterstellung mit sofortiger Wirkung - also auch schon vor Zahlung seiner Abfindung verliert (BGHZ 32, 17, 23; Beschluss vom 08.12.2008, II ZR 263/07, ZIP 2009, 314).

    Für den letztgenannten Fall ist jedoch höchstrichterlich entschieden, dass auch dann, wenn die Gesellschaft nichts dazu tut, dass der Ausgeschlossene den Gegenwert seines Geschäftsanteils erlangt, die Gesellschafterstellung des Betroffenen nicht wieder auflebt (BGHZ 32, 17, 23; BGH, Beschluss vom 08.12.2008, II ZR 263/07, ZIP 2009, 314).

  • OLG Saarbrücken, 01.12.2011 - 8 U 315/10  

    Wirksamkeit der Einziehung eines GmbH-Geschäftsanteils

    Ein solcher ist dann gegeben, wenn infolge einer Unterbilanz bzw. einer darüber hinausgehenden bilanziellen Überschuldung bereits im Zeitpunkt der Beschlussfassung feststeht, dass die Gesellschaft eine geschuldete - sofort fällige - Abfindung nicht aus freiem Vermögen aufbringen kann (BGH NZG 2009, 221; NJW 2000, 2819, 2820; DStR 2001, 1898).
  • OLG Frankfurt, 12.10.2010 - 5 U 189/09  

    GmbH-Recht: Zwangsweise Entziehung eines Geschäftsanteils

    Gemäß § 34 Abs. 3 iVm § 30 Abs. 1 GmbHG ist ein Beschluss über die Einziehung nichtig, wenn bereits bei der Beschlussfassung feststeht, dass die Entschädigung ganz oder teilweise nur aus gebundenem Vermögen gezahlt werden kann und der Beschluss nicht klarstellt, dass die Zahlung nur bei Vorhandensein ungebundenen Vermögens erfolgen darf (vgl. BGHZ 144, 365; BGH, DStR 2009, 439).

    45 Zwar ist anerkannt, dass die Satzung eine Regelung für das sofortige Wirksamwerden eines Einziehungsbeschlusses vorsehen kann (vgl. BGH, NZG 2009, 221; ZIP 2003, 1544).

  • OLG Frankfurt, 17.01.2011 - 20 W 378/10  

    Prüfungspflichten des Registergerichts bei Gesellschafterliste

    Durch die satzungsmäßige Trennung der Beschlussfassung über den Ausschluss, die fehlende Regelung über die sodann erfolgende Verwertung und die dann wiederum davon getrennte Zubilligung einer Entschädigung in dem gesonderten Punkt § 12 d), also gerade ohne ausdrückliche Verknüpfung der erforderlichen Verwertungshandlung mit der Leistung der Entschädigung, ist es zumindest denkbar, dass die Satzung auch dahingehend ausgelegt werden kann, dass diese Leistung der Entschädigung keine Voraussetzung der Wirksamkeit der erfolgten Verwertungshandlung sein soll, der ausgeschlossene Gesellschafter also mit sofortiger Wirkung durch die vorgenommene Verwertungshandlung seine Gesellschafterstellung verlieren soll ( zu dieser Möglichkeit im Falle einer entsprechenden Satzungsreglung BGH, Urteil vom 20.06.1983, Az. II ZR 237/82; BGH Urteil vom 30.06.2003, Az. II ZR 326/01, bestätigt durch Beschluss vom 08.12.2008, Az. II ZR 263/07 jeweils zitiert nach juris).
  • OLG Hamm, 18.05.2009 - 8 U 184/08  

    Wirksamkeit der Einziehung von Geschäftsanteilen an einer GmbH

    Ein Einziehungsbeschluss kann nach §§ 34 Abs. 3, 30 Abs. 1 GmbHG dann nichtig sein, wenn bereits bei der Beschlussfassung über die Einziehung feststeht, dass die geschuldete Abfindung aus dem freien Vermögen der Gesellschaft nicht geleistet werden kann und der Beschluss nicht klarstellt, dass die Zahlung nur bei Vorhandensein ungebundenen Vermögens erfolgen darf (BGHZ 144, 365, 369; BGH NZG 2009, 221).
  • OLG Hamm, 11.11.2010 - 15 W 191/10  

    Anforderungen an die Form des Beschlusses über eine vereinfachte

    An dieser Rechtsprechung, der der Senat folgt, hat der BGH zuletzt in seiner Entscheidung vom 08.12.2008 - II ZR 263/07 (NJW 2009, 464) festgehalten.
  • OLG Karlsruhe, 19.01.2010 - 8 U 35/09  
    Die Beschlussfassung über die Einziehung eines Gesellschaftsanteils ist wegen Verstoßes gegen das Auszahlungsverbot gem. §§ 30 Abs. 1, 34 Abs. 3 GmbHG nichtig, wenn bereits bei Beschlussfassung feststeht, dass das dem Gesellschafter zustehende Einziehungsentgelt nur aus gebundenem Vermögen der Beklagten bezahlt werden könnte (BGH NZG 2009, 221, 222; BGHZ 144, 365; BGH DStR 2001, 1898).

    Es ist zulässig, Einziehungs- bzw. Ausschluss- und Abfindungsfolge getrennt zu regeln, so dass allein der - mit der Einziehung verbundene - Ausschluss sofortige Wirkung entfaltet (BGH NZG 2009, 221, BGH NJW-RR 2003, 1265).

  • OLG Saarbrücken, 15.03.2011 - 4 U 224/10  

    Wirksamkeit der Anfechtung von Beschlussfassungen der Gesellschafterversammlung

    Die zum Beleg angeführten Gerichtsentscheidungen betreffen anders gelagerte Sachverhalte, nämlich solche, wo die Satzung der Gesellschaft im Fall des Austritts oder der Ausschließung eines Gesellschafters ausdrücklich anordnet, dass dieser dadurch seine Gesellschafterstellung mit sofortiger Wirkung auch schon vor Zahlung der Abfindung verliert (BGH ZIP 2009, 314, 315; 2003, 1544; BGHZ 32, 17 ,23).
  • OLG Brandenburg, 30.11.2010 - 6 U 124/09  

    Voraussetzungen für die Einziehung eines GmbH-Geschäftsanteils

    Wegen Verstoßes gegen die Pflicht zur Erhaltung des Stammkapitals ist ein Beschluss über die Einziehung eines Geschäftsanteils dann nichtig, wenn infolge einer Unterbilanz bzw. einer darüber hinausgehenden bilanziellen Überschuldung bereits bei der Beschlussfassung feststeht, dass die Gesellschaft eine geschuldete - sofort fällige - Abfindung nicht aus freiem Vermögen aufbringen kann (vgl. BGHZ 144, 365; DStR 2006, 1900; NZG 2009, 221).
  • LG Wuppertal, 25.03.2015 - 13 O 45/14  

    Anfechtung des Beschlusses der Gesellschafterversammlung bzgl. Feststellung des

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht